Foto: Ivan Toscanelli

707 unserer Leserinnen und Leser zahlen freiwillig einen monatlichen Beitrag, um die Arbeit der Redaktion zu unterstützen. Damit ermöglichen sie es uns unter anderem, mit Holger Crump einen Kulturreporter zu beschäftigen, der die Kunst- und Kulturszene in Bergisch Gladbach immer wieder in aufwendigen Beiträgen vorstellt, ergänzt durch Fotos von Thomas Merkenich.

Sie sind noch nicht dabei? Unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Abo!

Friedhöfe können unheimlich sein. Vor allem im Dunkeln. Dennoch lädt Bestatter David Roth im Rahmen der Strundetal-Woche zu einer Nachwanderung durch seine Gärten der Bestattung ein. Puppenspieler Gerd Pohl wird mit kleinen Gruselgeschichten für Gänsehautstimmung sorgen.

+ Anzeige +

Die Gärten der Bestattung von Pütz-Roth in Bergisch Gladbach – ein Ort der Besinnung, der Erinnerung und des Trostes. Aber wie auf jedem Friedhof wird auch hier die Phantasie belebt – ganz besonders natürlich mit dem Einbruch der Nacht.

Dann werden sie plötzlich wach: die alten, mitunter recht schaurigen Geschichten um Vergänglichkeit und Wiederkehr, die sich tief eingegraben haben ins kulturelle Bewusstsein praktisch aller Völker und Länder.

In einer stimmungsvollen „Nachtwanderung“ führt Hausherr David Roth seine Besucher durch die Gärten der Bestattung; Schauspieler Gerd J. Pohl präsentiert dabei kleine literarische Leckerbissen, bei denen einem auch mal ein Schauder den Rücken herunterlaufen kann – und zur Sicherheit vergewissert man sich doch einmal, ob die Hand auf der Schulter wirklich dem geliebten Partner gehört oder vielleicht nicht doch einem ungebetenen Gast aus längst vergangener Zeit… 

Die ungewöhnliche Führung findet statt am Dienstag, den 7. September, ab 20:30 Uhr. Treffpunkt ist die Waldbühne am oberen Parkplatz bei Pütz-Roth, Kürtener Straße 10 in Bergisch Gladbach.

Der Eintritt ist frei. Anmeldungen sind unbedingt erforderlich unter 02202/93 58 159 oder info@puetz-roth.de

Weitere Beiträge zum Thema

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.