Zum neuen Schuljahr steht allen Schulanfängern für ein Jahr eine kostenlose Mitgliedschaft in einem Sportverein zur Verfügung. Die Initiative geht zurück auf einen Antrag der Fraktion Die Linke/Bürgerpartei GL.

Die Auswahl für die Kinder ist groß: Zwischen 74 Vereinen – oft mit verschiedenen Abteilungen – können die Erstklässler mit dem Sportgutschein wählen. Die Klassenlehrerin verteilt ihn. Die Stadt und der Stadtsportverband Bergisch Gladbach wollen dieses Angebot für insgesamt etwa 950 Mädchen und Jungen realisieren.

Für Frank Samirae (Bürgerpartei GL) ist Sportförderung längst eine Herzensangelegenheit geworden. „Ich möchte junge Leute für Sport und Bewegung begeistern. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie engagiert sie sich vorbereiten und wie gut sie als Team zusammenarbeiten. Der Spaß kommt natürlich auch nicht zu kurz,“ sagt Samirae.

Mit den Sportgutscheinen hofft die Stadt, Kindern schon früh den Weg in die Sport- und Bewegungsangebote aufzeigen und somit die Gesundheitsförderung der Kinder zu erhöhen.

Unterstützt wird das Projekt „Sportgutschein“ durch das Förderprogramm „Sportplatz Kommune – Kinder- und Jugendsport fördern in NRW“ mit einer jährlichen Förderhöhe in Höhe von 8000 Euro. Die Kosten für das kommende Schuljahr belaufen sich laut Stadtverwaltung auf voraussichtlich 12 000 Euro.

Großer Dank gilt dem Stadtsportverband, der sich bereit erklärt hat, im ersten Jahr eine Bürgschaft zu übernehmen. Auf diese Weise können mögliche anfallende Kosten gedeckt werden, die die Fördersumme übersteigen: zum Beispiel aufgrund zu hoher Anmeldezahlen oder eventuell fehlender Sponsoren.

„Wir freuen uns sehr über diesen Start. Dem Stadtsportverband und den Vereinen, die dies ermöglichen, gebührt unser Dank. Ohne diesen Einsatz und deren Mithilfe ist so großes Engagement nicht möglich.“ fasst Fraktionskollege Thomas Klein (Die Linke) zusammen.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.