Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Tanzetage 600

TanzEtage präsentiert: Die schaurig schöne Monsterparty (8./9.11.)

Eine Revue getanzt von den Schülerinnen und Schülern

Viele Menschen glauben, es gibt sie nicht: Die Welt der Elfen, Zwerge, Drachen, Feen und Vampire. Aber es gibt sie doch. In der alten Burgruine am Rande der Stadt lebt schon lange niemand mehr… Doch wer nicht nur mit den Augen sieht und wer nicht nur mit den Ohren hört, der kann manches sehen und auch Liedern lauschen.

Mobile Leseversion Button_neu-02

Wer glaubt Vampire, Hexen, Monster und ähnliche Wesen könnten nur düstere Stimmung verbreiten, wird hier eines Besseren belehrt. Frech und respektlos führen Graf Arthur Rocky von Schlotterstein und sein hard-rockender Freund Iwan durch die diesjährige Monsterparty.

Schauplatz ist eine alte Burgruine mit allerlei Getier und den seltsamsten Gästen aus der mystischen Welt. Menschen sind „eigentlich“ nicht zugelassen. Nur der schrullige Ruinenwächter Rudolf ist mitten im Geschehen.

Es tanzen ca. 330 Schülerinnen und Schüler der TanzEtage Köln / Remscheid

Eintritt: 18,00 / 16,00 € – Restkarten erhalten Sie bei der TanzEtage, Remscheid

Samstag 08.11.2014, 18:00 Uhr
Sonntag 09.11.2014,  16:00 Uhr

Sie sind ein Fan des Bergischen Löwen? Das schauen Sie doch mal auf die
Facebook-Fanpage „Bürger für den Bergischen Löwen“. Dort gibt es aktuelle 
Infos, Berichte - und immer mal wieder Eintrittskarten zu gewinnen.

Lesung Lorna Byrne: Liebe das Geschenk des Himmels (14.11.)

Erlebnisabend zu ihrem neuen Buch in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung (konsekutiv)

Lorna Byrne, die irische Mystikerin, die Engel genauso real sieht wie Menschen, enthüllt in ihrem neusten Buch “Liebe das Geschenk des Himmels” (Veröffentlichung am 29. September) zum ersten Mal, dass sie die Liebe ebenfalls als eine physische Kraft wahrnimmt und sieht. Das ermöglicht ihr einzigartige Einsichten in Bezug auf die Liebe.

In diesem Interview wird Lorna beschreiben wie die von ihr gesehene Liebe aussieht und sie wird erzählen wie ihr von den Engeln beigebracht wurde, deren Intensität zu messen. Sie wird berichten wie ihr neugeborene Babys voller reinster Liebe erscheinen, wohingegen 90% aller Erwachsenen auf Herzhöhe von einem transparenten Eisenband umgeben zu sein scheinen, was sie vom größten Teil dieser reinen Liebe abtrennt. Lorna wird darüber sprechen wie wir diese Liebe wieder verstärkt freisetzten können und so uns selbst und andere wieder mehr lieben lernen, so dass unser Leben und das der anderen um uns wieder freudvoller wird.

Gewiss wird Lorna auch die uns umgebenden Engel beschreiben, die sie an jedem einzelnen Tag sieht und sie spricht von der Nachricht der Hoffnung und der Liebe, welche Sie beauftragt wurde mit uns zu teilen.

Im Anschluss können Fragen gestellt werden und Lorna freut sich auf die persönliche Begegnung mit den Anwesenden. Lorna nimmt sich ausreichend Zeit jeden einzelnen zu sehen und zu segnen, der dies wünscht.

Eintritt: 18,- € / 25,- € Abendkasse, Karten erhalten Sie an der Theaterkasse unter 02202 38992

Freitag, 14.11.2014, 19:00 Uhr

Zur Info:  Das eigentlich für den 18.11. geplante Stück „Warte bis es dunkel wird“ musste wegen Krankheit abgesagt werden.

Meine Frau Löwe

Sei lieb zu meiner Frau (18.11.)

Eine Beziehungskomödie von René Heinersdorff

Karl ist Ehemann und Vater, erfolgreicher Zeitungsverleger, knallharter Geschäftsmann und begeisterter Besucher klassischer Konzerte. Und er leistet sich eine Geliebte. Wann immer sein voller Terminkalender es zulässt, trifft er sich mit Sabrina.

Bis eines Tages ein fremder Mann in sein Büro platzt, sich als Sabrinas Ehemann Oscar zu erkennen gibt und Karl auffordert, sich mehr um seine Geliebte zu kümmern. Karl, so findet Oscar nämlich, beginnt sie zu vernachlässigen. Also soll er die Affäre wieder liebevoller, romantischer und vor allem intensiver gestalten, damit Sabrinas Laune sich auch daheim endlich wieder bessert.

