Heute war ich nach langer Zeit noch einmal mit der Digi in der Stadt, um die Fortschritte in der Fußgängerzone festzuhalten. Und ich finde, man kann da nicht meckern. 10 Tage vor Weihnachten ist dort das wichtigste fertig: Das Pflaster auf der gesamten Hauptstraße.

Vom Busbahnhof aus bin ich zur Johann-Wilhelm-Lindlar-Str. gegangen. Bis auf den Anschluss an die Stationsstraße ist dort alles fertig. Sogar die Bäume stehen schon drin. Die Bäuerin sitzt weiter unten noch auf einem defekten Sockel, aber das hat sicherlich noch Zeit. Gehen kann man dort perfekt. Die Absperrungen sind fort.

Der Blick Richtung Rhein-Berg Galerie: Dort ist ja schon lange alles fertig.

Das Stück von P&C bis Elefantenapotheke war eines der letzten die noch gemacht werden mussten. Aber auch hier sieht das für den Laien fertig aus. Die Absperrungen stehen zwar noch, aber das Pflaster liegt.

Auch die Abflussrinne in der Mitte liegt.

Sie Seitenstraße zur Post (nie werde ich mir merken können, wie die heißt *seufz*) wird gerade gemacht, aber das Pflaster im Hauptstraßenbereich liegt auch dort. Fertig bis auf einige wenige Steine.

Und ab Merzenich bis zum Markt: Alles fertig, alles schön, Bäume drin.

Unschön sind noch die Anschlüsse an die anderen Straßenbeläge. Die sind vorerst geteert, werden aber sicher mit der Zeit auch noch anders gestaltet. Ich denke, damit werden wir leben können, bis die kalte, frostgefährdete Jahreszeit vorbei ist. Die Geschäftsleute können aufatmen. Sie haben diese wirklich unschöne, schmutzige Zeit überstanden.

Mögen vereinzelte Leute noch so sehr schimpfen über diese Geldverschwendung – ich genieße sie. Bald werden wieder Stühle draußen stehen und Menschen dort sitzen, essen und erzählen. In ein paar Jahren werden die Bäume wieder große Kronen tragen und Schatten spenden. Und irgendwann werden unsere ewig Gestrigen auch mit dem Rollator über ein wunderbar glattes Pflaster schieben und zumindest den Mund halten. ;) Ich freu mich erst mal auf den Frühling in der Stadt.

Evelyn Barth

(Frau Wirrkopf) Seit 1980 bin ich Bürger dieser Stadt, das ist fast mein halbes Leben. Nach 6 Jahren Hartz IV genieße ich nun seit Herbst 2012 meine wohlverdiente Rente. Ich lebe gerne hier. Daran, dass ich mehr Zeit als Geld habe, hat sich aber auch mit der Rente nichts geändert. Darum bin ich mit...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.