Foto: EVK

Die Kindertagesstätte Voiswinkeler Wichtel in Odenthal hat mit dem Verkauf von Bastelarbeiten auf dem Weihnachtsbasar genau 1.209 Euro eingenommen. Franziska Schneider und Tina Scholz, Erzieherinnen in der Kita, überreichten das Geld in Spardosen an Pflegedienstleiterin Monika Meihack im Hospiz.

Das stationäre Hospiz am Evangelischen Krankenhaus Bergisch Gladbach (EVK) freut sich über eine ganz besondere Spende: Die Kindertagesstätte Voiswinkeler Wichtel in Odenthal hat mit dem Verkauf von Bastelarbeiten genau 1.209 Euro eingenommen. Franziska Schneider und Tina Scholz, die beide als Erzieherinnen in der Kita arbeiten, überreichten jetzt mehrere Spardosen mit dem gespendeten Geld an Pflegedienstleiterin Monika Meihack.

 „Wir engagieren uns immer einmal im Jahr für einen guten Zweck. Diesmal haben wir uns für das Hospiz am EVK entschieden, zu dem wir bereits Berührungspunkte aus dem privaten Umfeld unserer Einrichtung hatten und so die wichtige Hospizarbeit kennenlernt haben“, erklärte Schneider.

Eigentlich hatte die Kita einen großen Weihnachtsmarkt geplant, der aber der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen war: „Stattdessen haben wir mehrfach in der Woche unseren Weihnachtsbasar in der Turnhalle geöffnet und die von den Kindern gebastelten kleinen Geschenke verkauft.“

Das Hospiz steuerte unter anderem von den Gästen und Ehrenamtlern gebastelte Weihnachtskarten sowie Strickarbeiten des Refrather Treffs zum Basarangebot bei. „Der Basar hat großen Anklang gefunden. Außerdem haben wir auch über die Hospiz-Arbeit informiert“, berichtete Schneider. „Wir finden es toll, wie sich die Hospiz-Mitarbeiter für die Gäste engagieren.“ Monika Meihack erklärte den Kita-Kindern bei einem Besuch kindgerecht die Arbeit der Einrichtung. „Ich habe erzählt, dass Menschen, die krank sind, bei uns ihre Wünsche erfüllt bekommen.“

Die Pflegedienstleiterin des Hospizes am EVK freut sich in doppelter Hinsicht über das Engagement der Voiswinkeler Wichtel. „Wir unterstützen die Angehörigen unserer Gäste auf Wunsch auch bei der Trauerarbeit im jeweiligen Umfeld, z.B. im Kindergarten oder in der Schule. Tod und Sterben sollten auch bei jungen Menschen keine Tabuthemen sein“, so Meihack. „Es freut uns außerdem, dass wir inzwischen auch bei Anlässen wie runden Geburtstagen, Jubiläen oder jetzt einem Weihnachtsbasar als Spendenempfänger berücksichtigt werden.“

Das Foto oben zeigt v.l.: Xenia Matjuchin (Pflegefachkraft Hospiz), Monika Meihack (Pflegedienstleiterin Hospiz), Sandra Linder (Hauswirtschafterin Hospiz), Tina Scholz (Erzieherin Voiswinkeler Wichtel), Sabine Eversberg (Pflegefachkraft Hospiz), Franziska Schneider (Erzieherin Voiswinkeler Wichtel). Foto: EVK

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.