Anwohner demonstrierten gegen das geplante große Gewerbegebiet. Archivfoto

Anwohner demonstrierten gegen das geplante große Gewerbegebiet. Archivfoto

Im Rahmen der Kommunalwahlkampfes und der Koalitionsgespräche war es still beim Thema Gewerbegebiet Lustheide geworden … aber nun sind die Verhältnisse klar und für die nächsten Jahre festgezurrt. SCHWARZ– ROT, die sogenannte „Große Koalition“ hat sich gefunden. Mächtig in ihrer Stärke … gegen die wenigen  Ratssitze der anderen Fraktionen, die einzeln wohl kaum eine kraftvolle Opposition bilden können.

Mit Erstaunen haben wir festgestellt, dass sich schon jetzt die Wortwahl bei den Mitteilungsvorlagen der Ratssitzungen verändert hat. Man liest, hört und staunt. [Tweet “Neue Töne in der GroKo: „nachfragegerechte“ statt „nachhaltige“ Gewerbegebiete in #gl1 #lustheide”]

Neuerdings spricht man von  „nachfragegerechten” Gewerbestandorten, nicht mehr von nachhaltigen Gewerbegebieten. Auch spricht man davon, Gewerbegebiete entlang der A4 zu schaffen, „dort wo es sinnvoll erscheint“.

Wer legt diese Sinnhaftigkeit fest? Wird es der Lenkungssauschuß der beiden großen Parteien sein? Wird der Stadtrat mit einbezogen in diese Entscheidung? Wo darf sich der Bürger äußern?

Lesen Sie mehr: Alle Beiträge zum Gewerbegebiet Lustheide, alle Beiträge zur GroKo

Wir als Bürgerinitiative Lustheide machen uns Sorgen:

  • Wo ist der Gedanke an die Nachhaltigkeit, für den sich die Stadt Bergisch-Gladbach, in persona  Bürgermeister Lutz Urbach, hat auszeichnen lassen?
  • Wo ist das Versprechen, sich für umfeldverbessernde Maßnahmen einzusetzen?
  • Will man nun vielleicht doch die in der letzten Legislaturperiode verworfenen Gewerbegebiete in großer Form durchzusetzen?
  • Steht man noch zu der gefundenen Kompromisslösung?
  • Denkt man wie Konrad Adenauer? „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern!“

NEIN!  Das wollen wir nicht glauben! Noch vor der Kommunalwahl haben wir die Politiker angeschrieben und deren Meinungen auch auf unserer Website veröffentlicht. Und wir glauben an die Versprechen vor der Wahl!

Wir Bürger/innen werden es sehen. Und: wir sind aufmerksam!

Wir werden bei den Mandatsträgern genau hinhören, ob das, was man uns, ihren Wählern, auf Podiumsdiskussionen, auf Marktplätzen und auf Wahlveranstaltungen versprochen hat, auch eingehalten wird.

Und ganz wichtig: ob die Stadtverwaltung einen entsprechenden Auftrag bekommen wird.

Mit einem kurzen Anschreiben hat unsere Bürgerinitiative rein prophylaktisch die Gewählten an die bereits erreichte Kompromisslösung erinnert.

Fazit: Wir alle sollten mit Interesse und offenen Augen und Ohren dabei sein, wachsam bleiben und weiter konstruktiv mit allen Beteiligten zusammenarbeiten.

Zu empfehlen wäre in diesem Zusammenhang die Sitzungen des Stadtplanungsausschusses und des Flächennutzungsplanausschusses mit den neu gewählten Ratsmitgliedern (Die Termine finden Sie auf unserer Website.

Halten Sie die Ohren offen!

Lustheide

[leer]

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.