Anika Dörr, Daniel Winkelmann, Jenny-Karnott

Acht Spiele in Folge hat beim Bundesligateam des TV Refrath alles funktioniert. Doch der Start in die Missrunde misslang, besonders bitter war die Niederlage gegen Beuel. Dagegen gelangen der zweiten Mannschaft gleich zwei Kantersiege.

Beim TV Refrath hat in der Hinrunde acht Spieltage lang praktisch alles funktioniert. Nach einer Auftaktniederlage holte man in den folgenden 8 Spielen 20 von 24 möglichen Punkten und erspielte sich einen Vorsprung von 5 Zählern auf alle Verfolger.

Am vergangenen Wochenende büßte man nun zwei dieser fünf Zähler ein, denn die Refrather Mannschaft konnte weder beim 1.BC Beuel noch zu Hause gegen den 1.BC Bischmisheim gewinnen.

Bittere Niederlage in Beuel

Besonders bitter war die 3:4-Niederlage beim Nachbarn aus Bonn am späten Freitagabend, als die Hausherren einen 0:3 Rückstand gegen den TVR in einen knappen Sieg drehten. Die Enttäuschung war den Refrather Akteuren deutlich anzumerken, hatten einige doch nicht an ihre zuletzt gute Form anknüpfen können.

So waren es alle drei Einzel, die verloren gingen und abschließend ein Mixed, welches der Beueler Paarung wenig entgegenzusetzen hatte. Die personelle Situation mit den fehlenden Einzelspielern Nguyen (Krankheit) und Schänzler (Studium) sowie den gesundheitlich angeschlagenen Spielern Spöri und Sam Magee war letztlich die Ursache für einen rundum ungeglückten Freitagabend.

Christopher Klauer

Spannende Partie gegen Bischmisheim

Ohne seine drei irischen Nationalspieler, die sich bereits im vereinbarten Weihnachtsurlaub befanden, empfing der TVR den Deutschen Meister 1.BC Bischmisheim. In diesem sehr schwierigen Match sollte dennoch der am Freitag verlorene Punkt zurückgeholt werden.

Es entwickelte sich von Beginn an eine sehr spannende Partie vor guter, sehr stimmungsvoller Kulisse. Leider konnte das sehr starke 2.Doppel mit Max Schwenger und Lars Schänzler seine Siegchancen nicht nutzen und nachdem auch das 1. Doppel mit Jan Colin Völker und Raphael Beck hauchdünn verloren hatte, stand nach drei Begegnungen nur der Sieg des Damendoppels Ostermeyer/Nyenhuis auf der Habenseite.

Der Erfolg von Ann-Kathrin Spöri im Einzel war anschließend umso erfreulicher, hatte sie doch zwei Tage zuvor sehr unglücklich ihr Match gegen Beuel verloren.

Beim Stand von 2:2 begannen die beiden Herreneinzel, in denen Refrath eigentlich nur Außenseiterchancen eingeräumt wurden. Doch sowohl Lars Schänzler (gegen Fabian Roth), als auch Christopher Klauer (gegen den bisher ungeschlagenen Nikolov) gingen über fünf Sätze bis an ihre Leistungsgrenze, konnten jedoch beide nicht gewinnen.

Schließlich reichte es auch für das Refrather Mixed Völker/Nyenhuis nicht zum Sieg, so dass der TV Refrath trotz einer bärenstarken Leistung aller Spieler mit leeren Händen dastand.

TVR-Chef Heinz Kelzenberg: „Wir haben in der Hinrunde hier und da einen Punkt mehr geholt als erwartet, von daher ist dieser mäßige Start in die Rückrunde kein Problem. Auch nach Lüdinghausen fahren wir am 3.1. eher als Außenseiter, doch danach können wir wieder aus dem Vollen schöpfen“.

Refrath 2 mit zwei Kantersiegen

Zu Beginn der Rückrunde traf der TVR in der 2.Bundesliga auf die Reservemannschaften aus Mülheim und Beuel. Dass beide Begegnungen relativ ungefährdet mit 7:0 gewonnen werden konnten, hatte man in dieser Form nicht erwarten können.

Am Samstag präsentierten sich in Mülheim zunächst beide Herrendoppel des TVR (Graalmann/Holtschke und Nyenhuis/Byerly) in guter Verfassung und gewannen mit 3:0 bzw. 3:1. Dafür war der Start des Refrather Damendoppels Dörr/Karnott etwas holpriger, doch die beiden konnten ihr Match mit 3:2 für sich entscheiden. Anschließend musste nur noch Christopher Klauer zwei Sätze abgeben, in den weiteren drei Begegnungen siegte TVR 2 ohne Satzverlust.

Am Sonntag kam der 1.BC Beuel 2 mit einer sehr jungen Mannschaft in die Halle Steinbreche. Erneut lag Refrath nach den Doppeln mit 3:0 in Führung, diesmal sogar ohne Satzverlust. Wie am Tag zuvor präsentierten sich anschließend Anika Dörr sowie das Mixed Graalmann/Holtschke bärenstark und gewannen sehr deutlich.

Beim Stand von 6:0 lieferten sich Elias Beckmann und Moritz Rappen abschließend noch einen spannenden Fight, den Beckmann mit 11:9 im 5.Durchgang gewinnen konnte. Mit diesen beiden Kantersiegen festigte der TV Refrath mit seinem 2.Team einen Platz im Spitzenquartett der 2.Liga und wird diesen voraussichtlich bis Saisonende auch nicht mehr abgeben.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.