Die Initiatoren: vorne Robert Wagner und Heribert John (Faireinskultur), hinten Henrik Beuning (Kreissportbund) und Jörg Benner (Deutscher Frisbeeverband)

Am Dienstag feiert die Sportwelt den „Internationalen Tag des Sports für Entwicklung und Frieden”, als Beitrag für die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der UN. Dazu veranstalten Faireinskultur und der Kreissportbund eine ebenso weit gefächerte wie hochkarätig besetzte Tagung im Bergischen Löwen, die live ins Netz übertragen wird.

Themenfelder sind: globale Gerechtigkeit, Klima- und Umweltschutz, fairer Handel , Völkerverständigung, Olympische Werte, Olympische Spiele, Sport und internationale Zusammenarbeit, Parasport und Inklusion, Sport für alle, Vielfalt, Integration, Geschlechtergerechtigkeit, Vernetzung von Sport und Partnern auf regionaler und überregionaler Ebene.

Die Teilnahme ist gebührenfrei und wird live im Youtube-Kanal von Faireinskultur gesendet. Dort auch später zum Anschauen.

Die Online-Tagung wird gemeinsam organisiert von der gemeinnützigen Gesellschaft Faireinskultur, dem Kreissportbund Rheinisch-Bergischer Kreis e. V., dem Deutschen Frisbeesportverband e. V. und dem Forum für Nachhaltigkeit im Bergischen (FoNaB).

Es gibt einzelne Sendeabschnitte zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten, die gefüllt sind mit Videclips, Vorstellung von Organisationen, Präsentation von Kampagnen und Live-Gesprächen mit Experten aus Sport, Politik und gemeinnützigen Initiativen außerhalb des Sports.

Beteiligte Organisationen und Gäste: Landessportbund NRW, Deutscher Olympische Sportbund, Sportjugend NRW, Sports for Future, Sport handelt FAIR, FoNaB, Vamos e. V. Münster, Begegnunscafe Himmel un Ääd in Schildgen, Parasport Bayer Leverkusen, Rhein-Ruhr City 2032, Tafisa, Athleten Deutschland, Pink gegen Rassismus sowie der ehemalige Paralympicsteilnehmer Rainer Schmidt und Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschusses des Deutschen Bundestages.

Weitere Infos zum Programm auf der Facebookseite von FAIReinskultur.

Faireinskultur

Die gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung von Fair-Play im und durch Sport hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Fair-Play-Gedanken bei Sportvereinen stärker zu verankern und zu fördern.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.