Dorothee Wasmuth tritt für die FDP bei der Landratswahl RheinBerg an

Dorothee Wasmuth ist jugendpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion
Die Eltern verfolgen es mit Sorge und Unmut: Wir kommen in unserer Stadt in Sachen Kinderbetreuung nicht wirklich weiter. Vorausschauende Konzepte und eine dynamische belastbare Bedarfsermittlung für eine ausreichende Kinderbetreuung – nach wie vor Fehlanzeige.
Genau das fordern und beantragen wir Freien Demokraten im Sinne der Eltern in wiederholt seit nunmehr zwei Jahren. Wir versprechen den Eltern: Wir bleiben am Ball.

Nach wie vor sind erhebliche Defizite im Bereich der Kinderbetreuung in Bergisch Gladbach an der Tagesordnung. Eine Unterdeckung von 190 Plätzen im Bereich KiTa und Kindertagespflege sowie eine nicht unerhebliche, aber noch nicht konkret bekannte Anzahl fehlender OGS-Plätze sind auch in diesem Jahr sicher.

Immer noch basiert die Bedarfsermittlung auf veralteten Zahlen, die eine sinnvolle Planung nur schwer möglich machen. Die Stadt argumentiert seit Jahren gleich: Unbesetzte Stellen verhindere die Umsetzung lange angedachter Lösungen. – Die FDP ist der Meinung: Das muss endlich ein Ende haben!

Die statistischen Zahlen zur benötigten Anzahl an Betreuungsplätzen sind nach wie vor völlig unzureichend. Die Statistikstelle bei der Stadt ist zwar endlich besetzt, aber nach langer Vakanz so überfordert, dass noch immer nur Prognosen die Grundlage für die soggenante Bedarfsermittlung bilden. Die Feststellung der tatsächlichen Bedarfe im Bereich Kinderbetreuung muss hier alleroberste Priorität haben.

Die Eltern selber haben schon vor einem Jahr konstruktive Ideen eingebracht, um die Situation insbesondere im Bereich der OGS-Plätze zumindest ein wenig zu entspannen. Über den Prüfstatus sind sie seither nicht hinausgekommen! Begründung auch hier: Personalmangel.

Unser Familienministerium in Düsseldorf hat im November mit seinem Kinderbildungsgesetz mithilfe des Landtags die Rahmenbedingungen geschaffen, damit auf die heutigen Bedürfnisse der Eltern eingegangen werden kann. Die Stadt nimmt die  neuen Möglichkeiten zwar in ihre Planungen auf, wie z. B. die Flexibilisierung der Öffnungszeiten, wartet jedoch auf die Initiative der Einrichtungen selber. Eine proaktive Gestaltung hin zu einem wirklich familienfreundlichen Bergisch Gladbach … DIE sieht für uns Freie Demokraten anders aus!

Unsere Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren rapide verändert: Durch den Anspruch auf Vereinbarkeit von Familie und Beruf für beide Elternteile, durch wieder steigende Geburtenraten und auch durch Migration. Jede Planung muss diesen gesellschaftlichen Entwicklungen vorausschauend Rechnung tragen. Auch in Bergisch Gladbach.

„Die Freien Demokraten mahnen und kämpfen weiter, damit die Stadt zukünftig auch glaubhaft mit Familienfreundlichkeit werben kann“, so die jugendpolitische Sprecherin der FDP, Dorothee Wasmuth.

Wir werden das so lange tun, bis wir hoffentlich bald die Möglichkeit haben, diesen Zustand im Sinne der Eltern und Kinder zusammen mit unserem Dreierbündnis aus SPD und Bündnis 90/Die Grünen und mit einem neuen Bürgermeister Frank Stein in der Tat deutlich zu verbessern!

Ansprechpartnerin:  Dorothee Wasmuth, Jugendpolitische Sprecherin FDP Fraktion. E-Mail: wasmuth@fdp-bergischgladbach.de

Markiert:

Hier veröffentlichen die Ratsfraktion und der Parteivorstand der FDP Bergisch Gladbach ihre Beiträge. Kontakt: Anita Rick-Blunck, Parteivorsitzende. Mail: rick-blunck@fdp-bergischgladbach.de

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.