Landschaftsverband rüffelt Stadt wegen Punker
In einem Brief hat der Landschaftsverband Rheinland (LVR) die Haltung der Stadtverwaltung kritisiert. Es geht um die obdachlosen Jugendlichen, die mit ihren Wohnwagen auf einem Grundstück des LVR, der ehemaligen Straßenmeisterei in Bensberg, überwintern wollen und von einer Räumungsklage bedroht sind. Bislang hatte sich die Stadt immer für unzuständig erklärt. Dem widerspricht Landesrätin Renate Hötte:

Die Personen sind ordnungsgemäß in Bergisch Gladbach gemeldet und beziehen dort teilweise auch Sozialleistungen. Insoweit erlauben Sie uns auch die Annahme, dass die Stadt Bergisch Gladbach für diesen Personenkreis ihre Zuständigkeit hat.

Der LVR will die Wohnwagen-Kolonie per Räumungsverfügung bis zum 19. Februar von seinem Gelände an der Kölner Straße vertreiben. Der LVR verhandelt mit einem Investor, der dort ein Gesundheitszentrum plant. Daher werde der Verband Rechte aus dem Räumungstitel auf jeden Fall wahrnehmen. Stadtsprecher Martin Rölen wiederholt die Haltung der Stadtverwaltung: Man könne der Gruppe nur das gleiche Angebot wie anderen Obdachlosen machen – und nicht die geforderte gemeinsame Unterbringung als Gruppe. Doch nun hat Bürgermeister Lutz Urbach in der kommenden Woche zwei Termine: einen mit den Punkern, einen mit Landesrätin Hötte.
Quellen: BLZ, KSTA

IHK: Wirtschaft fasst langsam wieder Fuß
Die Unternehmen der Region kommen nur allmählich aus dem Stimmungstief.  In der jetzt vorgestellten Herbstumfrage der Industrie- und Handelskammer nennen nur 16 Prozent der Unternehmen in Rhein-Berg und Leverkusen ihre Geschäftslage gut, ein Drittel sind zufrieden. Allerdings blicken bereits 37 Prozent wieder  zuversichtlich auf die kommenden Monate, nur acht Prozent erwarteten schlechtere Geschäfte. Eva Babatz, Leiterin der Zweigstelle Leverkusen / Rhein-Berg der IHK bei der Vorstellung des Konjunkturberichtes:

Die Stimmung der Betriebe verbessert sich hier in kleinen Schritten.  Auch wenn in den kommenden Monaten in einigen Branchen noch mit Rückschlägen zu rechnen ist, steigt angesichts wieder optimistischerer Erwartungen die Gewissheit, dass der Tiefpunkt des Konjunkturzyklus durchschritten ist.

Quelle: BLZ
Weitere Info: Konjunkturbericht 2010 der IHK Köln

Lutz Urbach zu den ersten 100 Tagen seiner Amtszeit
Der Bergisch Gladmacher Bürgermeister hat dem Stadtmagazin “Franzz – Bewegungsmelder” eines seiner raren Interviews gewährt. Darin zeigt er sich von der Finanzrkise und ihren Auswirkungen auf seinen Gestaltungsspielraum ernüchtert – doch seine gute Laune will er sich nicht verderben lassen. Lutz Urbach:

Die finanzielle Situation ist tatsächlich dramatischer als ich erwartet habe. (…) Ich sehe das Licht am Ende des Tunnels noch nicht. (…) Ganz an der Sache orientiert, ganz ehrlich und transparent will ich mit der Finanzmisere umgehen. Dann werden Entscheidungen auch akzeptiert. Und die gute Laune will ich bewahren. Es bringt ja nichts,  morgens griesgrämig zur Arbeit zu gehen. Ich freue mich jeden Tag, mit den Kollegen hier im Haus die Sachen voran zu bringen.

Quelle: Franzz – Bewegungsmelder

Einkaufszentrum Leverkusen zieht Kaufkraft ab
Ein gewaltiges neues Einkaufszentrum, die Rathaus-Galerie in Leverkusen, wird große Auswirkungen auf die Region haben und auch aus Bergisch Gladbach abziehen, warnt die IHK. Die Galerie unter dem Bayerkreuz soll im Frühjahr eröffnete werden, hat auf 26 000 Quadratmetern 111 Geschäfte und rechnet mit 30 000 Besuchern pro Tag.
Quelle: BLZ
Weiter Info: Das Projekt Rathaus-Galerie

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.