Es geschah nicht am helllichten Tag

Im Unterschied zur bürgermeisterlichen Kettenentwendung Lenzherr erfolgte die zweite Tat offenbar im Schutze der Nacht. Und wie Roderick Braf, u.a. Sicherheitsbeaufragter der hier bestohlenen Amandine Deckel (Dunkelrot 2), erklärte, verfüge er nach Auswertung aller Sicherheitsanlagen über handfestes Beweismaterial, um die Täter zweifelsfrei überführen zu können.

Falls Sie nur Bahnhof verstehen –
hier können Sie sich in das politische Leben von
Bergisch Gladbachs Partnerstadt Herrlisch Raubach einlesen

Interfraktioneller Stuhlgang

Der verrückte Stuhl

Eine bereits veröffentlichte Falldarstellung von Atticus Fernando Magellan, u.a. Pressereferent besagter Amandine Deckel, macht mehr oder weniger eindeutig die direkt benachbarten Fraktionsangehörigen der Wählervereinigung HR (die Dunkelblauen) für den unautorisierten Abgang des Heiligen Stuhls, pardon, der betreffend dunkelroten Sitzgelegenheit verantwortlich.

Das große Stühlerücken

Ob es im Unterschied zur nach wie vor verschwundenen Amtskette gelingt, den hier entrückten Stuhl wieder an seinen rechtmäßigen Platz zurechtzurücken, oder ob wir hier den Auftakt einer erbitterten Fehde zwischen den Tür an Tür gelegenen Fraktionen von Dunkelrot 2 und der Wählervereinigung HR (Dunkelblau) erleben, lässt sich gegenwärtig noch nicht abschätzen.

Stuhl(weg)gang im Rathaus

Eine Stellungnahme von Sammy Rae Potemkin (Dunkelblau) war kurzfristig nicht zu erhalten. Es wird aber davon ausgegangen, dass eine entsprechende Sammlung von Anfragen an die Verwaltung zum Thema “Stuhl(weg)gang im Rathaus” zeitnah eingehen wird.

Ebenso sind weitere politische Grundsatzerklärungen seitens Magellan zu erwarten, der das Problem des zumal unautorisierten Stuhlgangs im größeren Zusammenhang eines latenten Sessibulismus beleuchten wird, dessen die Wählervereinigung HR verdächtigt werden müsse.

Live aus Herrlisch Raubach: Georg Platzdaweg

H-G. Ullmann

ist gebührend ratloser Bürger, gelegentlicher Zaungast am Spielfeldrand, findet interessante Gespräche ohne Scheuklappen inspirierend und bewahrt sich den Reiz (manchmal auch fassungslosen) Staunens als Mittel geistiger Ausgeglichenheit.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.