Bei einer KURS-Lernpartnerschaft arbeiten Schulen und Unternehmen in der Berufsorientierung eng zusammen. Das wollen jetzt auch die Gemeinschaftshauptschule und das Autohaus praktizieren. 

Mit der Unterzeichnung einer KURS-Kooperationsvereinbarung haben die Gemeinschaftshauptschule Im Kleefeld und das Autohaus Jean Lüttgen GmbH ihre Zusammenarbeit unter dem Dach der Bildungsinitiative KURS nachhaltig verankert.

Helmut Müller, Schulleiter der Gemeinschaftshauptschule Im Kleefeld, sagte: „Wir gehen erwartungsvoll die Partnerschaft in Form der KURS-Kooperationsvereinbarung mit dem Autohaus Jean Lüttgen GmbH in Bergisch Gladbach ein, um unseren Schülern und Schülerinnen eine gut organisierte und praxisnahe Berufsorientierung in der Schulzeit zu ermöglichen.“

Andreas Heinz, Serviceleiter bei FordStore Lüttgen; erläutert: „Durch die Zusammenarbeit möchten wir den Schülerinnen und Schülern Einblicke in unser Unternehmen geben, damit sie verschiedene Ausbildungsberufe kennen lernen, um daraus mögliche Perspektiven für ihre Zukunft entwickeln zu können.“

„KURS ist inzwischen ein Erfolgsmodell für die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft”, erklärte Ausbildungsstellen-Vermittlerin Sevda Sümer von der IHK-Geschäftsstelle Leverkusen/Rhein-Berg. „Verbindliche Absprachen und regelmäßige Evaluierungsgespräche führen zu lebendigem Austausch und dauerhafter Kooperation der Lernpartner”, so die IHK-Vertreterin.

Barbara Gerhards, Schulamtsdirektorin im Rheinisch-Bergischen Kreis, sagte: „KURS-Lernpartnerschaften sind ein wichtiger Baustein zur Stärkung der Berufsorientierung an den Schulen. Die Öffnung für außerschulische Erfahrungen ist ein Qualitätsmerkmal guter Schulen.“

Roberto Lepore, Leiter der Abteilung Nachwuchssicherung in der Handwerkskammer zu Köln, sagte: „KURS macht Berufe und somit auch das Handwerk frühzeitig bekannt und erfahrbar. Damit steigen die Chancen, nach der Schule eine handwerkliche Ausbildung zu beginnen. Anschließend kann man sich, auch ohne Abitur, über die Meisterschulen weiterqualifizieren.“

Zum Hintergrund: KURS (Kooperation Unternehmen der Region und Schulen) ist eine Bildungsinitiative der IHKs Aachen, Bonn und Köln, der HWK zu Köln und der Bezirksregierung Köln. Ziel von KURS ist es, Schule und Arbeitswelt stärker miteinander zu verzahnen und den Unterricht praxisnäher zu gestalten.

KURS-Basisbüros, angesiedelt bei den elf Schulämtern im Regierungsbezirk Köln, unterstützen interessierte Schulen und Unternehmen beim Aufbau und bei der Entwicklung auf Dauer angelegter Lernpartnerschaften. Im gesamten Regierungsbezirk Köln gibt es gut 800 KURS-Lernpartnerschaften. Weitere Informationen zu KURS und den bestehenden Partnerschaften finden Sie im Internet unter www.kurs-koeln.de

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.