Frühjahrskonzert 2022: oto: Heimatklänge Nussbaum

Die Heimatklänge Nußbaum ist derzeit der einzige Meisterchor in Bergisch Gladbach mit dem 2016 ersungenen Titel. Im September 2023 muss der Meisterchortitel verteidigt werden. Dafür startet der Chor jetzt das Projekt Titelverteidigung – und sucht neue Mitglieder und Sponsoren, denn die Titelverteidigung ist arbeits- und kostenintensiv.

Karl-Heinz Setzekorn und Michael Menkhaus sind Vorstandsmitglieder der Heimatklänge Nußbaum. Am 06. Juni 2016 standen sie gemeinsam mit Abordnungen anderer Chöre auf der Bühne in der Siegener Siegerlandhalle und warteten gespannt auf die Juryergebnisse.

+ Anzeige +

35 Chöre hatten sich an dem Wochenende um den begehrten Meisterchortitel mit ihrem Gesang beworben. Um 16:15 Uhr war es dann soweit und die Jury-Vorsitzende Claudia Rübben-Laux verlas die Urteile. Heimatklänge Nußbaum drei Mal Sehr gut und ein Mal Gut – bestanden mit dem besten Ergebnis der über 100-jährigen Vereinsgeschichte.

Sie hatten es wieder geschafft. Zum sechsten Mal holten die Sänger der Heimatklänge Nußbaum 2016 den Meisterchortitel nach Bergisch Gladbach. ‚Siegen in Siegen‘ war das Motto, mit dem sich die Sänger über Monate für die intensiven Proben unter dem Chorleiter Rolf Pohle motivieren konnten. Jeder Ton muss bei der Prüfung sitzen.

Das Bestehen ist keine Selbstverständlichkeit. „Die Ansprüche steigen Jahr für Jahr“, meint Rolf Pohle, Chorleiter der Heimatklänge Nußbaum, „und immer weniger Männerchöre können oder wollen das Niveau entsprechend steigern. Auch die Heimatklänge war 2015 an den eigenen Ansprüchen gescheitert, was aber nicht nur an der höheren Messlatte lag. „Im Sauerland hat uns die Anspannung gefehlt. Wir waren wohl etwas zu euphorisch, aber daraus haben wir gelernt.“, meint Michael Menkhaus.

Er ist der Geschäftsführer des Chores und überzeugt von dem Weg „Gemeinschaft mit Qualität“, den die Sänger seit 35 Jahren gehen – 1987 holten sie ihren ersten Titel. „Der Meisterchortitel und die damit verbundene Leistungsorientierung gehören zu unserer DNA. Die Qualität zeichnet uns aus.“ Darin sind sich Pohle und Menkhaus einig.

Wegen Corona konnte zwei Jahre lang kein Leistungssingen in Nordrhein-Westfalen stattfinden. Spätestens 2023 muss der Chor den Titel verteidigen, sonst ist er ihn los. Und am 5. August dieses Jahres auf der Jahreshauptversammlung waren sich alle Sänger einig: Ja, wir machen das. Nun startet der Chor sein Projekt „Wir wollen Meisterchor“.

Die rund 50 Sänger bekommen ein spezielles Training zur Stärkung der Einzelstimmen und der Intonation. Zudem sollen neue aktive Sänger geworben werden durch eine stärkere Öffentlichkeitsarbeit.

Durch Auftritte auf Stadtfesten oder einfach spontan auf dem Marktplatz in Bergisch Gladbach sucht der Chor nach neuen Unterstützern um die Sängerfamilie zu erweitern. So sollen auch neue Förderer als inaktive Mitglieder gewonnen werden. Denn Qualität hat auch seinen Preis. Neben den Schulungen sind das vor allem die zusätzlichen Proben und die Aufnahme von Übungs-CDs für das Meisterchorprojekt.

Die geplanten Konzerte bis zum Jahresende

26.11.22 um 15:00 Uhr
St. Joseph, Heidkamp,
Lerbacher Weg 2, Bergisch Gladbach

27.11.22 um 16:00 Uhr
Heilig Geist Kirche Hand
Schneppruthe 2, Bergisch Gladbach

4.12.22 um 16:00 Uhr
St. Clemens Paffrath
Kempener Str. 4, Bergisch Gladbach

Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, der Chor freut sich aber über Spenden

Der Meisterchortitel als Türöffner auf Reisen – Konzerte in Rothenburg und Dinkelsbühl

Das Meisterchorzertifikat benötigt der Chor aucch um in den großen Kirchen oder Sälen dieser Welt singen zu dürfen, wie im Parlament in der kanadischen Hauptstadt Ottawa, in der Frauenkirche in Dresden oder im Invalidendom in Paris. Auch in Zukunft, wenn das Reisen nach der Coronazeit wieder einfacher wird, wollen die Sänger das bergische Heimatlied über die Grenzen hinaus transportieren und deutsches Liedgut vor internationalem Publikum vortragen. „Namibia wäre ein Traum, meint der 1. Vorsitzende des Chores Karl-Heinz Setzekorn, „auch Japan oder Kiew.

Foto: Heimatklänge Nussbaum

Frühjahrskonzert Mai 2022

So langsam kommt der Chor wieder zur Normalität zurück. Im Mai konnte bereits das erste Frühjahrskonzert vor rund 500 Zuschauern im Bergischen Löwen abgehalten werden.

Pfingsten 2022

An Pfingstsamstag wunderte sich so mancher Paffrather Neubürger über die Nußbaumer Sänger als Pfingstjungen, die mit Bollerwagen durch die Straßen zogen um für Eier und Speck zu singen. Jetzt im August konnte zum ersten Mal nach drei Jahren wieder das traditionelle Grillfest stattfinden.

Pfingstsingen 2022; Foto Heimatklänge Nussbaum

Rund 50 aktive Sänger hat der Chor und möchte auch wieder wachsen. „Wir sehen ein steigendes Interesse an unserem Gesang mit vielen Gästen auf unseren Proben, meint der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Setzekorn. „Das hat wohl auch mit der aktuellen Lage zu tun. Singen ist nun mal ein guter Weg den Sorgen zu entfliehen und in Gemeinschaft zu kommen“. Gerade erst hat der Chor vier neue Sänger aufgenommen, zwei weitere stehen kurz davor. Setzekorn ist jetzt seit über 33 Jahren dabei und hat fünf Meisterchortitel mit errungen. Der Chor ist Träger der Montanusplakette und der Zelter-Plakette, der höchsten Auszeichnung für Amateurchöre, die sich um die Pflege der Chormusik verdient gemacht haben.

Proben

Die Proben der Heimatklänge finden aktuell in der Coronazeit auf den Treppen oder in der Aula in der IGP statt, und jeder Gast ist herzlich willkommen. Vielleicht wird er dann ja schon bald ein Meisterchorsänger sein. Am 24. September 2023 wird der Chor in Witten seinen Titel verteidigen.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Heimatklaenge Nussbaum

Wir können alles singen: Beethoven, Wagner, Silcher, Schubert, Bläck Fööss, DJ Bobo, Folklore und Sakrales. Das Kulturgut Gesang und damit Musik im Allgemeinen den Sängern laienverständlich zu vermitteln, ist Zweck des Vereins.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.