Andreas Johnsen übernimmt vorübergehend die Geschäftsführung der AWO Rhein-Oberberg

Nach dem plötzlichen Tod von Martina Gilles war zunächst der geschäftsführende Vorstand für die Leitung des AWO Kreisverbandes Rhein-Oberberg verantwortlich. Nun wurde Andreas Johnsen als Interims-Geschäftsführer berufen.

Johnson kehrt dafür aus dem Ruhestand zurück und übernimmt ab sofort die Führung der Geschäfte, teilt die AWO Rhein-Oberberg mit. In dieser Zeit des Übergangs soll eine neue Geschäftsleitung gefunden und eingearbeitet werden.

Andreas Johnsen erklärt, dass der Anlass für die Übernahme der Interims-Geschäftsführung durch ihn ein äußerst betrüblicher sei. Er habe aus Verbundenheit zu Personen und diesem Verband nur sehr kurz gezögert, als er vom Vorstand angefragt wurde.

+ Anzeige +

Der gelernte Sozialarbeiter und Volljurist war bereits zehn Jahre als Justiziar für den AWO Bundesverband tätig. Er war 20 Jahre Geschäftsführer der AWO Bezirksverband Mittelrhein e.V. und später hauptamtlicher Vorstand des Bezirksverbandes.

Andreas Johnsen ist erst kürzlich in den Ruhestand getreten und wird dem AWO Kreisverband in dieser schwierigen Phase vorübergehend zur Seite stehen.

Beate Ruland zeigt sich sehr dankbar, Andreas Johnsen, mit dem sie 16 Jahre im Bezirksverband als Vorsitzende eng zusammengearbeitet hat, zur Unterstützung für den Kreisverband gewonnen zu haben. „Es war die beste Lösung, die wir in dieser schweren Zeit finden konnten“, so Beate Ruland.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.