V.l.n.r.: René Lorenz, Sabine Sienz, Peter Rücker, Jessica Dreger und Kinder der Kita Tausendfüßler

Bergisch Gladbacher Kitas, die sich der MINT-Frühförderung widmen, bekommen Zuwachs: Die Kita „Moitzfelder Tausendfüßler“ wurde in den Kreis der Einrichtungen aufgenommen, die im Programm „Häuser der kleinen Forscher“ gefördert werden.

Mit dem Fördervertrag zugunsten der Kindertagesstätte „Moitzfelder Tausendfüßler“ schloss der Rotary Club Bergisch Gladbach die nunmehr 5. Kooperationsvereinbarung seit 2012 mit der „Stiftung Wissen“ der Sparkasse KölnBonn zugunsten einer Bergisch Gladbacher Kita ab. Während der Förderzeit haben bis heute bereits über 400 Kinder von dieser Förderung profitiert. Nun kommen weitere 37 Kinder dazu.

Mit der Vereinbarung ermöglicht der Rotary Club den Fachkräften und Kindern der Kita die Angebote des Programms “Haus der kleinen Forscher” der Stiftung Wissen zunächst für drei Jahre zu nutzen.

Sabine Sienz von der Stiftung Wissen erklärte: “Die Stiftung möchte in Kitas und Grundschulen im Raum Köln die alltägliche Begegnung mit Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sowie mit Fragen der Nachhaltigkeit ermöglichen. Die Mädchen und Jungen der Einrichtungen sollen stark für die Zukunft werden und lernen, selbstbestimmt zu denken und verantwortungsvoll zu handeln.”

Kita-Leiterin Jessica Dreger freut sich für die ihr anvertrauten Kinder über diese inhaltliche Stärkung des Angebotes ihrer Kita.

Rotary-Präsident René Lorenz wies darauf hin, dass der Rotary Club Bergisch Gladbach seit seiner Gründung im Jahr 1982 regelmäßig Projekte und Angebote für Kinder und Jugendliche im Raum Bergisch Gladbach fördert. Prof. Lorenz: „Über 35.000 Euro spenden die Mitglieder unseres Rotary Clubs jährlich für gemeinnützige Projekte. Allein in das Projekt „Haus der kleinen Forscher“ sind zwischenzeitlich mehr als 10.000 Euro investiert worden.

Die Zusammenarbeit mit der Stiftung Wissen eröffnet nun schon seit vielen Jahren den geförderten KITAs die Möglichkeit, frühzeitig die Begeisterung und Kompetenz der ihnen anvertrauten Kinder für wissenschaftliche Themen zu fördern.“

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.