500 Jahre Utopien Foto: Andre Scollik

Nach langer, langer Zeit finden endlich wieder Live-Theater und Live-Kurse im Theas Theater statt. In den Kursen gibt es noch freie Plätze und auf der Bühne stehen im Oktober fünf Vorführungen auf dem Programm.

Unsere neuen Kurse, die Ende September starten, sind schon fast ausgebucht. Trotz allem sind noch ein paar Restplätze frei. Schauen Sie gerne noch mal rein und entdecken Sie ihr Potenzial auf der Bühne. Alle Kurse finden übrigens unter Einhaltung der 3 G- Regeln statt.

Vorstellungen im Oktober

Freitag 01. Oktober 2021, 20 Uhr
500 Jahre Utopien − Eine musikalisch-szenische Zeitreise

Seit 500 Jahren entwerfen Menschen ihre Träume von einer besseren Welt − sei es in der Form von Romanen, Projekten, Songs oder Theorien. In einem Gang durch die Jahrhunderte zeichnet das Basta-Theater die Geschichte der Utopien zeitgeschichtlich nach. Originalzitate von Thomas Morus, Karl Marx, Ernst Bloch, Martin Luther King oder Greta Thunberg wechseln ab mit sachlichen Informationen und utopischen Songs aus der Feder von Rudi Rhode & Brass Band. Das Programm gibt einen inhaltlich-künstlerischen Einblick in die Geschichte des uralten Menschheitstraums von einer besseren Welt ohne oben und unten und arm und reich; und es macht Mut, die beschwerliche Reise nach Utopia hier und heute zu wagen.

Basta Theater: Rudi Rhode & Brass-Band; Andre Enthöfer & Wolfgang Suchner
Eintritt: 18 Euro/erm. 12 Euro 

Samstag 2. 10. 21 ab 12 Uhr
Theater findet Stadt!Bergisch Gladbach Innenstadt
Ein Theatraler Spaziergang durch das Zentrum Bergisch Gladbachs im Rahmen des Kultursommers Bergisch Gladbach

Mitglieder der verschiedenen in Bergisch Gladbach und im Kreis bestehenden Theaterensembles unternehmen gemeinsam einen theatralen Spaziergang durch die Bergisch Gladbacher Innenstadt. Garantiert wird man die Gruppe früher oder später entdecken, denn alle Teilnehmenden spielen eine bestimmte Theaterrolle. Sie sind auffällig kostümiert und geschminkt, können laut und leise sein, treten mit dem zufälligen Publikum in Kontakt und bringen sich wieder ins Bewusstsein: „ach ja Theater… – da war doch was …!“

Konzept & Organisation: THEAS Theater und Wirkstatt für neuen Wind

Tickets und Kontakt
Kartenvorverkauf über die Website
THEAS Theaterschule & Theater e.V., Jakobstraße 103, 51465 Bergisch GladbachTelefon: 02202 / 9276500 oder E-Mail: kontakt@theas.de

Freitag 08. Oktober 2021, 20 Uhr
En Suite Allein mit Audrey Hepburn
Ein Stück von Sigrid Behrens – gespielt von Daniela Michel

Jeder kennt sie, jeder liebt sie. Durch Filme wie „Frühstück bei Tiffany“ oder „Sabrina“ wurde sie zu einer Ikone, die bis heute ihren Glanz nicht verloren hat: Audrey Hepburn. Den Zuschauern wurde diese wunderschöne Schauspielerin mit ihren hungrig-großen Augen als gut gelaunte, junggebliebene und etwas verträumte Frau präsentiert. Doch wer war sie wirklich, was hat sie bewegt?

Audrey Hepburn war nicht nur eine berühmte Schauspielerin und leidenschaftliche Tänzerin, sie war auch eine verletzliche, junge Frau, die stetig auf der Suche nach einem erfüllten Leben war und der im Laufe ihres Lebens einige Steine in den Weg gelegt wurden. Unter der Regie von Birgit Voigt feiert Daniela Michel seit Juli 2018 deutschlandweite Erfolge. Durch eine gelungene Mischung aus Leichtigkeit und Tiefgründigkeit bekommen Sie die Möglichkeit, Audrey Hepburn auf eine ganz neue Art und Weise kennenzulernen.

Eintritt: 18 Euro/erm. 12 Euro

Sonntag, 10. Oktober, 18 Uhr
Zwei Männer Zwei Leben
Lesung mit Musik zum Buch für die Stadt 2021 „Brüder“ von Jackie Thomae

„Brüder“ erzählt von zwei deutschen Männern, geboren im gleichen Jahr, Kinder desselben Vaters, der ihnen nur seine dunkle Haut hinterlassen hat. Die Fragen, die sich ihnen stellen, sind dieselben: Wie lebe ich richtig, wie gelingt ein Leben? Die Antworten darauf könnten nicht unterschiedlicher sein.

Petra Christine Schiefer und Winfried Bode lesen aus dem Buch. Winfried Bode begleitet mit Musik.

Eintritt: 10 Euro/erm. 8 Euro

Freitag, 29. Oktober 2021, 20 Uhr
Unterm Birnbaum — Premiere
Nach der Novelle von Theodor Fontane in einer Überarbeitung vom Ensemble Losgelegt

Abel Hradscheck und seine Frau Ursel, Besitzer eines Wirtshauses, leben über ihre Verhältnisse. Die Not zeichnet sich schon länger ab, aber dann kündigt sich der Reisende Szulski an, der die bei den Hradschecks angehäuften Schulden eintreiben soll. Als Abel in seinem Garten eine längst vergessene Soldatenleiche entdeckt, entspringt ihm eine düstere Idee…

Das Ensemble Losgelegt hat den Text der Novelle für sich überarbeitet und dramatisiert. Die fünf Darsteller*innen tauchen in verschiedenen Rollen auf und würzen die Inszenierung mit einer mystischen Note. 

Es spielt das Ensemble Losgelegt in einer Inszenierung von Stephan Grösche

Eintritt: 18 Euro/erm. 12 Euro

Weitere Vorstellungen
Samstag, 30. Oktober 2021, 20 Uhr
Sonntag, 31. Oktober 2021, 18 Uhr

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.