Betriebsrat weist Aussagen von M-real als “Märchenstunde” zurück
Per Brief an die Belegschaft hat der Betriebsratschef von M-real Zanders, Frank Eschenauer, optimistische Aussagen von Geschäftsführer Heikki Husso zur Zukunft der Gohrsmühle als “Märchenstunde” abgetan. Die Firmenleitung solle sich rasch vom Traum eines Gesamtverkaufs verabschieden und konkrete Schritte zum sogenannten Papierparkmodell unternehmen. Husso hatte zuvor von konkreten Verhandlungen über einen Gesamtverkauf berichtet, aber keine Namen genannt.  Diesen Weg hält der Betriebsrat jedoch für gescheitert und wirft M-real vor, die Alternative eines Verkaufs von einzelnen Unternehmenteilen im Rahmen eines Papierparks gar nicht ernsthaft anzugehen. Zur Erinnerung: Im Frühjahr hatte M-real angekündigt, sich aus dem traditionsreichen Werk Gohrsmühle zurückzuziehen, dort arbeiten rund 750 Menschen.
Quelle:BLZ
Weitere Informationen:
Alle Berichte über M-real Zanders und die Gohrsmühle.

Bergische Köpfe

  • Andrea Müller-Frank (31) bereitete das Treffen des Weltsozialforums in Dakar mit vor, KSTA
  • Elinor Maiß bietet Englisch-Einzelunterricht an – per Telefon, und auch im Auto, BLZ
Wir wünschen allen Schülern, Lehrern, Eltern einen guten Schulstart!
Hier finden Sie den Aufruf zu einer neuen Bildungsdebatte:
Kinden - unsere Zukunft! Die Zukunft unserer Kinder?
Wie haben Sie Ihren ersten Schulstart erlebt?
Die BLZ hat Prominente im Rheinisch-Bergischen Kreis dazu befragt

Weitere Berichte

  • Erzählkonzerte für Kinder starten in die dritte Saison, organisiert von Ulrich Steiner und Klaus Heider mit dem Kulturbüro, der Stadtbücherei, der Max-Bruch-Musikschule, dem Bergischen Löwen und der Villa Zanders, nächster Termin: Sonntag, 17 Uhr, Villa Zanders, KSTA
  • Zum Tag des offenen Denkmals“ am kommenden Sonntag hat das Bergisch Gladbacher Kulturbüro unter dem Titel „Expedition Heimat“ ein Programm an acht außergewöhnlichen Schauplätzen organisiert, BLZ
  • Wohlfahrtsverbände in Rhein-Berg protestieren gegen Bestrebungen der Bundesregierung,  Pauschalen zur Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen zu kürzen, KSTA
  • 14 Dörfer in Rhein-Berg präsentieren sich der Jury des Wettbewerbs “Unser Dorf hat Zukunft”, KSTA
  • Im Rheinisch-Bergischen Kreis müssen Patienten zum Teil monatelang auf einen Facharzttermin warten, KSTA
[poll id=”6″]

Das bringt der Tag

Aktualisierung: Was der Tag bringt

Diese Presseschau gibt den Stand am Morgen wieder. Tagsüber kommen laufend Nachrichten herein. Die greifen wir in unserem Twitterkanal i_GL auf – doch das ist etwas für Spezialisten. Aber ab sofort können Sie die Kurznachrichten hier bequem verfolgen. Falls Sie die Presseschau schon morgens lesen lohnt es sich also, im Laufe des Tages noch mal vorbei zu schauen. Falls Sie selbst twittern und ihre Meldungen hier erscheinen lassen wollen: markieren Sie ihre Tweets mit #gl1. Das reicht.



Zur Erklärung:

  • Alle Meldungen in umgekehrt chronologischer Reihenfolge, die aktuellsten ganz oben.
  • Automatische Aktualisierung alle 15 Minuten. Wenn Sie mit der Maus über den Kasten fahren erscheint rechts ein Schieberegler, man kann auch mit den Pfeiltasten nach unten scrollen.
  • RT steht für ReTweet ( Meldungen, die nur weitergeleitet wurden), hinter @ folgt der Absender. “RT @ksta_rbo” steht also für eine Meldung des KSTA, die aufgegriffen und an die eigenen Leser weitergeleitet wurde.

Sie wollen mehr über Twitter wissen?
Wie funktioniert das hier? Was ist eigentlich Twitter? Was bringt mir das?

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.