Da Oscar droht, bei einer Weigerung Karls Frau Mona zu informieren, sieht dieser keine andere Möglichkeit, als der erpresserischen Aufforderung nachzukommen. Der nun folgende Balanceakt zwischen Frau, Geliebter und Terminkalender wird zum Eiertanz, der Karl zwischen Ammersee, Marrakesch und Istanbul kaum Zeit zum Atmen lässt.

Lesen Sie mehr: Alle Beiträge über den Bergischen Löwen

Doch Mona und Sabrina wirbeln nicht nur Karls Zeitmanagement durcheinander, sie heben auch sein antiquiertes Frauenbild aus den Angeln – und Oscar hat sich mit seiner Intrige ebenfalls gewaltig überhoben – denn mit einem hat keiner der beiden Herren gerechnet: mit weiblicher Solidarität.

In der Tradition der Boulevardkomödie wirft der Autor und Regisseur René Heinersdorff einen modernen Blick auf den Beziehungswirrwarr der heutigen Zeit und lässt es an bissigen Seitenhieben nicht fehlen.

Protagonisten: Hugo Egon Balder, Janina Isabell Batoly, Madeleine Niesche und René Heinersdorff

Eintritt: 31,40 / 26,20 / 23,00 / 19,80 €

Dienstag, 18.11.2014 um 19:30 Uhr

Höpker

Frau Höpker bittet zum Gesang: Das Mitsing-Konzert! (21.11.)

Wer einen Abend mit Frau Höpker verbringt, wird gut gelaunt und beschwingt nach Hause gehen. Denn die charmante Entertainerin serviert eine mitreißende Mischung bekannter Lieder quer durch alle Genres und Jahrzehnte und das Mitsingen der Gäste ist Programm.

Das Konzept hat Frau Höpker 2008 erfunden und ihre Liebe dazu ist spürbar: Jeder Abend wird individuell gestaltet! Hits und Evergreens, Volkslieder, Gassenhauer, beinahe vergessene Songs – das Repertoire der Künstlerin ist schier unerschöpflich. Live am Klavier mit ihrer vielseitigen Stimme und mit komödiantischem Esprit trifft Frau Höpker mitten ins Herz und beflügelt die Seele!

Frau Höpker bittet zum Gesang! Inspirierend und mitreißend – singen Sie mit!

Weitere Informationen unter www.frauhoepker.de

AUSVERKAUFT

Freitag, 21.11.2014, 20:00 Uhr

Pinocchio 600

Pinocchio (22.11.)

Kindertheater mit Musik ab 4 Jahren

Das Buch von Carlo Collodi mit Pinocchio und seinen Abenteuern hat gut hundert Jahre überlebt. Nicht, weil der neugierige Lausbengel der keine Lust auf Schule hat aus Holz ist, sondern weil seine Seele und sein Hirn in diesem Holzkörper grundlegendes über Freuden, Nöte und die Abenteuerlust von Kindern erzählen.

Das sprechende Holzscheit, welches sein „Vater“ Gepetto zu einem Holzjungen schnitzte, wird vom Theater Poetenpack neu belebt. Die Zuschauer werden in Pinocchios Welt entführt und erleben seine abenteuerliche und gefährliche Reise mit.

Pinocchio wird von seinen falschen Freunden Fuchs und Katze bestohlen, trifft im Marionettentheater interessante Gestalten, wird von einem Wal verschluckt und noch vieles mehr – aber er hat Glück – denn es gibt die Fee mit dem blauen Haar, die Pinocchio und die Zuschauer verzaubern wird. Ehrlich!

Wenn nicht, sollen unsere Nasen lang und länger werden…

Eine Produktion des Theater Poetenpack, Potsdam

Eintritt: 9,90 € pro Person

Samstag 22.11.2014, 14:30 Uhr

Lions Löwe

9. Lionskonzert des Lions-Club Bergisch Gladbach / Bensberg (23.11.)

Seit mehr als 25 Jahren bietet das junge orchester NRW (djoNRW) begabten Schülern, Studenten und jungen Berufstätigen die Möglichkeit zum Zusammenspiel in einer hochqualifizierten Orchesterbesetzung. Es wird von seinem Gründer, dem Universitätsmusikdirektor Ingo Ernst Reihl, dirigiert.

Von Anfang an war es den Orchestermitgliedern wichtig, dass das junge orchester NRW keinerlei Institution untersteht. Es ist eine freie Gemeinschaft von Menschen, die der Wunsch verbindet, in vielfaltiger Weise zu musizieren – Schüler, Studenten und Profimusiker gleichberechtigt nebeneinander. Das Bestreben, sich sowohl bekannten als auch selten gespielten Werken zu widmen, hat sich über die letzten Jahre bewährt.

