Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Weihnachten ist ein Fest mit üppigem Essen und Geschenken. Nicht jeder kann sich diese Freuden jedoch leisten. Darum sammelt die Tafel traditionsgemäß Weihnachtspäcken für ihre Kund:innen. Das erste Päckchen überreichte Bürgermeister Frank Stein. Die Tafel hofft nun, dass nun genug Päckchen eingehen.

Zum fünfzehnten Mal sammelt der Bergisch Gladbacher Tafel e.V. Weihnachtspakete für seine Kunden. Bürgermeister Frank Stein überreichte zu Beginn der Aktion das Päckchen Nummer eins im großen Ratssaal – traditionell mit roter Nikolausmütze bekleidet.

Vorsitzender Marcus Fehler bedankte sich gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Britta Schmitz und Olaf Schmiedt sowie Bufdi Leonard Kessen für die schwergewichtige Gabe und rührte gleichzeitig die Werbetrommel für die Aktion: „600 Päckchen dürfen es gern werden. In den Vorjahren kamen so viele Pakete zusammen, dass wir allen unseren Kunden eins übergeben konnten.“

Britta Schmitz ergänzt: „Wir alle freuen uns auf ein schönes Weihnachtsfest mit üppigem Festessen und Geschenken. Dabei gibt es in unserer Stadt so viele Menschen, die sich zu Weihnachten nicht einmal das Nötigste leisten können, darunter viele Senioren, Obdachlose, Familien, Kinder und Alleinerziehende. Die Bergisch Gladbacher Tafel ruft deshalb zu einer Aktion auf, bei der jeder mitmachen kann: Packen Sie ein Paket, bringen Sie es zu einer der Sammelstellen. Die Tafel gibt Ihr Paket am 22. Dezember an einen bedürftigen Menschen weiter!“

Die Unterstützung in der Bürgerschaft ist groß, so Fehler: „Wir sind froh, dass die regionalen Banken in ihren Zweigstellen die Pakete entgegennehmen und uns so erheblich bei der Logistik helfen. Das Bürgerhaus Bergischer Löwe stellt uns seine Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Redaktionen der regionalen Zeitungen unterstützen die Tafeln durch ihre Berichterstattung. Die Firma KL-Druck stellt uns Fahrzeuge zur Verfügung. Unser Dank gilt allen, die diese Aktion unterstützen. Ohne Sie wäre die Aufgabe nicht zu meistern.“ 

Wie geht das Päckchenpacken?

Die Vorstände und Helfer der Tafel sind sich einig: Päckchen packen kann jeder! Die Frage ist nur, was soll hinein und was nicht?

Zunächst einmal sollen das Paket, der Korb oder die Kiste möglichst oben offen sein. „Tun Sie alles hinein, was weihnachtlich und lecker ist,“ empfiehlt Olaf Schmiedt. „Willkommen sind ausschließlich haltbare Lebensmittel – alles, was nicht gekühlt werden muss oder rasch verderben kann. Bitte kein frisches Obst und Gemüse, kein frisches Fleisch und keinen frischen Käse aus der Kühltheke!“

Freude bereiten nach den jahrelangen Erfahrungen vor allem haltbar verpackte Lebensmittel, wie Gebäck, Suppen, Säfte, Gemüsekonserven, eingeschweißte Fleischprodukte, etc.

Natürlich können auch persönliche Zutaten mit ins Paket gelegt werden. Zum Beispiel alte Familienrezepte, Stofftiere, Tannenzweige oder Strohsterne. „Lassen Sie ihrer Phantasie freien Lauf! Es gibt keinen festen Wert. Am besten, Sie packen das Päckchen so, wie sie es auch für einen anderen lieben Menschen packen würden“, so Schmiedt.

Letzter Abgabetermin: 20. Dezember 

Die Päckchen werden bis zum 20. Dezember entgegengenommen, Ausgabetag ist der 22. Dezember. Die Sammelstellen sind bei den folgenden Banken eingerichtet: 

  • Bensberger Bank eG.: Bensberg Schloßstraße 82 / Refrath Bertram-Blank-Straße 1 /Moitzfeld Moitzfeld 42 
  • Volksbank Berg eG.: Schildgen, Altenberger-Dom-Straße 142 / Odenthal, Altenberger-Dom-Straße 10 
  • VR Bank Bergisch Gladbach Leverkusen eG: Stadtmitte ,Hauptstr. 186 / Paffrath, Paffrather Straße 316 / Hand, Dellbrücker Straße 29 / Heidkamp, Bensberger Straße 147 / Herkenrath, Ball 1 / Hebborn, Odenthaler Straße 196 / Sand, Herkenrather Straße 7a 
  • Kreissparkasse Köln: Stadtmitte, Hauptstraße 208-210 / Stadtmitte, Hauptstraße 147a / Bensberg, Schloßstraße 46-48 / Herkenrath, Ball 12 / Refrath, Siebenmorgen 23 / Schildgen, Altenberger Dom Straße 128

Über die Bergisch Gladbacher Tafel

Die Bergisch Gladbacher Tafel gibt seit 2007 in der Kalkstraße und seit 2011 auch in der Reginharstraße Lebensmittel an berechtigte Personen ab. 5.598 Haushalte mit insgesamt 11.336 Personen haben einen Kundenausweis der Bergisch Gladbacher Tafel erhalten. Derzeit können die Kunden nur jede zweite Woche Lebensmittel abholen. In zwei Wochen kommen 328 Haushalte mit 928 Personen Lebensmittel abholen. Ein großer Anteil der Kunden sind Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. 

Die Lebensmittel werden von 45 Geschäften und einem Lebensmittelhersteller gespendet. In der Bergisch Gladbacher Tafel arbeiten 150 ehrenamtliche Mitarbeiter im Durchschnitt jeweils 10 Stunden im Monat, von denen einige auch Kunden sind. Jährlich arbeiten die Mitarbeiter ca. 18.000 Stunden ehrenamtlich in der Tafel. Außerdem sind 6 Bundesfreiwillige in der Tafel tätig. 

Der Verein Bergisch Gladbacher Tafel e.V. hat 109 Mitglieder. Die Bergisch Gladbacher Tafel finanziert sich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und den € 2,00, den jeder Haushalt für jede Abgabe bezahlt. 

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.