Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Wir dokumentieren die Presseerklärung des Stadtkulturverbandes im Wortlaut:

Am 25. Juni 2014 fand im Ratssaal des Rathauses in Bensberg die ordentliche Mitgliederversammlung 2014 des Stadtverbands Kultur statt. Neben den ordentlichen Regularien, die satzungsgemäß abgearbeitet wurden, fand die Wahl einer neuen Vorsitzenden / eines neuen Vorsitzenden auf der Tagesordnung, da die bisherige Vorsitzende Helga Pennartz aus privaten Gründen zurücktrat.

Da Karsten Panzer als Kandidat nicht mehr zur Verfügung stand, gab es mit Dr. Lothar Speer nur noch einen Bewerber. Dieser erläuterte der Versammlung die Schwerpunkte, die er nach einer möglichen Wahl setzt.

Dazu gehören

  • die Intensivierung der Lobbyarbeit in der städtischen Polititk und Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit.
  • die stärkere Fokussierung des BOPP als Kulturpreis in der Stadt Bergisch Gladbach und die Sicherung der Finanzierung der Preisverleihung durch Stadt und Sponsoren.
  • ein Sitz mit beratender Stimme im Kulturausschuss. Ein entsprechender Antrag wurde von Frau Pennartz schon gestellt.
  • die Diskussion mit Kulturpolitik, Kulturverwaltung und Kulturschaffenden um das „Kulturprofil“ Bergisch Gladbachs.
  • der satzungsgemäße Auftrag zur Förderung der kulturellen Bildung und der Zusammenarbeit der Kulturschaffenden soll auch weiterhin hohe Priorität in der Vorstandsarbeit besitzen.

Der Bewerber wies darauf hin, dass er als Historiker kein Künstler sei, aber ein Vermittler von Kultur.

Lothar Speer bei seiner Verabschiedung als

Lothar Speer bei seiner Verabschiedung als Fachbereichsleiter Kultur

Nach seiner Wahl bedankte sich Dr. Speer bei den Anwesenden für das ausgesprochene Vertrauen und bei Frau Pennartz für die geleistete Arbeit. Er bat sie um weitere Mitarbeit im Stadtverband als Leiterin des Fachbereichs Bildung, den sie auch als Vorsitzende mit betreut hatte. Sie sagte ihre Mitarbeit zu.

Der Vorstand des Stadtverbands Kultur besteht aus:Dr. Lothar Speer (1. Vorsitzender), Vera Heinecke (stellvertretende Vorsitzende), Michael Fischer (Vorstandsmitglied), Magdalene Christ (Schriftführerin).

Petra Weymans (Leiterin des städtischen Kulturbüros) führt die Geschäfte des Verbandes.

Nach Übernahme der Versammlungsleitung durch Dr. Speer legte die Versammlung fest, dass der Stadtverband von seinen Mitgliedern keine festen Beiträge erhebt, sondern dass es beim System der freiwilligen Beiträge und Spenden bleibt.

Zuletzt ermächtigte die Versammlung den Vorstand, sich in die Diskussion um den „Kultur-Park Bergisch Gladbach“ einzubringen. Es wurde betont, dass keine neues „Kultur-Netzwerk Bergisch Gladbach“ geschaffen werden müsse, da der Stadtverband diese Rolle seit zehn Jahren ausfüllt.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Von Herzen meinen Glückwunsch an den Stadtverband Kultur zu diesem neuen Vorsitzenden, der hoffentlich an die Arbeit des Vorgänger-Vorstandes unter Kurt Hecht und Heinz D. Haun anzuknüpfen weiß. Alle Vorraussetzungen einer weiteren Vernetzung von Kulturschaffenden, Politik, Presse und Geschäftswelt sind durch die Instrumente der verschiedenen Bereiche, der Kulturstaffel und des Kulturpreises Bopp längt vorhanden, sie müssen nur seitens der Künstlerinnen und Künstler geschickt genutzt werden. Soweit ich den Stadtverband stützen kann, werde ich das gerne tun.

  2. An Redaktion
    Die Ermächtigung von Dr. Speer, sich in die Diskussionen um den Kultur-Park Bergisch Gladbach einzubringen, finde ich sehr begrüßenswert und freue mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit.
    Die Behauptung, dass der Stadtverband Kultur die Rolle des Kultur-Netzwerkes Bergisch Gladbach seit zehn Jahren ausfüllt, halte ich für eine grandiose Behauptung.
    Ich freue mich aber darauf, wenn jetzt durch Dr. Speer der Stadtverband Kultur in Bewegung gesetzt wird, das zu tun, woran mehr als 500 Bürger mitwirken wollen: Ein Kultur-Netzwerk Bergisch Gladbach aufzubauen.
    Lothar Sütterlin