🙂 Guten Morgen! Wie erwartet schießen die Corona-Zahlen jetzt auch bei uns durch die Decke, in den Schulen und Kitas wird es unübersichtlich, die Schnelltests bieten kaum noch Sicherheit. Aber nach wie vor erkranken nur sehr wenige Menschen schwer, vor allem die Booster-Impfung hilft.

Jetzt gilt es, die Ruhe zu bewahren, eigenverantwortlich auf Abstand zu gehen und Impfangebote zu nutzen. Dafür stehen heute und morgen neben der Feuerwehr auch einige Vereine zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen ein erholsames Wochenende, Ihr Georg Watzlawek und das Team

Auf einen Blick

  • 528 weitere Fälle, Inzidenz steigt drastisch
  • Schnelltests bieten keine Sicherheit
  • Zusätzliche Impfangebote
  • Widerstand gegen Verkehrskonzept Schildgen
  • GL soll Schwammstadt werden
  • Umtausch der Führerscheine stockt

Das sollten Sie wissen

Einzelhändler in Schildgen protestieren mit einer Plakataktion gegen den möglichen Wegfall von Parkplätze, private Eigentümer wollen für ein neues Verkehrskonzept notwendige Flächen nicht verkaufen. KSTA*

Die CDU-Fraktion schlägt vor, dass sich Bergisch Gladbach für das NRW-Förderprojekt „Schwammstadt“ bewirbt. Im zuständigen Ausschuss erhielt sie dafür volle Zustimmung. Im Kern geht es darum, bei starkem Regen möglichst viel Wasser aufzunehmen und zu speichern, anstatt es nur abzuleiten. in-gl.de

Zur Unterstützung des Handels und der Gastronomie hatte die Stadt Bergisch Gladbach in der Pandemie keine Sondernutzungsgebühren für die Nutzung des öffentlichen Straßenraums eingezogen und auf einen sechsstelligen Betrag an Einnahmen verzichtet. Diese Praxis wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. in-gl.de

Der Umtausch alter gegen neuer Führerscheine kommt aufgrund des Personalmangels in der Pandemie nicht wie geplant voran; die Fristen werden verlängert. KSTA*

Corona Spezial

Mit 528 Fällen an einem einzigen Tag in Rhein-Berg meldet das Landeszentrum Gesundheit den Sprung auf einen neuen Rekordwert. Die offizielle Inzidenz erhöht sich damit um 88 auf 763. Die reale Inzidenz auf Basis der Nachmeldungen aus den Laboren wurde für Mittwoch auf 732 nach oben gesetzt. Korrekturen weiter zurück waren nicht erforderlich, offenbar hat das Lagezentrum des Kreisgesundheitsamt die Erfassung noch im Griff. in-gl.de/Liveblog

Trügerische Selbsttests: Zwei Erwachsene, drei kleine Kinder - bei einer Familie in Bergisch Gladbach bricht reihum innerhalb weniger Tage die Corona-Infektion aus. Mit Fieber, Schüttelfrost, Gliederschmerzen. Dabei sind die Schnelltests zunächst fast alle negativ. Ein Fallbeispiel. in-gl.de

Wie ein positiver Pool-Test das Leben einer Familie durcheinander wirbelt. Ein Fallbeispiel. KSTA

Zu wenige Testmöglichkeiten und zu wenig Personal werden laut RKI dazu führen, dass der Höhepunkte der Omikron-Welle mit den Fallzahlen nicht korrekt abgebildet werden kann; die Meldedaten blieben aber als Anzeiger von Größenordnung und Trend wichtig. Zusätzlich will das RKI differenzierte Daten zur Lage in den Krankenhäusern veröffentlichen. in-gl.de/Liveblog

In den Kommunen im Kreis fallen die Inzidenzen sehr unterschiedlich aus. Bergisch Gladbach, das in früheren Wellen immer unterdurchschnittliche Werte hatte, lag gestern mit einer Inzidenz von bereits 786 weit vorne. in-gl.de/Liveblog

Die Entwicklung in den Krankenhäusern zeigt keinen klaren Trend. Erwartet wird, dass die Omikron-Variante auch die Normalstationen stark belasten wird, zur Zeit schwanken die Zahlen jedoch stark. Am Mittwoch war die Zahl der Corona-Patienten, die stationär versorgt werden mussten, von 19 auf 25 gestiegen, am Donnerstag weist die Kreisverwaltung einen Anstieg auf wieder 25 aus. Die Zahl der Corona-Patienten auf der Intensivstation ging von vier auf drei zurück. in-gl.de/Liveblog

