Sie ist zwar noch wenig bekannt, für Radfahrer aller Art im ganzen Rheinland aber sehr nützlich: die Website RadRegionRheinland bietet für die Liebhaber von Tourenrad, Rennrad und Mountainbike ein breit gefächertes Angebot. Absolutes Prunkstück der Seite ist eine interaktive Tourenkarte, die jede Menge Radtouren im gesamten Rheinland verzeichnet, mit allen erdenklichen Infos und Funktionen.

Hinter der Website stehen Kreisverwaltungen aus dem ganzen Rheinland, betreut wird das von der Regionale 2010 geförderte Projekt vom Rhein-Erft Tourismus e.V. in Bergheim. Gerade hat das Team ein neues, mobiles Angebot an den Start gebracht – die App “QuoRadis” für das iPhone (eine Version auf Android-Basis soll bald folgen).

Wer sich das kleine, kostenlose Programm auf sein Handy herunterlädt, kann sich eine passende Tour in der Nähe auswählen, sich zunächst ausführlich über die Route und Sehenswürdigkeiten am Wegesrand informieren – und von der Navigation der App geleitet losfahren.

Unterwegs lassen sich alle Informationen abrufen – und natürlich wird die Zahl der gefahrenen Kilometer registriert.

Rund um Bergisch Gladbach und im Bergischen Land gibt es bislang folgende Routen:

  • der Dhünnradweg von Leverkusen bis zur Großen Dhünnthalsperre
  • “Unterwegs auf stillgelegten Bahntrassen” von Marienheide bis Leverkusen
  • die “Mühlenvielfalt im Bergischen Land” Bergisch Gladbach über Leverkusen, Odenthal und Altenberg zurück nach Bergisch Gladbach
  • “Industriekultur Tour” von Dieringhausen über Derschlag, Wiehl und Bielstein nach Engelskirchen

Die letzten beiden Routen gehören zu bislang fünf “inszenierten” Touren, die sich zudem mit Themen wie  „Historische und moderne Architektur“ in Köln und „Wind- und Wassermühlen“ im Rhein-Erft-Kreis beschäftigen.

Hier bekommt der Radfahrer an bestimmten Standorten Filme, Audiobeiträge, Fotos, Texte oder Panorama-Aufnahmen zum Themenschwerpunkt angeboten. So erfährt man auch, was vor Ort nicht sofort ersichtlich sind. So zeigen kurze Filme Gebäude von innen, zu denen die Besucher keinen oder nur eingeschränkten Zugang haben.

Bis zum Frühjahr 2014 sollen weitere fünfzehn multimedial inszenierte Touren folgen, die zum Teil auch für Familien und Rennradfahrer geeignet sind.

Im Moment befindet sich die App noch im Status des Prototyps. Daher bittet der RadRegionRheinland e.V.  alle Radfahrer, das Programm zu testen und Verbesserungsvorschläge (quoradis@radregionrheinland.de) zu machen. Im kommenden Jahr soll die App dann auch an die üblichen Social Media wie Facebook & Co. angeschlossen werden, damit die Radfahrer dort über ihre Rad-Aktivitäten informieren können.

Unser (vorläufiges) Urteil: Wir haben die App zwar noch nicht live auf dem Sattel getestet, aber das Angebot der Website und auch der erste Anschein der App überzeugen. Daher gibt es vier von fünf Punkten (mit einem Punktabzug, weil es noch keine Android-Version und keine Social-Media-Einbindung gibt).

Eine Bitte an unsere radfahrenden Leser: Wer testet die App mal in der Praxis – und berichtet hier davon?

Weitere Informationen:

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.