Martine Dupont

Die eigene Position zwischen Bewegung und Ruhe, Hektik und philosophischer Gelassenheit ist das Thema dieser Ausstellung in der Galerie 24 im Technologiepark Moitzfeld. Natürlich erinnert dieses Thema an das legendäre „Take five“ des Dave Brubeck – Quartetts im 5/4-Takt, doch das ist nur eine Variante der Themenauswahl der Fünf.  Mehr erfahren Sie durch die Statements der fünf Künstlerinnen:

Martine Dupont:
“Probier’s mal —– mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit…“ (Zitat: Balu: „das Dschungelbuch“/Rydjard Kipling). Martine Dupont sieht ihre Rauminstallation zum Thema Faulheit als Gegenpol zur Hektik, Hyperaktivität, ungesundem Ehrgeiz und Leistungsstress.

Sigrid Fischer

.

Sigrid Fischer

sieht in den modernen Großstädten die Labyrinthe unserer Zeit.

„Hektik, Anonymität, das alles ist konstruiert, das Natürliche, Gewachsene geht verloren. Die Menschen verlieren den “Roten Faden”.

Diese Großstadt kann New York sein, Symbol für eine Stadt, die niemals schläft.“

.

Hier können Sie im Online-Katalog stöbern

Heike-Kehres-Woost

.

Heike Kehres-Woost:

„In Anlehnung an Dave Brubeck`s Musikstück “Take Five”, sind mehrere Farbklangkompositionen entstanden.

Die unterschiedlichen Sequenzen sollen Ruhe und Bewegung, Nähe und Distanz symbolisieren.“

.

.

.

Barbara Stewen

Barbara Stewen:

«One, two, three, four, five»:
Fünf Saxophonisten teilen sich den Job in einer Jazz-Bar und das Saxophon!

Abend für Abend treffen wir einen der Fünf an pittoresken Ecken der New Yorker Eastside: Vor verrostetem Geländer der Brooklyn-Bridge, vergammelten Werften und maroden Subway-Stationen.

.

.

Mechtild Stroß

Mechtild Stroß:

“Es ist eine Art Lebensbahn, Lebensfluss- mit ruhigen und turbulenten Abschnitten- Gefundenem und Gesuchtem.“

Mechtild Stroß zeigt mit ihrer Rauminstallation “station to station” Momente der Erinnerung und das Leben in Bewegung und im Fluss.”

Nachdenklich, philosophisch, heiter und beschwingt: Eine spannende Mischung, Frauenpower! Sie sind ganz herzlich zur Ausstellung eingeladen zu “Take Five”!

.

.

Wer macht was:
Martine Dupont: Rauminstallation,
Sigrid Fischer: Malerei,
Heike Kehres-Woost: Malerei,
Barbara Stewen: Fotoprint-Collagen/Malerei,
Mechtild Stroß: Rauminstallation

Ausstellungseröffnung, Vernissage: Donnerstag, 08.09.2011, 19.30 Uhr
Begrüßung: Karsten K. Panzer

Dauer der Ausstellung: 08.09. – 18.09.2011
Öffnungszeiten:
Mi: 16 – 18 Uhr, Sa: 15 – 18 Uhr, So: 12 – 15 Uhr oder nach Vereinbarung
Tel:
0171-4874909 (Galerie A24) oder 02207 – 3570 (Stewen)
Adresse:
Galerie 24, TechnologiePark Moitzfeld, Friedrich-Ebert-Strasse, 51427 Bergisch Gladbach

Barbara Stewen

ist Künstlerin im AdK Arbeitskreis der Künstler Bergisch Gladbach e.V. und Autorin. Zuvor war sie Krankenschwester und Kriminalbeamtin.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Barbara Stewen:

    «One, two, three, four, five»:
    Fünf Saxophonisten teilen sich den Job in einer Jazz-Bar und das Saxophon!

    Abend für Abend treffen wir einen der Fünf an pittoresken Ecken der New Yorker Eastside: Vor verrostetem Geländer der Brooklyn-Bridge, vergammelten Werften und maroden Subway-Stationen.

    ….fein..mag ich,!!!!

    lg peter
    köln