Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

grau ist bei dir nicht wirklich armut

nein es versteckt nur eine größre fülle

eines reichtums der im innren liegt

wo du mit schlanker feiner hand

die pracht der selbstbeschränkung breitest

gleichwie in einer bachschen fuge

ein besondrer pinsel malt

ein großes reich von grau und braun

hier findet eine mönchische askese

ihre eigne üppigkeit

verfeinert oder raffinierter noch

ein reichtum der mit anstrengung erworben

und nur hier und da zwei farbentupfer

setzen den akkorden aus grisaille

fast wie verschämt ein wenig süße auf

Weitere Informatonen zum Altenberger Dom:

Engelbert M. Müller

ist pensionierter Lehrer, Mitglied von Wort und Kunst, Verfasser von "Der letzte Lehrer"

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.