Brian Holtschke spielte im Doppel und Einzel jeweils über 5 Sätze. Foto: Roswitha Honnef

In der ersten Badminton-Bundesliga hatte der TV Refrath zum Saison-Auftakt Pech, und unterlag dem TSV Neuhausen-Nymphenburg ganz knapp. Die zweite Mannschaft konnte dagegen gleich zweimal punkten, in Köln und in Mülheim/Ruhr.

Alle hatten sich einen glücklicheren Start in die neue Bundesligasaison gewünscht. Mit Adam Hall, Jan Colin Völker und Debora Jille waren alle drei Refrather WM-Teilnehmer zum Einzelspieltag gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg angereist und trotzdem reichte es am Ende nicht zum doppelten Punktgewinn.

Der Start in die Begegnung war erfolgreich. Vor knapp 100 Zuschauern konnte der TV Refrath beide Herrendoppel für sich entscheiden, wobei Adam Hall/Jan Colin Völker deutlich gewannen und die Einzelspezialisten Fabian Roth/Brian Holtschke über die volle Distanz von 5 Sätzen gehen mussten. Leider unterlagen Leona Michalski und Bundesliga-Debütantin Debora Jille gegen das starke und eingespielte gegnerische Doppel aus Estland.

Es folgten drei vom Papier her ausgeglichene Einzel, die leider alle verloren gingen, da Ann-Kathrin Spöri, Fabian Roth und Brian Holtschke jeweils in den Endphasen der Sätze das notwendige Glück fehlte. Alle drei schafften es schließlich nicht, nach locker gewonnenem Mixed durch Hall/Jille, den Siegpunkt für den TV Refrath einzufahren.

Das 3:4 muss als unglücklich eingestuft werden, bringt aber immerhin einen Punkt in der Tabelle. Es folgen in zwei Wochen die beiden Heimspiele gegen den 1.BC Beuel und BC Offenburg.

2. Mannschaft mit beeindruckenden Auftritten

Der amtierende Meister der 2.Liga Nord meldete sich am Wochenende eindrucksvoll zurück und startete mit zwei Auswärtserfolgen in Köln und Mülheim/Ruhr. 

Beim 6:1 Auftaktsieg in Köln beeindruckten alle eingesetzten Spieler und starteten mit drei Doppelsiegen durch Bourakkadi/Peters, Stupplich/Kausemann und Hübsch/Janssens in die Begegnung. In den Herreneinzeln war man als Außenseiter in die Domstadt gereist, doch Bennet Peters begeisterte und gewann mit einem starken Auftritt gegen den Belgier Put. 

Selin Hübsch ließ der Belgierin Lammertyn im Einzel keine Chance und das Mixed Bourakkadi/Janssens gewann ebenfalls glatt. Abschließend unterlag Marcello Kausemann im Einzel mit 1:3, was jedoch keinen Einfluss darauf hatte, dass man durch das 6:1 einen ersten „Dreier“ eingefahren hatte.

Beim Aufsteiger aus Mülheim vertraute an auf dieselbe Aufstellung, einzig Selin Hübsch wurde durch Florentine Schöffski ersetzt. Wieder war auf alle drei Doppel und das Mixed Verlass und auch das Dameneinzel war eine klare Sache für Florentine Schöffski.

Einzig die Herreneinzel gingen an GW Mülheim, wobei Bennet Peters chancenlos war und Marcello Kausemann den mehrfachen Deutschen Meister Björn Joppien am Rande einer Niederlage hatte, jedoch am Ende mit 7:11 im fünften Satz knapp den Kürzeren zog.

In zwei Wochen geht es weiter mit den beiden schweren Heimspielen gegen die ebenfalls ungeschlagenen Teams aus Wipperfeld und Hohenlimburg.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.