Zusätzliche Impfangebote gibt es heute und morgen beim DRK Ortsverein Refrath und Bensberg, in der RheinBerg Galerie und beim Blau-Weiß Hand. in-gl.de

Bergische Köpfe

Empfehlungen unserer Experten (Werbung)
Jacqueline Hans: Wohin mit meinem Geld?
Claudia Rottländer: Was sich bei der Entgeltumwandlung ändert
Birgit Lingmann + Pia Patt: Packende Bücher für das neue Lesejahr

Das könnte Sie interessieren

Das Frühjahrssemester der VHS steht unter dem Slogan VHS – Gemeinsam aufblühen und startet am 31. Januar. Auch in diesem Jahr haben die Mitarbeitenden ein umfassendes Programm erarbeitet, das zahlreiche Highlights umfasst. in-gl.de

Das Theas Theater musste coronabedingt das Programm am 23.1. ändern. Claudia Dietze nimmt satirisch den alltäglichen Wahnsinn aufs Korn. Die angekündigten Programmpunkte „Was glaub ich, wer ich bin" und „Schiffe versenken" fallen aus. in-gl.de

Meistgeklickt: Naturschutz contra Feuerwache

Das Wetter: Bewölkt, 4/0 Grad

Die Blitzer: Auf der Kaule, Altenberger-Dom-Straße, Im Hilgersfeld

Für gründliche Leser: Alle unsere Beiträge finden Sie hier in chronologischer Reihenfolge.

Lesehilfe: Beiträge mit einem Sternchen (*) sind online nicht verfügbar. Beiträg mit zwei Sternchen (**) sind Informationen des Bürgerportals, die nur im Newsletter erscheinen, daher auch hier kein Link.

Auf dem Terminkalender

21.1. 15:00 Die Kleine Hexe: Winterzauber mit Abraxas, Online-Bilderbuchkino
21.1. 17:00 Entspannte Schultern und Nacken, EVK
21.1. 19:30 Simbabwe, Vortrag, Himmel un Ääd
22.1. 10:00 Beckenboden und Yoga, EVK
22.1. 11:00 Künstlergespräch mit Rolf Jahn, Partout Kunstkabinett,
22.1. 11:00 Jugend musiziert, Probevorspiel, Musikschule
22.1. 20:00 Was glaub ich, wer ich bin, Theas, abgesagt
23.1. 16:00 Schiffe versenken, Theas abgesagt
23.1. 16:00 Der alltägliche Wirsing, Kabarett, Theas

Aktuelle Ausstellungen

Otto Nemitz - Malerei wird Raum, Villa Zanders (bis 20.2.)
Inbetween: mitten im Leben, Zeltkirche Kippekausen (bis 20.2.)
Wanderausstellung: An(ge)kommen, VHS (bis 21.1.22)
Peter Tollens – something to live for, Villa Zanders (bis 30.1.)
Kunst zum Jahreswechsel, Kunstkabinett Partout (bis 26.2.)
Gesa Lange - Filament, Villa Zanders (bis 6.3.)
Schule Katterbach 1871 bis heute, Schulmuseum Katterbach
Impressionen, Gemälde von Doris Dorff, Himmel un Ääd, (bis 19.2.22)
Querfeldein-Bewegende Geschichte(n), Bergisches Museum (bis 18.9.22)
Von Farnen und Strukturen, Malerei von Anita Liebold, Café Mittendrin

Alle weiteren Termine finden Sie hier! Falls Ihre Termine fehlen, melden Sie sich bitte.

Wissen, was läuft: Alle Nachrichten aus Bergisch Gladbach

Wir schicken Ihnen die Presseschau „Der Tag in GL" morgens früh um 7 nach Hause, per Mail. Zudem gibt es die Abendzeitung „Das war der Tag in BGL" um 18 Uhr.  Samstags fasst „Die Woche in BGL“ alles Wichtige zusammen. Hier können Sie alle drei Newsletter kostenlos bestellen.

Machen Sie das Bürgerportal zu Ihrer Sache: Der Freundeskreis

Sie wollen das Bürgerportal mit einem freiwilligen Beitrag unterstützen? Herzlich gerne, bitte schauen Sie sich unseren Freundeskreis an, dort wird man schon ab 5 Euro Mitglied.

