Die Vision: So flach soll die Parkpalette vom neuen Strundepark her aussehen. In Hintergrund die ehemalige Realschule/Kieser-Gebäude

Seit Anfang der Woche ist das Areal umzäunt, die Bagger bohren sich in den Parkplatz vor der ehemaligen Realschule an der Odenthaler Straße (Kieser-Gebäude). Nach mehrfachen Verzögerungen soll hier eine sogenannte Parkpalette entstehen: ein flaches, oben offenes Parkhaus mit 82 Stellplätzen.

Die Realität derzeit: Die Parkpalette soll so hoch werden, wie die roten Container links. Unter der Platane entsteht ein Spielplatz

Den Baubeginn nutzten die Projektverantwortlichen, der Vorstand des Stadtentwicklungsbetriebs (SEB) Bernd Martmann und Projektleiter Jürgen Kurz jetzt, um die Bürger bei einer Veranstaltung in der VHS zu informieren, Bedenken auszuräumen und einen Eröffnungstermin anzukündigen: Juli 2014.

Die Buchmühle vom Kieser-Gebäude aus gesehen. Unten entsteht die Parkpalette, die Parkplätze links fallen 2016 weg

Zum Hintergrund: Im Rahmen der Regionale 2010 wurde und wird der große Parkplatz an der Buchmühle in einen Park umgewandelt, ein Teil der wegfallenden Parkplätze soll durch die Parkpalette kompensiert werden. Da direkt auf der Grundstückgrenze des Kieser-Gebäudes gebaut wird, waren schwierige Verhandlungen mit den englischen Eigentümern notwendig, die für die Verzögerungen sorgten.

Aktuell fallen nur die 45 Parkplätze auf der Fläche der neuen Baustelle weg. Die 150 provisorisch angelegten Parkplätze entlang des neuen Parks von der Odenthaler Straße bis zum Gebäude der VHS bleiben erhalten, bis der Bau des Hochwasserentlasstungskanals beginnt (Zeitplan siehe unten). Nur die Die 60 Plätze im vorderen Bereich der Buchmühle („Parkplatz Fronhof“, Einfahrt von Laurentiusstraße oder Hauptstraße) bleiben auf Dauer.

Der Plan: Unten das Kieser-Gebäude, quer dazu die Parkpalette, in gelb der Spielplatz. Die Zufahrt ist unten rechts, der Ausgang zur Stadt oben links. Zum Vergrößern anklicken.

Die Planer legen großen Wert darauf, dass die Parkpalette möglichst unauffällig ist – und auch den Mietern im Kieser-Gebäude nicht das Licht nimmt. Daher wurde es flach und transparent gestaltet. Die wichtigsten Merkmale (zahlreiche Fotos finden Sie unten):

  • die Parkpalette bietet 82 Stellplätze, dafür fallen 45 Plätze auf der Grundfläche weg; Nettoeffekt: 37 Parkplätze
  • die Investitonssumme beträgt rund eine Millione Euro, das Geld will der SEB durch die Parkgebühren wieder reinholen
  • die Stellplätze liegen auf zwei Ebenen, die obere ist offen und wird nur von einer teiltransparenten Brüstung eingefasst
  • die Parkpalette wird ein Stück weit in den Boden eingegraben, die Brüstung der oberen Ebene endet circa 2,70 Meter über der Erdoberfläche
  • das Gebäude erstreckt sich über die gesamte Breite des Kieser-Gebäudes und ist ca. Meter breit
  • die Zu- und Abfahrt erfolgt über die Odenthaler Straße, zwischen Kieser und Rosengarten; hier werden auch die Nutzer der privaten Stellplätze an der alten Realschule auf die Odenthaler Straße ausfahren

