Thomas Stokowy (Betriebs- und Pflegedienstleiter), Dr. med. Andreas Hecker (Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie), Anika Oßendorf (Qualitätsmanagement), Dr. med. Manfred Molls (Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin) und EVK-Geschäftsführer Dr. Harald Januschewski. Foto: Daniel Beer

Die Akutschmerztherapie, der ambulante Pflegedienst und das Gynäkologische Krebszentrum des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach wurden erfolgreich auf ihre Qualität überprüft.

Drei Angebote des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach (EVK) sind erfolgreich auf ihre Qualität überprüft und unter anderem mit Bestnoten ausgezeichnet worden.

Ein sehr positives Ergebnis erzielte die Akutschmerztherapie unter Federführung der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin um Chefarzt Dr. med. Manfred Molls. Die Prüfer des TÜV Rheinland lobten unter anderem die qualitätsbewusste und patientenorientierte Arbeit der Pflege- und Führungskräfte und die große Patientenzufriedenheit, die mittels Befragungen ermittelt wurde.

Bereits seit 2010 gibt es die umfassende Akutschmerztherapie am EVK, die jederzeit durch einen etablierten 24-Stunden-Schmerzdienst verfügbar ist. Oberstes Therapieziel ist es, Schmerzen sowohl vor als auch nach Operationen oder während der Geburt zu lindern beziehungsweise komplett auszuschalten.

Dazu kommen verschiedene Therapiemethoden zum Einsatz: die klassische Schmerztherapie, etwa mit Tabletten, die intravenöse Schmerztherapie und die Schmerzkatheter-Therapie.

Eine glatte Eins für die Diakoniestation

Bestnoten erzielte die Diakoniestation, der ambulante Pflegedienst des EVK unter der Leitung von Birgit Rhode. Jeweils mit 1,0 bewertete der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) die Bereiche pflegerische Leistungen, ärztlich verordnete pflegerische Leistungen sowie Dienstleistung und Organisation. Das Gesamtergebnis der Qualitätsprüfung ergab somit ebenfalls eine glatte Eins.

Die Diakoniestation versorgt aktuell rund 140 Patienten in Bergisch Gladbach. Großer Wert wird dabei auf ein optimales Pflege- und Betreuungsangebot gelegt, das auf die persönlichen Bedürfnisse der Patienten abgestimmt ist.

Neben der ambulanten pflegerischen Versorgung der Patienten zu Hause werden außerdem über die Abteilung Essen auf Rädern mehr als 300 Essen täglich ausgeliefert.

Schließlich wurde auch die Arbeit des Gynäkologischen Krebszentrums erfolgreich überprüft. Als ein von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziertes gynäkologisches Krebszentrum verfügt das EVK über etablierte Strukturen und umfangreiche Erfahrungen, um gynäkologische Krebserkrankungen optimal diagnostizieren und behandeln zu können.

Markiert:

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.