Für Vereine und für Unternehmen gibt es Partnerprogramme mit vielen Leistungen. Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie uns.

Das Bürgerportal auf allen Kanälen

Sie finden uns auch auf Instagram, Twitter und Facebook.

Weitere Lesetipps

Thomas Cüpper in der Fledermaus: „Ech mache de kölsche Höppekrad!“

Thomas Cüpper ist als „Et Klimpermännche“ eine feste Größe im traditionellen Karneval. In der bergischen Operette „Die Fledermaus“, die Ende Mai im Bergischen Löwen zu sehen ist, gibt er nun den Frosch. Die Besetzung der Rolle mit humoresken, lokalen Charakteren ist eine Tradition. Cüpper, so viel ist klar, wird dem Frosch eine ganz eigene Prägung…

Landtagswahl: Die lokalen Kandidat:innen im direkten Vergleich

Der digitale Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung gehört zur gründlichen Vorbereitung einer Wahlentscheidung, er geht aber nicht auf die lokale Ebene runter. Daher hat das Bürgerportal zur Landtagswahl in NRW wieder einen analogen Wahl-O-Mat gebaut. Der macht es Ihnen einfach, die inhaltlichen Schwerpunkte aller acht Direktkanidat:innen zu vergleichen.

Nach der Flucht aus der Ukraine: „Wir wissen nicht, wie es hier läuft“

Das Leben gerettet, aber was ist mit der Existenz? Über verschiedene Etappen landet Familie Aziz/Zouaoui aus Kiew in Bergisch Gladbach. Während Mutter Ghada Aziz die Zukunft vor allem der Kinder in Deutschland sieht hadert Vater Ahmed Zouaoui mit seinem Schicksal. Er ist Geschäftsmann, will zurück in sein Unternehmen in Kiew. Eine Existenzgründung in Deutschland? Das…

Neue Option für Stadthaus: AOK-Gebäude an der Bensberger Straße

Der Plan, das neue Stadthaus auf der RheinBerg Passage am Bahnhof zu platzieren, hat sich in vergaberechtlichen Problemen verheddert. Doch nun ist eine neue Option aufgetaucht: Das weitläufige Gebäude der AOK Rheinland an der Bensberger Straße steht zur Miete bereit. Eine Option, die laut Stadtverwaltung preiswerter und auch noch schneller umsetzbar sein könnte als alle…

Kreis Rhein-Berg beendet Arbeit des Corona-Krisenstabs

Nach zwei Jahren und zwei Monaten stellt der Krisenstab des Rheinisch-Bergischen Kreises seine Arbeit bei der Pandemie-Bekämpfung ein. Zwar sei Corona nicht vorbei. Aber das Gesundheitsamt könne die restlichen Aufgaben nun mit den normalen Strukturen bewältigen – und sich gleichzeitig auf neue Herausforderungen einstellen.

Für den Bachelor nach Beit Jala: „Ich nehme so vieles mit nach Hause“

Als Zwölfjährige unternahm Joline Kemp mit der IGP ihre erste Reise nach Beit Jala. Das Ziel damals war ein Theater-Workshop mit palästinensischen und israelischen Schülern. Jetzt reiste die heute 24-Jährige erneut in die palästinensische Partnerstadt: als angehende Ergotherapeutin, mit Laptop und Lehrbüchern im Gepäck. Bei einem Studienpraktikum in der Behinderteneinrichtung Lifegate sammelte sie Stoff für ihre…

Jugendarbeit Digital: Sicher in den Sozialen Medien

Sie kann einschüchternd wirken, Die Welt von TikTok, Instagram und Snapshat. Für Kinder und Jugendliche, die sich darin bewegen, aber auch für Jugendsozialarbeiter. Daher haben sich alle sechs Bergisch Gladbacher Jugendzentren zum Projekt „JuDi – Jugendarbeit Digital“ zusammengetan. So machen sie sich selbst und die Kinder und Jugendlichen fit für die Herausforderungen und Möglichkeiten, die in den Sozialen Medien liegen.

Klaus Farber: Der Mann des Dialogs

Seit sechs Jahrzehnten macht sich Klaus Farber für Austausch und Integration stark, über die Grenzen von Religion und Herkunft hinweg. Er organisiert „Reisen gegen das Vergessen“, gründete den Integrationsrat, hat die Partnerschaft mit Pszczyna neu belegt, und vieles mehr. Dafür wurde er jetzt mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Lade...

Something went wrong. Please refresh the page and/or try again.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.