Unglaubliche 9718 Runden wurden beim Sponsorenlauf am AMG gezählt. Fotos: Jahrbuchteam AMG

Die ganze Schulgemeinschaft des Albertus-Magnus-Gymnasiums hat sich am Sponsorenlauf „Run for Ukraine“ beteiligt. Mit dieser großen Spendenaktion rundet die Schule eine ganze Reihe von Projekten zum Thema Frieden und Solidarität mit der Ukraine ab. Das finanzielle Ergebnis übertrifft die Erwartungen bei weitem.

An den Start gingen alle Schülerinnen und Schüler, einige Eltern und ein großer Teil der Lehrerschaft. Bei nasskalten, winterähnlichen Temperaturen liefen die Teilnehmer/innen ihre Runden durch die benachbarten Straßen.

Dank der großzügigen Spende an Obst von Mario Winkler, der mehrere Wochenmärkte hier in der Umgebung betreibt, wurde auch für das leibliche Wohl der Läufer/innen gesorgt.

Die Ausgabe der Verpflegung und Betreuung am Streckenrand übernahmen die Q1-Kurse, weitere Helfer/innen aus der 9b (Klassenlehrerin Marjam Borgerding), die die ursprüngliche Idee für diesen Lauf hatte, und einige Freiwillige aus der Elternschaft.

Für den reibungslosen und geordneten Start der einzelnen Klassen und Kurse waren die Sporthelfer/innen verantwortlich. Nicht lauffähige Schülerinnen und Schüler halfen bei den organisatorischen Dingen.

„Das Engagement aller aus unserer Schulgemeinschaft und die Motivation der Schülerinnen und Schüler, Sponsoren zu finden und möglichst viele Runden zu laufen, war absolut überwältigend“, betonte Katrin Weller, die als Sportfachvorsitzende die Hauptorganisatorin des Laufs war.  

Das AMG hat seit Ausbruch des schrecklichen Krieges unterschiedliche Projekte zum Thema Frieden, zur Anteilnahme am Leid der ukrainischen Bevölkerung und der konkreten Unterstützung der betroffenen und geflüchteten Schülerinnen und Schüler ins Leben gerufen und umgesetzt.

mehr zum thema

Struktur, Schutz, Ruhe: So nimmt das AMG Kinder aus der Ukraine auf

Die Integrationsklasse am Albertus-Magnus-Gymnasium wächst: Zehn Kinder aus der Ukraine erhalten dort bereits Stabilität, Struktur und Sprachunterricht, berichtet Schulleiter Rolf Faymonville. Weitere könnten trotz knapper Räumlichkeiten in einer zweiten Klasse aufgenommen werden – wenn ein Container rasch hergerichtet werden kann. Großen Wert legt das AMG auch darauf, die eigenen Schüler:innen im Blick zu behalten.

Doch auch der Wunsch nach einer groß angelegten Spendenaktion wurde in der ganzen Schulgemeinde immer lauter. Charlotte Mirring aus der 9. Klasse und Mitglied der Schülervertretung stellte der Schulleitung den Sponsorenlauf so überzeugend vor, dass er trotz der Kurzfristigkeit vor den Osterferien und den Abiturprüfungen noch geplant und durchgeführt wurde.

Mit insgesamt 9.718 gelaufenen Runden und nach der Auswertung der Laufzettel einer  Spendensumme von rund  70.000 Euro übertrifft das Ergebnis alle Erwartungen.

Rolf Faymonville (Schulleiter des AMG), der selbst aktiv mitgelaufen ist, bedankt sich ganz herzlich: „Die ausgezeichnete Planung unter der Leitung von Katrin Weller und Marjam Borgerding und das große Engagement des gesamten Kollegiums, unserer tollen Schülerinnen und Schülern und der Elternschaft, insbesondere der Pflegschaftsvorsitzenden Andrea Burgwinkel, war wirklich begeisternd und hat das starke Gemeinschaftsgefühl an unserer Schule für alle sichtbar gemacht.“

Eine symbolische Spendenscheckübergabe an den Vorstand der Malteser in Köln, die für ihre internationale Flüchtlingshilfe in der Ukraine und deren Nachbarländern den Großteil des Erlöses erhalten, wird voraussichtlich nach den Osterferien stattfinden. Außerdem werden hier in Bergisch Gladbach örtliche Initiativen mit den Spenden unterstützt.

 Text: Philine Wedemeyer

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.