Studieren in Zeiten von Corona ist eine Herausforderung. Die Fachhochschule der Wirtschaft setzt stark auf digitale Angebote, wagt aber auch wieder Präzenzveranstaltungen. Im November ist der nächste Tag der offenen Tür geplant, weitgehend vor Ort, aber mit einer Ergänzung im Netz. Nach wie vor werden Partnerunternehmen gesucht, die Praxisplätze anbieten.

Erfolgreicher Onlinebetrieb: Der Onlinebetrieb läuft weiterhin erfolgreich. Bisher mussten keine Vorlesungen abgesagt werden. Wir können nach der ersten Klausurphase unter Coronabedingungen auch sagen, dass die Prüfungsergebnisse insgesamt stabil geblieben sind. Das freut uns natürlich. Erfreulich ist auch, dass die FHDW weiterhin Corona-frei ist.

+ Anzeige +

Der vorsichtige Weg zur Normalität: Für Schulen gibt es zwar Lockerungen bezüglich der Maskenpflicht, die Auflagen seitens des Ministeriums für Hochschulen sind aber bisher weitgehend gleichgeblieben. Es gelten weiterhin die Regeln für Abstand, Maskenpflicht und Hygiene.

Die wieder steigenden Fallzahlen in den letzten Wochen machen uns natürlich ein wenig Sorgen, aber wir wollen in einigen Bereichen Lockerungen angehen und die Serviceangebote wieder ausweiten.

Innenansicht der FHDW

Präsenztage geplant: Dieses wird zwar zum 4. Quartal noch nicht vollumfänglich möglich sein, aber alle Studiengruppen werden zu Beginn des 4. Quartals Präsenztage haben. Zudem werden wir in den kommenden Wochen mit einer kleineren Studiengruppe evaluieren, wie diese Rückkehr zur Präsenz erfolgen kann und ob und wie ein Hybridbetrieb etabliert werden kann, der eine Kombination aus Präsenz- und Onlinebetrieb ermöglicht.

Einige technische Lösungen und Alternativen für solche hybriden Vorlesungsmodelle haben wir dazu schon erfolgreich getestet. Jedoch eignen sich nicht alle Vorlesungsformen für einen solchen Betrieb. Wir arbeiten jetzt daran, dieses in ein stimmiges Gesamtmodell zu bringen.

Studienbetrieb Oktober – Dezember 2020

Unter Abwägung der aktuellen Situation und Entwicklungen haben wir uns für folgende Vorgehensweise entschieden:

Start Präsenz, dann online weiter: Wir werden die ersten Vorlesungen Ende September/Anfang Oktober im Präsenzbetrieb beginnen, mit dem Ziel, dass alle Studierenden möglichst alle ihre Dozenten wenigstens einmal persönlich kennengelernt haben. Dadurch erleichtern wir den Studierenden den Einstieg in das Semester und den Studienanfängern den Einstieg in das Studium.

Kleinere Gruppen: Dazu ist es erforderlich, für den Präsenzanteil größere Studiengruppen zu teilen, damit sich weniger Personen in den Vorlesungsräumen aufhalten. Wir werden ebenfalls Veranstaltungen doppeln.

Fortsetzung online: Nach spätestens zwei Wochen vor Ort (spätestens Mitte Oktober) werden wir die Vorlesungen dann wieder rein online bis zum Ende des Quartals fortsetzen.

Klausurvorbereitung und Klausuren: Es wird nach den zwei Wochen möglich sein, einzelne Veranstaltungen nach vorheriger Absprache mit den Dozenten und der Leitung vor Ort stattfinden zu lassen, z.B. zur Klausurvorbereitung. Ebenso werden Prüfungen vor Ort stattfinden.

Ein Großteil des Studienbetriebs wird derzeit online abgewickelt. Im Bild Dr.-Ing. Alexander Brändle, Leiter Campus Bergisch Gladbach. Foto: Klaus Pehle/FHDW

Sicherheit: Dabei achten wir aber weiterhin auf die Einhaltung der Corona-Bedingungen und die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.

Maskenpflicht: Es herrscht weiterhin Maskenpflicht auf dem Gelände. Der Zugang zum Vorlesungsgebäude erfolgt weiterhin geregelt. Wir wollen eine reduzierte Anzahl Personen im Vorlesungsgebäude sicherstellen. Es wird auch Sitzpläne geben. In den Vorlesungen werden Sie dann nach aktueller Lage die Masken abnehmen können. Es wird sich ein wenig so anfühlen, wie der Klausurbetrieb.

Service in Randzeiten: Wir werden zu bestimmten Zeiten Klausureinsichten in Randzeiten ermöglichen, damit auch diejenigen von Studierenden die in der Praxisphase unterwegs sind, wieder eine einfachere Gelegenheit bekommen, uns zu erreichen.

Zusätzliche Praxisplätze gesucht

Aufgrund der Krise haben derzeit verständlicherweise weniger Partnerunternehmen die Möglichkeit, Studierende aufzunehmen. Gleichzeitig haben sich aber viel mehr junge Talente für das duale Studium begeistert. Für diejenigen wäre es auch schon eine große Hilfe, einzelne Praxisplätze für den Zeitraum Januar bis März 2021 zu finden. Interessenten können sich gerne wenden an:

Gisela Quadflieg
Unternehmenskooperationen
Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW)
Hauptstraße 2 , 51465 Bergisch Gladbach
Tel +49 2202 9527-354
gisela.quadflieg@fhdw.de
www.fhdw.de

Mit dieser Vorgehensweise können wir zumindest wieder ein wenig Normalität einkehren lassen und gleichzeitig das Risiko für alle gering halten. Das persönliche Kennenlernen von Dozent und Student ist für beide Seiten von Vorteil und erleichtert auch die spätere Onlinefortführung der Vorlesungen. Für Studienanfänger ist es zudem wichtig, richtig in das Studium reinzufinden und in den notwendigen Lernmodus zu schalten.

Tag der offenen Tür

Ein weiterer vorsichtiger Schritt Richtung Normalität ist der Tag der offenen Tür, den wir für den 21. November 2020 geplant haben. Wir streben an, diesen so zu gestalten, selbstverständlich unter Beachtung aller Hygienemaßnahmen, dass eine Veranstaltung und persönliche Ansprache vor Ort möglich ist.

Wir weiten dafür die Veranstaltung auf das gesamte Campusgelände aus und können so die teilnehmenden Unternehmen unter Beachtung aller Abstands- und Sicherheitsregeln weitläufig positionieren und den Zugang regeln. Für diejenigen, die nicht persönlich vor Ort sein können, wird es eine Onlineoption geben. Zum Tag der offenen Tür folgt noch eine separate Einladung.

FHDW

FHDW Fachhochschule der Wirtschaft in 51465 Bergisch Gladbach, Hauptstr. 2, Mail info-bg@fhdw.de, im Web http://www.fhdw.de/

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.