Medaillengewinner U15 v.l.n.r. Fynn Ohliger, Nina Steffes, Maike Iffland, Kalliope Hermel; Foto: Heinz Kelzenberg

14 Mädchen und Jungen des TV Refrath waren am Wochenende bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften in Mülheim an der Ruhr am Start. Sechs von ihnen standen schließlich am Sonntag auf dem Treppchen und konnten stolz eine oder mehrere Medaillen präsentieren.

Erfolgreichste Spielerin aus Refrath und auch des gesamten Turniers war Maike Iffland, die sowohl Gold im Mädchendoppel als auch im Mixed sowie Bronze im Einzel gewinnen konnte und im gesamten Turnier nur vier Sätze abgab. Das Mixed gewann sie mit Linus Emmerich aus Lüdinghausen und das Doppel mit ihrer Vereinskollegin Nina Steffes, die zudem eine Bronzemedaille im Mixed gewann und im Einzel fünfte wurde. 

Stark präsentierte sich auch Kalliope Hermel mit zwei Bronzemedaillen im Mädcheneinzel sowie im Mixed. Ihr Partner in dieser Disziplin war Fynn Ohliger, der an diesem Wochenende erfolgreichster Junge des TV Refrath wurde. Neben Bronze im Mixed gewann er noch mit seinem Trierer Partner Konstantin Kaprov Silber im Doppel und nach starken Leistungen auch Bronze im Einzel.

Somit war der TV Refrath in allen Disziplinen der AK U15 auf dem Treppchen vertreten, zudem gewann die noch bis April für den TV Refrath startende Gloria Poluektov den Titel im Einzel und einmal Silber und Bronze in den Doppeldisziplinen.

Zwei weitere tolle Erfolge feierte der TVR noch in den beiden anderen Altersklassen. Philipp Euler unterlag zwar früh im Mixed, holte sich jedoch Silber im Doppel, obwohl sein Partner wenige Tage vor dem Turnier verletzungsbedingt abgesagt hatte und er mit einem Ersatzpartner antreten musste.

Gold holte sich zudem Nikolaj Stupplich im sehr stark besetzten Teilnehmerfeld des Jungendoppels U19. An der Seite des Mülheimers Jarne Schlevoigt musste er zweimal über drei Sätze, holte sich jedoch bei seinem letzten Jugendturnier schließlich den Titel des Deutschen Meisters.

Die Erfolge der sechs Medaillengewinner stellten die starken Leistungen der übrigen TVR-Teilnehmer in den Schatten. Besonders hervorzuheben sind die bärenstarken Auftritte von Nikolas Klauer, der in zwei seiner drei Disziplinen hochgesetzte Gegner ausschaltete, im Einzel, Doppel und Mixed das Viertelfinale erreichte, jedoch leider keine Medaille gewinnen konnte. 

Fanny Gieseke, Tim Schmitz und Julian Strack konnten eins ihrer Spiele gewinnen, Pia Rappen, Nils Barion, Jonah Strack und Noah Volkmann gelang dies nicht, alle können jedoch auch im kommenden Jahr noch in derselben Altersklasse spielen.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.