Zwischen Kieser und Rosengarten liegt zukünftig die Ein- und Ausfahrt

  • die privaten Parkplätze auf dem Kieser-Gelände bleiben in der Gesamtzahl unverändert, sie führen über die gleiche Ausfahrt wie die der Parkpalette auf die Odenthaler Straße; die Zufahrt liegt an der anderen Gebäudeecke
  • die alte Zufahrt zur Buchmühle bleibt als schmale Anliegerstraße erhalten
  • aus der Parkpalette gelangt man an der nordwestlichen Ecke über eine neue Brücke über die Strunde in die Innenstadt
  • der Zugang zur Innenstadt, aber auch auf der anderen Seite zum Kieser-Gebäude mit seinen Arztpraxen ist behindertengerecht, die Rampe auch für Rollstühle geeignet
  • die Parkplätze für Frauen und Behinderte liegen auf dem unteren, überdachten Deck
  • die Stellplätze sind 2,60 Meter breit (statt wie früher 2,30) und damit auch für breite Autos geeignet, die Fahrzeuge dürfen bis zu 2,20 Meter hoch sein
  • die Parkpalette wird an das neue Parkleitsystem angeschlossen
  • die Bewirtschaftung übernimmt die Parkwacht, die auch die Garagen unter dem Löwen, im Marktkauf und in der Marktgalerie betreiben
  • die Tarife werden etwas günstiger als unter dem Löwen sein, die Tarifstruktur ähnlich.

Die Platane überlebt „hunderprozentig”, aber der Rosengarten wird beschnitten

Am rechten Rand wird der Rosengarten rasiert.

Für den Bau der Parkpalette wird ein Baum an der Seite zum Rosengarten hingefällt werden, die große Platane auf dem Parkplatz wird aufwendig gesichert, die Parkpalette zum Teil um sie herum gebaut. Die Planer gehen „zu 100 Prozent” davon aus, dass der Baum die Prozedur überlegt.

Für die Zufahrt wird der Rosengarten um einen schmalen Streifen verkleinert werden müssen, um Raum für eine Grenzmauer zu schaffen. Dadurch würde eine Beetreihe wegfallen, der Denkmalschutz der Anlage aber auf keinen Fall in Gefahr gebracht. Auch der Zugang mit Kinderwagen und Rollstühlen werde weiter gesichert.

Spielplatz unter Bäumen – durch Holzwand geschützt

Vor der Parkpalette, zum Teil unter der Platane, entsteht ein Spielplatz. Dieser wird durch eine Holzwand von der Parkpalette abgetrennt.

Das Projekt Parkpalette ist bei der Umgestaltung der Buchmühle allerdings nur ein kleiner Baustein. Nach der Gestaltung eines Teil des Parkes, der 2013 fertig gestellt wurde, steht jetzt vor allem noch der Bau eines gewaltigen Hochwasserkanals an, der unter der bisherigen Zufahrt zum Parkplatz von der Odenthaler Straße einmal quer über das Arenal gebaut werden soll, verantwortet und geplant durch den Strundeverband.

Der Masterplan für die Buchmühle

Panoramaansicht des Buchmühlen-Geländes. Zum Vergrößern anklicken.

Vor diesem Hintergrund skizzierten die Planer des Stadtentwicklungsbetriebes – mit aller Vorsicht und ohne Gewähr – folgenden Masterplan:

  • bis Juli 2013: Fertigstellung der Parkpalette
  • bis Spätsommer: Fertigstellung des Spielplatzes
  • 2015: Bau des Hochwasserkanals
  • 2016: Fertigstellung der Offenlegung der Strunde
  • 2016: Fertigstellung des Parks auf dem gesamten Buchmühlengelände

Aber wie gesagt, für den Zeitplan wollten die Planer des Stadtentwicklungsbetriebes keine Gewähr übernehmen, zumal sie selbst ja nur für den Bau der Parkpalette zuständig sind.

Im Souterrain des Kieser-Gebäudes liegen Arztpraxen

Zufriedene Anwohner

Bei der Info-Veranstaltung gab es einige kritische Nachfragen zur Höhe des Parkhauses, zur Optik und auch zur Umweltbelastung – die weitgehend ausgeräumt werden konnten.  Eine Anwohnerin bilanzierte zufrieden:

Ein flaches Gebäude, dass uns nicht die Sonne weg nimmt und ein Spielplatz unter Bäumen statt einer Brache mit 30 cm tiefen Pfützen – wenn das keine Verbesserung ist, dann weiß ich es nicht.”

Weitere Fotos (eins anklicken, dann öffnet sich die Diashow)

Weitere Informationen

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Im Prinzip ja. Bislang war immer von 85 Stellplätzen „brutto” die Rede, jetzt sind es drei weniger, wahrscheinlich um der Platane mehr Raum zu lassen.

  2. upps… 37 “Netto-Parkplätze” bei Kosten von einer Million Euro, das hat mich jetzt aber sehr überrascht. War das schon vorher bekannt und ich habe es verschlafen?