Alexander Pfister, Frank Mehren, Prinz Frank III. (Haag); Jungfrau Melanie (Pfister); Bauer Andreas (Rossa). Foto: Guido Wagner

Eine Gesellschaft, drei Jubiläen und drei Vollblutkarnevalisten, die es kaum erwarten können, den Karneval zurück in die Säle, Kneipen und auf die Straßen zu bringen. In der kommenden Session wird das Dreigestirn der Stadt Bergisch Gladbach von der Großen Gladbacher KG gestellt, die in diesem Jahr gleich drei runde Geburtstage und jecke Jubiläen zu feiern hat.

Zu feiern sind 70 Jahre Senat, 55 Jahre Prinzengarde und elf Jahre Strunde-Pänz. „Alles plus ein Jahr natürlich, weil in der vergangenen Session ja nur ein ganz leises Alaaf zu Hause möglich war“, sagt der Präsident der Großen Gladbacher KG, Alexander Pfister.

Auch in seiner Funktion als Mitglied der traditionellen Findungskommission der Großen Gladbacher KG ist er froh, stolz und auch auf persönliche Weise bewegt, für die besondere Session drei ganz besondere Tollitäten ins Rennen schicken zu können: den Vorsitzenden der Großen Gladbacher KG, Frank Haag, als Prinz Frank III., den Vollblutkarnevalisten und Prinzengardisten Andreas Rossa als Bauer Andreas sowie die Organisatorische Leiterin der Strunde-Pänz, Melanie Pfister, als Jungfrau Melanie.

„Da werde ich zu Hause erstmal nix mehr zu sagen haben“, sagte der Präsident augenzwinkernd zu seiner Frau, als diese jüngst beim traditionellen „Nickabend“ mit ihren künftigen Dreigestirnskollegen die Urkunde als designierte Tollität der Kreisstadt erhielt.

Prinz Frank III. (Haag)

Schneller als die Feuerwehr ist Frank bisweilen beim Umsetzen innovativer Ideen wie der Radioshow der Großen Gladbacher zum Karnevalssonntag in der  vergangenen Session. Kein Wunder, schließlich ist der aktive Prinzengardist, Senator und Vorsitzende der KG auch als stellvertretender Leiter der Feuerwehr Bergisch Gladbach engagiert.

Aus dem Jargon der Retter und Brandbekämpfer stammt auch Franks Lebensmotto „Immer vor der Lage sein.“ Bereits in der Jugendfeuerwehr lernte Frank neben Retten, Löschen und Bergen auch seine heutige Ehefrau Nicole kennen, die beiden haben zwei Kinder: Lena (19) und Lukas (17).

Beruflich ist der 47-jährige Familienvater und studierte Informatiker geschäftsführender Gesellschafter eines Kölner IT-Unternehmens.

Von klein auf hat es dem Bergisch Gladbacher der Karneval angetan. Bereits als Kind ging er in den Karnevalsumzügen von Kaule (Bärbroich) und Immekeppel mit, war 1983 sogar Kinderprinz der Hofgemeinschaft Kaule e.V.

Zur Großen Gladbacher KG kam er durch Tochter Lena, die als Tänzerin 2012 bei den Strunde-Pänz anfing. Ein Jahr später trat der Papa in die Prinzengarde ein. Heute ist Frank Vorsitzender der Muttergesellschaft Große Gladbacher KG, Tochter Lena Co-Trainerin der Strunde-Pänz und natürlich wie Mama Nicole und Bruder Lukas Mitglied der Großen Gladbacher.

Was die Familie außerdem verbindet: Sie sind begeisterte Camper. Ein ganz persönliches jeckes Jubiläum fügt Prinz Frank III. in der kommenden Session seiner Amtszeit noch hinzu: Nicole und er sind im nächsten Jahr 22 Jahre verheiratet – eine durch und durch jecke Familie.

Jungfrau Melanie (Pfister)

Wenn einer in der Großen Gladbacher groß geworden ist, dann ist es die angehende Jungfrau Melanie. Bereits 1999 war sie Tanzmariechen der Prinzen-Garde, wo sie auch ihren späteren Mann Alexander Pfister kennenlernte. Bereits sieben Jahre zuvor war sie zum ersten Mal auf der Lok des Zugleiters, ihres Vaters Helmut Kraus, im Gladbacher Karnevalszug mitgefahren.

Seit 2012 ist Melanie organisatorisches Herz der Strunde-Pänz. 2013 war sie zudem eine der ersten Ladies der Großen Gladbacher KG, zu deren Senatorinnen sie ebenfalls gehört. Seit Jahren schon fiebert Melanie, die beruflich als Beamtin beim Landschaftsverband Rheinland tätig ist, dem Amt als Jungfrau entgegen.

Was es heißt, Teil des Dreigestirns zu sein, hat sie 2010 aus nächster Nähe miterlebt, als ihr Mann Alexander Pfister Prinz im Dreigestirn war. Natürlich sind auch die Kinder der beiden, Marie (12) und Magdalena (10), karnevalsbegeistert und -erfahren, und das nicht erst seitdem Strunde-Pänz-Tänzerin Marie 2019 Jungfrau im Kinderdreigestirn war.

„Ein Leben ohne Karneval ist für mich unvorstellbar“, sagt die angehende Jungfrau Melanie, der das Karnevals-Gen bereits mit in die Wiege gelegt wurde. „Gerade in solch schwierigen Zeiten, die hinter uns liegen, brauchen wir alle den Karneval“, so die 38-Jährige, die nicht nur in der fünften Jahreszeit aus ihrem Lebensmotto immer das Beste zu machen versucht: „Er kütt wie et kütt.“

Bauer Andreas (Rossa)

„Jeder Tag ohne ein Lachen ist ein verlorener Tag“, nennt der 49jährige Andreas Rossa sein Lebensmotto und geht selbst am liebsten mit strahlendem Beispiel voran. Und nicht selten läuft der gelernte Kaufmann im Einzelhandel, der heute als Digital Solution Manager bei einem Mobilfunkunternehmen tätig ist, auch vorneweg. Schließlich hat der begeisterte Sportler bereits 13 Marathons absolviert.

Seine erste Erinnerung an den Karneval? Das war ein Besuch beim Gladbacher Karnevalszug – mit Andreas‘ Urgroßmutter. Der Zusammenhalt und die Kameradschaft in der fünften Jahreszeit haben ihn schon von klein auf fasziniert, wie der aktive Gardist der Prinzengarde der Großen Gladbacher KG bekennt.

Seit 2005 ist Andreas mit Nicole Rossa verheiratet, die beiden haben zwei Söhne, René (15) und Sven (13), der aktiver Tänzer bei den Strunde-Pänz ist. Andreas selbst ist seit 2013 Mitglied der Großen Gladbacher und meldete sich damals beim 1. Vorsitzenden Axel Müller an, der in der kommenden Session der Adjutant von Bauer Andreas sein wird.

Wenn das mal keine ganz besonders hochkarätige Session wird, für die Große Gladbacher KG, aber auch für den Karneval in der Kreisstadt, dem auch Andreas ab der Proklamation am 27. Januar 2022 zu einem grandiosen Neustart in Sälen, Kneipen und auf den Straßen verhelfen möchte. 

Die Große Gladbacher KG wünscht ihrem designierten Dreigestirn mit Prinz Frank III., Jungfrau Melanie und Bauer Andreas sowie ihren drei Jubiläumsvereinsteilen eine unvergessliche Session 2021/2022!

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.