Die Neuzugänge Adam Hall und David Kim. Foto: Roswitha Honnef

Für Refrath 1 stehen am Wochenende 2 Lokalderbys gegen den 1. BC Beuel und den Tabellenführer 1. BC Wipperfeld an. Beides starke Gegner und eine Herausfoderung für die Refrather. Für die Bundesligareserve und TVR 2 sind Aussichten auf erfolgreiche Spiele am Wochenende nicht schlecht.

Zu den ersten beiden Heimspielen des Jahres 2022 empfängt der TV Refrath am kommenden Wochenende seine beiden „Bundesliga-Nachbarn“ in der Halle Steinbreche.

Am Samstag um 18 Uhr kommt mit dem 1.BC Beuel eines der Teams nach Refrath, welches dem TVR in der Hinrunde eine der schmerzhaften Niederlagen zugefügt hatte. Stark ersatzgeschwächt unterlag man damals in Bonn mit 3:4, so dass man sich für das Rückspiel einiges vorgenommen hat. Der TV Refrath wird diesmal in Bestbesetzung antreten, d.h. mit Fabian Roth und Brian Holtschke in den Einzeln sowie Adam Hall, Jan Colin Völker, Daniel Hess und Max Schwenger in den Doppeln. Auf der Damenseite wird neben Ann-Kathrin Spöri und Leona Michalski auch die Schottin Ciara Torrance auflaufen.

Adam Hall; Foto Roswitha Honnef

Am Tag danach kommt sonntags um 15 Uhr der Tabellenführer 1.BC Wipperfeld nach Refrath. Der amtierende Vizemeister möchte in diesem Jahr den Titel nach Oberberg holen und scheint aktuell sportlich und wirtschaftlich die Liga dominieren zu können. Dennoch möchte der TVR vor heimischem Publikum den Beweis antreten, dass man in allen sieben ausgetragenen Spielen gut mitspielen und hier und da vielleicht als Sieger vom Platz gehen kann.

In den zwei bzw. drei Wochen danach ausgetragenen Begegnungen in Neuhausen-Nymphenburg und Schorndorf bzw. gegen Wittorf und Trittau wird der TV Refrath dann hoffentlich die notwendigen Punkte holen um einen der Plätze 4-6 zu erreichen, die allesamt zur Teilnahme an den Viertelfinals zum Final Four berechtigen würden. Heinz Kelzenberg: „Zwei Punkte am Wochenende sind das Minimum, drei wären besser“. 

Das Schlusslicht aus Hamburg kommt

12 Spiele – 12 Niederlagen, so lautet die ernüchternde Bilanz des Horner TV Hamburg in der 2.Bundesliga Nord. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt nur drei Punkte, doch wenn der direkte Abstieg in die Regionalliga verhindert werden soll, muss schleunigst gepunktet werden. Die Bundesligareserve des TV Refrath wiederum möchte dies am kommenden Sonntag (11 Uhr) verhindern, um den Anschluss an das Spitzenduo aus Wipperfeld und Köln nicht zu verlieren.

TVR 2 darf zwar nicht in Liga 1 aufsteigen, doch das Ziel lautet die Meisterschaft in der 2.Bundesliga Nord. Dazu gehört ein möglichst klarer Erfolg am Sonntag gegen Hamburg. Auch wenn man einmal mehr nicht in Bestbesetzung antreten kann, ist man klarer Favorit.

Weitere Beiträge zum Thema

 

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.