707 unserer Leserinnen und Leser zahlen freiwillig einen monatlichen Beitrag, um die Arbeit der Redaktion zu unterstützen. Damit ermöglichen sie es uns unter anderem, mit Holger Crump einen Kulturreporter zu beschäftigen, der die Kunst- und Kulturszene in Bergisch Gladbach immer wieder in aufwendigen Beiträgen vorstellt, ergänzt durch Fotos von Thomas Merkenich.

Sie sind noch nicht dabei? Unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Abo!

Die finanziellen Förderung des Erzbistums über die Aktion Neue Nachbarn hat zu vielseitigen Aktionen in RheinBerg geführt. Vor St. Laurentius wurde jetzt ein „Segen to go“ von geflüchteten Kindern gestaltet.

+ Anzeige +

Vor vier Wochen hat der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki Mittel aus dem Soforthilfefonds der Aktion Neue Nachbarn (ANN) im Erzbistum Köln für die Nachbarschaftshilfe in der Corona-Krise zur Verfügung gestellt. Die erste Bilanz: Die Hilfe kommt an. Über 30 Projekte konnten seit dem 25. März mit insgesamt rund 52.000 Euro gefördert werden.

Auch bei uns im Rhein-Berg Kreis haben sich viele Gemeinden auf den Weg gemacht und unterstützen durch Einkaufsdienste, dem nähen und spenden von Gesichtsmasken, die Erweiterung der Obdachlosenunterstützung, oder durch den „Segen to go“, zu dem die Integrationsbeauftragte aufgerufen hatte.

Die Idee einen postkartengroßen Segen auch in der eigenen Muttersprache aufzuschreiben wurde von den geflüchteten Kinder sofort kreativ umgesetzt, so das sich nun jeder ab heute einen Segen vor der Stadtkirche St. Laurentius in Bergisch Gladbach abholen kann.

Weitere Informationen zur Aktion (neue) Nachbarn und Antragsstellung gibt es im Internet.

Aktion Neue Nachbarn

Es sind Menschen die aus allen Teilen der Welt, dem Nahen Osten, Osteuropa und Afrika, die zu uns kommen. Krieg, Katastrophen, Verfolgung und bittere Armut haben sie zur Flucht gezwungen. Schreckliche Erlebnisse und Schicksale pflastern ihren Weg zu uns. Ihre Flucht war gefährlich und für viele tödlich....

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.