Feuerwehr und Polizei im Einsatz. Archivfoto

Bei Bauarbeiten an der Kreuzung Paffrather Straße / Dellbrücker Straße / Nussbaumer Straße mitten in Paffrath wurde am Donnerstagvormittag eine Gasleitung der Belkaw beschädigt. Da es sich um eine Hochdruckleitung handelte trat sehr viel Gas aus, berichtet Feuerwehrsprecher Elmar Schneiders.

Die Explosionsgefahr sei erheblich gewesen. Im weiten Umfeld wurden Häuser, Geschäfte und Restaurants geräumt, die Kreuzung weitläufig abgesperrt, das Stromnetz abgeschaltet.

Erst nach gut zwei Stunden, so die Feuerwehr weiter, konnte die RheinEnergie das Leck abdichten. Kurz nach 13 begannen die Feuerwehr und die Polizei, die Sperren wieder abzubauen und die Kreuzung für den Verkehr frei zu geben.

Die Feuerwehr hatte unter anderem die Bäckerei Lob, das Hotel Hansen und die Paffrather Frittenbude evakuiert. Rund 30 Anwohner wurden vorübergehend in Bussen der Wupsi untergebracht.

In den vergangenen Wochen war es mehrfach bei Bauarbeiten zu kleineren Gaslecks gekommen, doch der aktuelle Fall ist aus zwei Gründen von anderer Qualität: Eine von der Belkaw beauftragte Baufirma  beschädigte das Rohr selbst – und es handelte es sich ausgerechnet um eine besonders gefährliche Hochdruckleitung.

Die Verantwortung für den Unfall wies Belkaw-Pressesprecher Igor Hradil der Baufirma zu; diese hätte an dieser Gasleitung gar nicht arbeiten dürfen. Der Vorfall werde nun untersucht.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.