Im Stadtbild stoßen Reporterhund BamBam und ich immer wieder auf Skulpturen wie die Bäuerin mit ihren Schafen. Die meisten der Kunstwerke gefallen uns, doch oft ist unklar, wer sie gemacht hat oder wen sie darstellen. Das wollen wir ändern.

Normalerweise mache ich bei unseren gemeinsamen Aktionen die Fotos und BamBam schreibt. In diesem Fall wollen wir das anders herum machen: Ich schreibe und BamBam zeigt ein Selfie mit der jeweiligen Skulptur.

Den Anfang macht die Bäuerin mit ihren Schafen an der Ecke der Hauptstraße zur Johann-Wilhelm-Lindlar- Straße. Die Skulpturen sind von Heide Dobberkau, die mit ihren inzwischen 91 Jahren in Refrath wohnt. Sie wurde 1929 geboren und hat am gleichen Tag wie ich Geburtstag. So ein Zufall!

Viel mehr habe ich zu ihrer Person aber auch nicht herausgefunden. Nur, dass sie auch viele kleine metallene Tierfiguren und Medaillen mit Tiermotiven gemacht hat, die wunderschön sind. Google zeigt Fotos ihrer Arbeiten, die aber nicht frei verfügbar sind.

Mir gefällt die Bäuerin sehr gut. Ich finde, sie hat ein junges, liebes Gesicht. Ein bisschen erschöpft scheint sie zu sein, wie sie dort sitzt, die Schuhe ausgezogen hat und die müden Füße massiert. Ihre Schafe lässt sie aber nicht aus den Augen.

Ich mag diese beiden Statuen in der Fußgängerzone am liebsten. Dort ist immer Leben. Man kann sich dort verabreden, sitzend auf jemanden warten und zuschauen, wie die Kinder auf den Schafen herumturnen, auf ihren Rücken klettern, die Ohren umfassen und reiten. Rücken Kopf und Ohren sind blank gewetzt von Kinderhänden und Hosen.

Auch wir steuern unseren Teil zur Unterhaltung der Allgemeinheit bei, wenn BamBam neben die Bäuerin springt und gehorsam dort sitzen bleibt.

Update 28.7. 20

Unser Beitrag hat Heide Dobberkau Freude bereitet. Gisela Schwarz hat uns noch einige ihrer Fotos der Arbeiten von Heide Dobberkau zukommen lassen, die wir hier zeigen dürfen und gerne noch anhängen. Dank auch an Gisela Schwarz für die vermittelnde Tätigkeit. Das Copyright der nachfolgenden Fotos liegt bei Gisela Schwarz.

Dieser “Klagende Hund” spricht uns natürlich sehr an. Seine Körperhaltung ist perfekt getroffen.

Evelyn Barth

(Frau Wirrkopf) Seit 1980 bin ich Bürger dieser Stadt, das ist fast mein halbes Leben. Nach 6 Jahren Hartz IV genieße ich nun seit Herbst 2012 meine wohlverdiente Rente. Ich lebe gerne hier. Daran, dass ich mehr Zeit als Geld habe, hat sich aber auch mit der Rente nichts geändert. Darum bin ich mit...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.