Foto: GFO-Kliniken

Pflegekräfte werden dringend gesucht. Die GFO-Kliniken in Engelskirchen und Bergisch Gladbach bieten Menschen multikultureller Herkunft Ausbildungen an. Neben der bekannten dreijährigen gibt es auch eine einjährige Ausbildung.

Pflegekräfte werden händeringend gesucht und vielen ist oftmals nur die dreijährige Ausbildung zur Pflegefachfrau /-mann bekannt. Seit vielen Jahren gibt es allerdings auch eine einjährige Ausbildung, die ein sehr guter Einstieg in den Pflegeberuf sein kann, wie in diesen Tagen acht neue Absolventen der GFO Kliniken Rhein-Berg und des St. Josef Krankenhauses in Engelskirchen beweisen. 

Die einjährige Ausbildung richtet sich besonders an diejenigen, die wegen eines Hauptschulabschlusses mit Klasse 9 nicht mit der dreijährigen Ausbildung starten können oder die beispielsweise nach einer Kindererziehungszeit eine staatlich anerkannte Ausbildung mit überschaubarer Ausbildungsdauer absolvieren möchten, um in das Berufsleben einsteigen zu können. 

Die multikulturelle Herkunft der diesjährigen Absolvent:innen sowie der gerade neu startenden Azubis zeigt, dass dieses Bildungsangebot auch gut auf leistungsbereite, aber oft noch in der Landessprache ungeübte Bewerber zugeschnitten ist. So stammen die diesjährigen Absolventen und neuen Azubis für das Jahr 2022/23 beispielsweise aus Afghanistan, Albanien, Angola, Brasilien, Griechenland, Eritrea, Indien, Irak, Iran, Kamerun, Marokko und Syrien. 

Für Interessierte:

Ansprechpartnerin im St. Josef-Krankenhaus, welches zum GFO Verbund gehört, ist Martina Kropp, E-Mail: martina.kropp@k-k-o.de.

Für die GFO Kliniken Rhein-Berg wenden Sie sich bitte an Anja Edelhoff, E-Mail: anja.edelhoff@gfo-kliniken-rhein-berg.de

Bisher machten die Auszubildenden den staatlich anerkannten Abschluss zur „Gesundheits- und Pflegeassistenz“. Im Zuge der neuen generalistisch ausgerichteten Pflegeausbildung startet in diesem Jahr erstmals der Kurs für den ebenfalls staatlich anerkannten Abschluss zur „Pflegefachassistenz“. Wesentlicher Unterschied zur vorherigen Ausbildung ist, dass der generalistischere Ansatz zum Einsatz in allen Pflegeeinrichtungen nun auch hier integriert wurde.

Der Theorieanteil wurde erhöht und der praktische Teil findet zu einer Hälfte beim Träger, zum Beispiel im Krankenhaus, und zur anderen Hälfte extern in der ambulanten Pflege oder in einer Altenpflegeeinrichtung statt.

Mit dem Angebot der einjährigen Ausbildung werden die Hürden für den Einstieg in den Pflegeberuf gesenkt. Bereits in der Vergangenheit erhielten viele talentierte junge Menschen damit eine Chance, weitere Ausbildungen in diesem vielfältigen Berufszweig anzuschließen. Auch für das Ausbildungsjahr 2023/24 bietet das St. Josef-Krankenhaus in Engelskirchen sowie die GFO Kliniken Rhein-Berg in Bergisch Gladbach wieder Ausbildungsstellen zur Pflegeassistenz (m/d/w) mit Beginn im Februar 2023 an.

Über die GFO-Kliniken

Das St. Josef-Krankenhaus und die GFO Kliniken Rhein-Berg gehören zur Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO). Dies ist ein regionaler Verbund mit fast 70 Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen und dem nördlichen Rheinland-Pfalz. Die GFO ist nicht profitorientiert und hat ein christlich-franziskanisches Profil. Sie verbindet professionelle und qualitativ hochwertige Leistungen mit christlich inspirierten Werten. Zu den Leistungsbereichen gehören Krankenhäuser, Altenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe sowie Bildung. Die verschiedenen Einrichtungen arbeiten eng und gut aufeinander abgestimmt zusammen.

Weitere Beiträge zum Thema

GFO Kliniken Rhein-Berg

Die GFO Kliniken Rhein-Berg sind mit etwa 1.500 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in Rhein-Berg. Dazu zählt das Marien-Krankenhaus (MKH) und Vinzenz Pallotti Hospital (VPH). Eine enge Kooperation besteht zum Geriatrischen Reha-Zentrum Reuterstrasse und der ambulanten, orthopädischen Reha...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.