Basement 16 Organisatorin Marlis Sauer und Andreas Stammler, Vorstandsmitglied von Hits für Hospiz. Sie hoffen auf einen großen Erlös aus der Versteigerung.

Im Basement 16 startet wieder die Verkaufsbörse „l’art privé”, Kunst von Privat an Privat. Mehr als 240 Exponate  wurden eingereicht, auch von renommierten Künstlern. Initiatorin und Organisatorin Marlis Sauer führt uns durch die Ausstellung. 

Text: Antje Schlenker-Kortum, Fotos: Helga Niekammer

Es klagen viele, dass Kunst sich nicht mehr so gut verkauft. Der Kunstmarkt ist übersättigt. Aber wohin also mit der Kunst? Das fragen sich Künstler und Kunstkäufer gleichermaßen. Marlis Sauer ist beides, Künstlerin und Kunstliebhaberin und sie und sie hatte eine gute Idee.

Sammler und private Kunstbesitzer konnten in den letzten Monaten ihre Kunst abgeben und zum Verkauf anbieten, den Preis bestimmten sie selbst. Die Gründe seien meist ähnlich. „Man hat einfach zu viel und man will oder muss Platz schaffen. Hier finden sich neue Interessenten, an deren liebevolle Hände man die Schätze abgeben kann,” sagt Marlis Sauer.

240 Arbeiten aus Bergisch Gladbach, aus dem Umland und darüber hinaus wurden eingereicht. „Dieses Format schließt eine Lücke im Kunstbetrieb und es setzt neue Impulse“, berichtet Sauer. Sie ist selbst Künstlerin  –  während sie durch die Ausstellung führt, reden wir von Kunst, die irgendwann begehrt, gekauft und geliebt wurde. Schon dieses breitgefächerte Sammelsurium macht einen Besuch der Ausstellung sehenswert.

Die Präsentation war sicher keine einfache Aufgabe für die Ausstellungsmacherin – schließlich mussten die höchst unterschiedlichen Werke, darunter Malerei, Fotografie, Grafik und Objekte adäquat gehangen und stimmig präsentiert werden.

Darunter viele bekannte Künstler wie Walter Hanel, Markus Lüperz oder ein echter Max Liebermann. Als kaufinteressierter Besucher kann man durchaus Glück haben und ein Schnäppchen machen.

Ein legendäres Motiv von einem legendären Karikaturisten – Klaus der Geiger von Walter Hanel

Einen Teil des Erlöses stiftet Marlis Sauer wieder den Kindern – dieses Mal geht das Geld an das Bergische Wünschemobil.

Außerdem gibt es eine Versteigerung zu Gunsten des Hospiz des Vinzenz Pallotti Hospitals „Lebendig sein“. Es handelt sich um vier Exponate des holländischen Malers Ru van Rossem. Das Einstiegsgebot liegt bei 200 Euro, die man im Laufe der Ausstellung überbieten kann. Interessierte tragen ihr Gebot in die Liste und der Höchstbietende bekommt am Ende die Kunst. 

Es werden mehrere Werke von Markus Lüpertz zum Verkauf angeboten.

Dieses tiefschichtige Objekt ist von Reinhard Gedack.

Man kann auch Designobjekte von Newcomer-Designern kaufen

Die Ausstellung beginnt am heutigen Samstag und läuft bis zum kommenden Sonntag, den 24. November.

Öffnungszeiten:
Samstag, 16.11. und Sontag, 17.11.: 11-16 Uhr
Dienstag, 19.11. bis Freitag, 22.11.: 15-18 Uhr
Samstag, 23.11. und Sonntag, 24.11.: 11-16 Uhr

Kontakt:
Schlossstraße 16, 5429 Bergisch Gladbach – Bensberg
info@lartprive.de
www.lartprive.de
www.basement16.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Basement 16, gleich daneben Conrad‘s Couch (findet sich beides, samt Terminvorschauen, auch im Netz …)

    – Und derlei in Bensberg …: Wow!

    Hoffentlich entwickelt sich aus den beiden zunächst immobiliären Improvisatorien ein Dauerzustand!

    Solche kunst-kulturellen Epizentren sind nicht nur, aber gerade Heute auch notwendige Tankstellen für Kopfmobilität …

    In dem Sinn: Glück auf!