Mehr guten Journalismus für Bergisch Gladbach!

Wir versorgen Sie zuverlässig mit den relevanten lokalen Nachrichten. Kurz und knapp im Newsletter, ausführlich und opulent bebildert in den Reportagen. Sachlich, unabhängig, konstruktiv.

Das finden Sie gut? Dann unterstützen Sie uns bitte mit einem freiwilligen Beitrag, die Höhe wählen Sie selbst.

Damit werden Sie Mitglied im Freundeskreis und erhalten einige Extras: den Fotokalender, Freitickets, Einladungen zum JazzGLub, etc. Mehr Infos.

Ihr Beitrag ermöglicht es uns, Ihnen einen Weg durch die Informationsflut zu bahnen und Vereinen, Initiativen & Einrichtungen eine Plattform zu bieten.

Wissen, was läuft!

Mit einer Reihe von Veranstaltungen und Projekten feierte der Freundeskreis der Gartensiedlung in diesem Jahr das 125-jährige Bestehen dieses markanten Siedlungsprojektes. In einem seitenstarken „coffee-table-book“ lassen die Vereinsvertreter die Geschichte des Ortsteils Revue passen. Mit vielen historischen Aufnahmen, spannenden Details zur Architektur und Anekdoten der Anwohner.

Die Gartensiedlung Gronauer Wald geht auf den Bergisch Gladbacher Papierfabrikanten Richard Zanders und seine Frau Anna, jüngste Tocher des Industriellen Werner von Siemens, zurück. Das Ehepaar errichtete ab 1898 – inspiriert durch die englische Gartenstadt-Bewegung – in der Nähe des Fabrikstandortes Gohrsmühle eine Siedlung für ihre Arbeiter und Angestellten.

Große Bäume, Wiesen und der Lerbach wurden in diese neue Vorstadt integriert. Ein zentraler Platz und locker gruppierte Einfamilienhäuser auf großen Parzellen mit Nutz- und Ziergärten sollten eine wie gewachsen erscheinende Ortschaft bilden. Die Stifter wollten für ihre Mitarbeiter ein erschwingliches und architektonisch ansprechendes Wohnen ermöglichen.

Foto: Thomas Merkenich

Siedlung mit Gärten

Mit der Unterstützung von fähigen Persönlichkeiten wie den Architekten Ludwig Bopp, Oskar Lindemann, Peter Will und dem Gartenarchitekten Brodersen entstand in mehreren Bauabschnitten eine Siedlung, die zugleich einfache Schmuckmittel einsetzte, eine zu große Einförmigkeit vermied und alle Häuser mit Nutz- und Ziergärten ausstattete.

Zunächst als private Stiftung gegründet, überführte Anna Zanders nach dem Tod von Richard das Vermögen 1913 in die „Geeinnützige Gartensiedlungsgesellschaft Gronauer Wald m.b.H.“, um einer Verteuerung der Grundstücke und Häuser durch Spekulation zu begegnen. Trotz vieler Veränderungen gehört die Gartensiedlung Gronauer Wald immer noch zu den bedeutendsten Siedlungsprojekten im Rheinland.

Zwitscherkisten

Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Siedlungsgründung hat der seit 2008 aktive „Freundeskreis Gartensiedlung Gronauer Wald“ im Jahr 2022 viele interessante Projekte realisiert. Neben einem überarbeiteten Flyer über die Siedlung, der in Kooperation mit der Stadt Bergisch Gladbach entstand, richtete der Freundeskreis im August 2022 ein großes Sommerfest am Platz an der Eiche aus, das mit vielen Attraktionen und Live-Musik mehrere Hundert Gäste begeisterte.

Frank Grobolschek (li) und Till Erdmenger mit Buch und Zwitscherkisten, Foto: Thomas Merkenich

Zudem schmücken seit dem Sommer zwei Skulpturen den zentralen Platz an der Eiche, die an die Gründer Anna und Richard Zanders erinnern. Die Figuren sind „Zwitscherkisten“, die – mit einer Handkurbel betrieben – von der Entstehung der Siedlung erzählen.

Ebenfalls 2022 erschien ein 240 Seiten starkes Buch über die Gartensiedlung Gronauer Wald, in dem man prägnante, informative Texte neben vielen historischen und aktuellen Abbildungen sowie persönliche Anekdoten von Anwohnern findet.

Bebilderte Geschichte(n)

Das im Heider-Verlag erschienene Buch schlägt einen großen zeitlichen Bogen von den Gründern über die beteiligten Architekten bis hin zu den Zielen und Projekten des Freundeskreises – wie Baumpflanzaktionen oder der Errichtung eines beschilderten Rundwegs durch die Siedlung – sowie aktuell anstehende Veränderungen.

„125 Jahre Gartensiedlung Gronauer Wald“
Ariane von Britton, Till Erdmenger, Frank Grobolschek
Joh. Heider Verlag GmbH, Bergisch Gladbach
ISBN: 978-3-947779-37-6
240 Seiten, Preis: 24,80 Euro

Es zeigt zeitgenössische Dokumente wie Pläne oder Kaufverträge, berichtet von translozierten Häusern und nicht-realisierten Bauten, erzählt über Luftangriffe im Krieg, Pläne für neue Bahnstrecken und interessante Persönlichkeiten aus der Siedlung.

Innerhalb von rund zwei Jahren entwickelten Ariane von Britton, Till Erdmenger und Frank Grobolschek ein repräsentatives „coffee-table-book“, das die Leserin zum zwanglosen blättern und stöbern einlädt.

Für Anwohner, Bergisch Gladbacher, Geschichtsinteressierte, Architektur-Fans und Weihnachtsgeschenk-Sucher bietet sich dieses detailliert recherchierte und liebevoll gestaltete Hardcover als Bereicherung an. Das Buch „125 Jahre Gartensiedlung Gronauer Wald“ kann über die Webseite des Freundeskreises oder im Buchhandel erworben werden.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Gronauer Wald

Freundskreis Gartensiedlung Gronauer Wald. Kontakt: info@fggw.de, Website: http://fggw.de/

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.