Der Kreisverband der Grünen hat Ursula Ehren und Roland Rickes zu den Spitzenkandidaten für die Wahl des Kreistags bestimmt. Sie wollen auf die Erfolge der bisherigen Koalition mit der CDU aufbauen, für einer Energie-, Verkehrs- und Agrarwende kämpfen und wichtige grüne Werte in der Gesellschaft durchsetzen.

„Es geht nicht nur darum, die Folgen der Corona-Krise abzumildern. Wir müssen uns vor allem auch wieder um die Folgen der Klimakrise kümmern. Wer nicht sieht, dass wir die Bewältigung beider Krisen zusammenbringen müssen, versündigt sich an unserer Generation und an allen nachfolgenden Generationen“, schwor Spitzenkandidatin Ursula Ehren die Mitglieder des Kreisverbands der GRÜNEN auf die wegweisende Kommunalwahl ein und formulierte das Wahlziel: „Wir wollen weiter erfolgreich regieren. Denn nur wer regiert, kann auch gestalten.“

Ursula Ehren verwies auf die von den GRÜNEN erzielten Erfolge:

  • Mit dem gigantischen Ausbau des ÖPNV und den neuen Wasserstoffbussen, dem integrierten Mobilitätskonzept, den 21 neuen Mobilstationen, den RadPendlerRouten und einem kreisweiten Radwegenetz wird die Verkehrswende beschleunigt.
  • Das Klimaschutzkonzept wurde weiterentwickelt.
  • Zur Förderung der Energiewende wird eine flächendeckende Energieberatung aufgebaut.
  • Als einer von nur sechs Kreisen in Deutschland wurde der Kreis mit dem European Energy Award in Gold ausgezeichnet.
  • Strategien zur Wasserversorgung, der Stadtentwicklung, des Gesundheitsschutzes und für die Landwirtschaft sind erforderliche Maßnahmen, um den Auswirkungen des Klimawandels zu begegnen.
  • Die Stärkung unserer Wohnungsbaugesellschaft RBS schafft günstigen Wohnraum.
  • Mit der Sozialraumplanung werden soziale Brennpunkte aufgewertet.
  • Der Breitbandausbau wurde mit über 20 Millionen Euro Fördermitteln deutlich beschleunigt.

„Noch nie wurden so viele Anträge eingebracht. Das ist nicht zuletzt ein Verdienst der GRÜNEN“, blickte Ursula Ehren mit Stolz auf die letzten sechs Jahre zurück.

Ursula Ehren (Foto) will weiter für eine echte Energiewende, eine konsequente Verkehrswende und eine Agrarwende kämpfen. Darüber hinaus braucht eine funktionierende Gesellschaft aber noch mehr: „Wir wollen den Zugang zu Bildung, zu Kultur und zu gesundheitlicher Versorgung unabhängig von Geldbeutel, Herkunft oder Wohnort. Wir wollen eine Gesellschaft, in der alle Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Hautfarbe, Religion und sexueller Orientierung gleichberechtigt gut miteinander leben können. Und last but not least wollen wir unsere Freiheit und unsere Demokratie gegen Rechts verteidigen.“

Sie forderte die Mitglieder auf: „Lasst uns die Wählerinnen und Wähler überzeugen von unserem Angebot einer zukunftsfähigen, sozial gerechten, offenen und freien Gesellschaft“.

Mit Blick auf die Kosten ergänzt Roland Rickes (Foto): „Wir tragen Verantwortung für unsere Kommunen. Deshalb müssen alle Maßnahmen auch finanzierbar sein. Notwendige Ausgaben dürfen aber nicht in die Zukunft verlagert werden. Wer heute ökologisch nachhaltig investiert, verhindert, dass morgen um ein Vielfaches höhere Ausgaben entstehen.“

Zusammen mit Roland Rickes wurde Ursula Ehren im Rahmen der Mitgliederversammlung erneut zu den Spitzenkandidaten zur Wahl des Kreistags am 13. September 2020 gewählt.

Maik Außendorf (Sprecher des Kreisverbands) ist sicher: „Die GRÜNEN ziehen mit einem schlagkräftigen Team in den Wahlkampf. Die aufgestellte Liste ist ausgewogen. 50 Prozent der gewählten Kandidaten sind Frauen. Zudem ist erstmals auch die GRÜNE JUGEND vertreten.“

Kreiswahlbezirke

(in Klammern: Platz auf Reserveliste):

Bergisch Gladbach
1 Anke Außendorf (17),
2 Anna Maria Scheerer (23),
3 Ursula Ehren (1),
4 Daniel Bender (8),
5 Dirk Weber (14),
6 Roland Rickes (2),
7 Beate Rickes (7),
8 Sabine Wurmbach (9),
9 Claudia Bacmeister (19),
10 Helmut Schmidt (26)

Burscheid
1 Bondina Schulze (15),
2 Sabine Rusch-Witthohn (21);

Kürten
1 Ursula Werheid-Ebert (25),
2 Michael Müller (12);

Leichlingen
1 Roland Ohm (24),
2 Manuela Hübl (13),
3 Jürgen Langenbucher (10);

Odenthal
1 Dr. Markus Auerbach (16);

Odenthal 2/Wermelskirchen 4
Norbert Dörper (18);

Overath
1 Monika Reddemann (11),
2 Gerhard Bartel (22);

Overath 3/Rösrath 3:
Dagmar Keller-Bartel (3);

Rösrath
1 Friedhelm Weiß (4),
2 Doris Rehme (5),

Wermelskirchen
1 Richard Kranz (20),
2 Viola Willinghöfer (27),
3 Hans-Jürgen Klein (6).

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.