Vor allem das sinfonische Repertoire der Romantik und Spätromantik ist zum Markenzeichen des Orchesters geworden, so dass die großen Sinfonien von Gustav Mahler, Johannes Brahms, Antonin Dvorák, Anton Bruckner, Pjotr Tschaikowski, Dmitri Schostakowitsch und anderen in spannenden Kombinationen der Programmzusammenstellung neben selten gehörten Werken präsentiert werden.

Ingo Ernst Reihl wurde1969 in Oberhausen geboren, er erhielt früh Trompeten- und Klavierunterricht an der Musikschule Mülheim an der Ruhr.1985 -1988 studierte er Komposition bei Prof. Wolfgang Hufschmidt an der Folkwang-Universität Essen. In dieser Zeit gründete er „das junge orchester NRW“, das er noch heute musikalisch leitet. Seine Dirigentenlaufbahn wurde u. a. geprägt durch die Dirigenten Libor Pesek und Václav Neumann in Prag. 1987 erhielt er den Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft. 1993 wurde er zum ersten Universitätsmusikdirektor der Universität Witten / Herdecke ernannt. Seit 2001 ist er als Honorarprofessor für Dirigieren an der Staatlichen Musikakademie Belarus tätig.

das junge Orchester NRW, Dirigent: Ingo Ernst Reihl

Eintritt: 20,00 €

Sonntag 23.11.2014, 18:00 Uhr

Eine Kleine Jazznachtmusik – 4. Bergische Jazznacht (29.11.)

Jazz Löwe

Ein großer Jazzabend mit genussvollen Anklängen an große Vorbilder steht zu erwarten. Allen drei Elementen des Jazz „Melodie”, „Harmonie” und „Rhythmus” wird in vollendeter Mischung Reverenz erwiesen.

Die Spannweite reicht von Romantik (Chopin) über Swing und Dave Brubeck bis hin zu spontanem Komponieren und freiem Improvisieren ohne alle Berührungsangst. Das reiche Parfum des glücklich machenden freiheitlichen Jazzmusikantentums wird so schnell nicht verfliegen.

Jazzenthusiasten wie der Veranstalter Bernd Höver freuen sich ehrlich, wie eine nachwachsende Generation großartiger Naturtalente mit bester akademischer Ausbildung ebenso unbefangen wie erfolgreich den Jazz lebendig weiter entwickeln und ihn damit jung und frisch erhalten, ohne auf alte Schönheitsideale in der Jazzmusik zu verzichten.

Der Abend im Einzelnen:
– Bernd Kämmerling am Piano
– Das “Duo der Meisterklasse” Sabine Kühlich und Laia Genc
– Ariane Jacobi

Die Spielfreude eines jeden dieser prächtigen Musiker wird sich auf das Publikum lustvoll übertragen und lange nachwirken. Versprochen!

Eintritt: 19,50 €

Samstag 29.11.2014, 20:00 Uhr

Pedelzus 600

TanzWerkstatt Peldszus präsentiert: Der Nussknacker (29./30.11.)

Die allseits bekannte und beliebte Geschichte E.T.A. Hoffmanns rund um den hölzernen „Nussknacker“ ist die perfekte Einstimmung auf den Advent! Es wird die Geschichte der kleinen Klara erzählt, die am Weihnachtsabend von ihrem Patenonkel, nachdem dieser die Kinder mit allerlei Zaubertricks überrascht hat, einen Nussknacker geschenkt bekommt. Nachdem das Weihnachtsfest beendet ist fällt Klara in einen tiefen Schlaf.

In ihrem Traum erwacht der Nussknacker als Prinz und lädt sie nach einem spannenden Kampf gegen den Mäusekönig ins Reich der Süßigkeiten ein. Hier bei der Zuckerfee treffen sie zahlreiche Gäste aus aller Welt, deren Tänze sie bewundern, bevor Klara wieder erwacht…

Die Tänzerinnen und Tänzer der „TanzWerkstatt Sandra Peldszus“ erzählen diesen weihnachtlichen Klassiker tanzend mit viel Liebe zum Detail und das erste Mal seit 10 Jahren wieder als eine reine klassische Ballettaufführung.

Es wirken Ballett-Schülerinnen und -Schüler aller Altersstufen und tänzerischer Level der TanzWerkstatt mit, von den Dreijährigen aus der „Tänzerischen Früherziehung“ über „erwachsene Späteinsteiger“ bis hin zu den Tänzerinnen, die seit über 15 Jahren zum Ensemble gehören und mehrmals pro Woche trainieren. Besonders freut sich das Team der TanzWerkstatt über die erneute Mitwirkung des bekannten Ex-Profitänzers, Lehrers und Choreographen William Spencer.

Eintritt: 20,- €, Karten erhalten Sie an der Theaterkasse

Samstag 29.11.2014, 15:30 Uhr
Sonntag 30.11.2014, 15:30 Uhr

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.