Foto: pixabay

Dieser Liveblog ist geschlossen. Den jeweils aktuellen Liveblog finden Sie hier

+ Sonntag, 10.4. Inzidenz steigt leicht an +

Nach fünf Tagen mit rückläufiger Inzidenz steigt der Wert wieder an, von 714 auf 766. Das Landeszentrum Gesundheit weist für Rhein-Berg 307 Neuinfektionen aus.

Samstag, 9.4.2022

Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit geht die Inzidenz in Rhein-Berg weiter auf 741 zurück.

Freitag, 8.4.2022

+ 433 Neuinfektionen in Rhein-Berg +

Das Landeszentrum Gesundheit weist für Rhein-Berg 433 neue positive Tests aus, die offizielle Inzidenz geht damit von 829 auf 783 zurück und auch die reale Inzidenz mit den Nachmeldungen hat jetzt den Schwellenwert 1000 erreicht.

Allerdings musste das Lagezentrum erneut 30 Fälle um 17 bzw. 18 Tage zurück buchen, sie fallen ganz aus der Inzidenzberechnung heraus.

Donnerstag, 7.4.2022

+ Inzidenz geht im Kreis weiter zurück +

535 Neuinfektionen weist das LZG für den Rheinisch-Bergischen Kreis aus. Ein Großteil davon wird auf die vergangenen drei Tage gebucht, allerdings reicht ein kleinerer Teil der Fälle bis zu 17 Tage zurück und fällt damit erneut auch der Berechnung der realen Inzidenz heraus.

Die offizielle Inzidenz geht von 879 auf 829 zurück, die reale Inzidenz setzt den Abwärtstrend fort und liegt jetzt bei etwa 1100.

Mittwoch, 7.4.2022

+ Rhein-Berg meldet 415 Fälle – Inzidenz sinkt deutlich +

415 Neuinfektionen hat das Lagezentrums des Rheinisch-Bergischen Kreises gestern erfasst, nahezu ausschließlich für die beiden Vortage. Die Inzidenz sinkt nach dem Auf und Ab der vergangenen Tage wieder deutlich, von 998 auf 879. Die reale Inzidenz inklusive der Nachmeldungen geht auf gut 1100 zurück und zeigt einen deutlichen Abwärtstrend.

Dienstag, 6.4.2022

+ Weiter Maskenpflicht in städtischen Einrichtungen +

Die Stadtverwaltung macht von ihrem Hausrecht Gebrauch und verlangt von Besucher:innen in Verwaltungsgebäuden und Kultureinrichtungen, weiterhin eine Maske zu tragen. Das habe der städtische Krisenstab heute entschieden, teilt die Stadt mit.

Damit soll bei hohen Infektionszahlen das Infektionsrisiko in den Innenräumen reduziert werden; insbesondere bei der hochansteckenden Omikron-Variante habe sich das Tragen von Masken bewährt, begründet die Stadt.

Kinder bis sechs Jahre sind sind von der Maskenpflicht befreit, ebenso die Teilnehmer:innen sportlicher Veranstaltungen.

Die 3G-beim Zugang zu städtischen Einrichtungen gilt nicht mehr.

+ Rhein-Berg meldet 818 Fälle nach – Inzidenz steigt deutlich +

Nach dem technischen Ausfall an den vergangenen Tagen weist das Landeszentrum Gesundheit nun wieder Neuinfektionen in Rhein-Berg aus, 818 Fälle werden für Freitag, Samstag und Sonntag gemeldet. Die offizielle Inzidenz erhöht sich damit wieder von 880 auf 998.

Allerdings wurden eine Reihe von Fällen bis zu 15 Tage zurück eingetragen, sie fallen damit ganz aus der Statistik und beeinträchtigen die Aussagekraft der Inzidenz weiter.

Montag, 5.4.2022

+ Technische Probleme verhindern Datenübermittlung +

Nach Angaben der Kreisverwaltung hatte an Wochenende ein technisches Problem die Übermittlung aktueller Fallzahlen an das Landeszentrum Gesundheit verhindert. Der Kreis veröffentlichte die Daten zwar nur einmal pro Woche, erfasse die Fälle aber täglich, berichtet der KSTA.

+ Rhein-Berg setzt Meldung am Wochenende aus +

Das RKI weist für den Rheinisch-Bergischen Kreis erneut null Fälle aus. Offenbar hat das Lagezentrum des Gesundheitsamtes die Meldungen am Wochenende eingestellt, auch für Samstag liegen keine Zahlen vor. Damit sinkt die offizielle Inzidenz von 1140 am Samstag auf jetzt 880 – verliert aber komplett an Aussagekraft.

Die Fälle vom Wochenende werden voraussichtlich heute nacherfasst, gehen dann aber nur noch in die reale Inzidenz ein. Die lag nach den letzten aussagekräftigen Zahlen bei 1300.


Die früheren Ausgaben des Liveblogs finden Sie hier.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Die Zahlen irritieren mich…wie können 75,5% einmal geimpft und 76% zweimal geimpft sein ?

    1. Danke für den Hinweis, die erste Zahl hatten wir falsch übertragen. Richtig ist „… 77,5 Prozent der Bewohner:innen von Rhein-Berg wenigstens einmal impfen lassen, 76 Prozent zweimal und 71,4 Prozent sind geboostert.“