Marcello Kausemann, Bennet Peters

In der Badminton-Bundesliga musste der TV Refrath einige Stammspieler im Team durch jüngere Spieler ersetzen. Doch der Nachwuchs schlug sich achtbar.

Seit vielen Jahren lautet verfolgt man im TV Refrath das Ziel „Refrather Pänz in die Bundesliga“. Aktuell ist der Kader im Nachwuchsbereich so stark wie lange nicht, so dass es sich anbot, am vergangenen Wochenende einige Youngster mit einem Bundesligaeinsatz zu belohnen.

Der frühe Januarspieltag hatte sich für die zum großen Teil berufstätigen Stammspieler als sehr ungünstig herausgestellt und so schickten die Refrather Verantwortlichen ein ganz junges Team mit Coach Daniel Winkelmann in den hohen Norden nach Trittau.

In allen sieben ausgetragenen Spielen zeigten Elias Beckmann (20), Corvin Schmitz (18), Bennet Peters (17), Marcello Kausemann (17), Sarah Molodet (17) und Julie Marzoch (16), dass sie auch gegen etablierte Zweitligaspieler gut mitspielen können. Trotzdem hieß es am Ende erwartungsgemäß aus Refrather Sicht 1:6.

Chancenlos waren lediglich Marzoch/Molodet im Damendoppel und Marzoch im Dameneinzel, da die Peruanerin Macias Brandes einfach zu stark war. Im 1. Herrendoppel reichte Beckmann/Schmitz ein 2:0 Satzvorsprung trotz enorm starker Leistung nicht zum Sieg und auch das 2.Doppel war mit Kausemann/Peters ganz dicht vor einer Überraschung (14:15 im 4.Satz).

Schmitz war trotz guter Leistung im 1.Einzel ohne echte Siegchance und auch das Mixed Beckmann/Molodet wusste zu begeistern und unterlag zweimal in der Verlängerung. Abschließend holte Bennet Peters in einem spannenden Fünfsatzmatch den Ehrenpunkt.

Es folgen für den TVR drei Heimspiele in Folge; am 25.1. sowie 8. und 9.2. wird man wieder weitestgehend in Bestbesetzung antreten.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.