Sven Bersch, Vorsitzender des ADFC, und Stephan Schmickler, Stadtbaurat, informierten über Tücken des Radverkehrs

Bis zum 30. November können Radinteressierte die Fahrradfreundlichkeit von Ihrer Stadt oder Gemeinde bewerten. Für den Fahrradklima-Test 2014 sucht der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) noch Radfahrerinnen und Radfahrer, die online 27 Fragen beantworten.

Um in das bundesweite Städte-Ranking aufgenommen zu werden, müssen bei Städten und Gemeinden bis 100.000 Einwohnern mindestens 50 Personen ihre Einschätzung abgeben. Bei Städten über 100.000 Einwohnern müssen es mindestens 75 Personen sein, und bei Städten über 200.000 Einwohner mindestens 100 Personen. Das ausfüllen des Fragebogen wird anonym durchgeführt.

Lesen Sie mehr: Alle Beiträge zum Thema Radverkehr

Sven Bersch vom ADFC RheinBerg-Oberberg sagt dazu:

Die Politik redet von Klima-Zielen und Klima-Gipfeln ohne besondere Ergebnisse. Die Bevölkerung ist schon weiter. Die Menschen wollen Rad fahren –  zur Arbeit, zur Schule, zur Uni und zum Einkaufen sowie in der Freizeit. Damit sie es noch viel häufiger und lieber tun, brauchen wir eine gute Fahrrad-Infrastruktur und ein gutes Verkehrsklima. Wir wollen wissen, ob der Schuh drückt – und wo. Die Ergebnisse stellen wir der Öffentlichkeit und den Städten und Kommunen im nächsten Frühjahr vor. Diese Befragung kostet den Städten und Kommunen kein Geld. Es geht bei dieser Umfrage nicht nur um die Vergangenheit sondern besonders wie es in der Zukunft aussehen soll.

Machen Sie mit, denn je mehr Menschen mitmachen desto aussagekräftiger wird das Ergebnis. Jede Stimme zählt! Bisher sind auch noch nicht alle Städte der Region in der Wertung weil die Mindestteilnehmerzahl noch nicht erreicht ist. Auch Städte und Gemeinden wie z.B. Burscheid, Kürten, Waldbröl oder Wipperfürth können es noch in die Wertung schaffen. Bis zum 1. Advent haben noch alle Städte und Gemeinden in Deutschland die Chance in die Wertung zu kommen. Bisher haben es 263 Städte in Deutschland geschafft in die Wertung zu kommen.“

 Weniger als 10 Minuten Zeit braucht es, um die Fragen durchzuarbeiten. Zu finden sind sie im Internet.

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wird bereits zum sechsten Mal durchgeführt. Beim letzten Test im Jahr 2012 hatten bundesweit über 80.000 Radler ihre Meinung kundgetan. Ob sich in der Zwischenzeit in der Fahrradfreundlichkeit etwas verbessert hat, ist die große Frage.

Der ADFC erkundigt sich in dem Fragebogen unter anderem nach der Sauberkeit von Radwegen, fahrradfreundlichen Ampelschaltungen und dem Belag der Wege. Manche Fragen richten sich auch auf die persönliche Wahrnehmung: Wird man als Radfahrer akzeptiert? Wurde in der vergangenen Zeit etwas für den Radverkehr getan? Gibt es häufig Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern beziehungsweise Autofahrern?

Über den ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit über 148.000 Mitgliedern die größte Interessensvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Zubehör und Tourismus. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Der ADFC RheinBerg-Oberberg e.V. setzt sich insbesondere für den Rheinisch-Bergischen Kreis und Oberbergischen Kreis ein.

ADFC

Der ADFC ist ein Verband von RadlerInnen, die das Ziel verfolgen, den Verkehr fahrrad- und fußgängerfreundlicher zu gestalten. Neben seinem Engagement für eine umweltbewusste und damit nachhaltige Mobilität berät der ADFC in allen Fragen rund ums Fahrrad. Eine Vielzahl von geführten Radtouren läßt...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.