Rund um Refrath: Radrennen des RSV Staubwolke 2015

Bei der 64. Auflage des Traditionsrennens „Rund in Refrath“ an Christi Himmelfahrt traten in diesem Jahr in allen Rennklassen viele Rennfahrer aus dem gesamten Bundesgebiet und den Niederlanden gegeneinander an.

Bei herrlichstem Wetter starteten die Schüler U15 um Preis des Family fitness clubs. Nach spannenden 24 km ging Tom Bode von der SG Radschläger Düsseldorf als Sieger hervor. Bezirksmeister in dieser Klasse wurde Tim Torn Teutenberg , 2. Sieger im Bezirk wurde Fabian Opitz von der Staubwolke Refrath.

Anschließend ging es im Rennen der U17 um den Preis der Reimesch Kommunikationssysteme über 36 km. Der Sieger hieß nach 50 Minuten Jon Knolle vom RSV Unna.

Lesen Sie mehr: Alle Beiträge zu den Rennen des RSV Staubwolke

Gleichzeitig starteten die Junioren U 19 um den 100pro-Cup der Kreissparkasse Köln. Auch hier hatte nach 54 km ein Fahrer der SG Radschläger Düsseldorf die Nase im Ziel vorn, der Sieger Rene Otterbein freute sich über seinen ersten Sieg in dieser Saison.

Beim Start der Schüler U 13 siegte Nico Smekal von der RV 1894 Siegburg und konnte den Preis von velokölsch entgegen nehmen.

Gleichzeitig gestartet waren die Jüngsten dieses Renntages um den Preis der ESDA Gerätetechnik mit einer Renndistanz von 12 km. Jesper Linus Schmidt aus Bad Neuenahr konnte das Rennen für sich entscheiden.

Beim Rennen der Frauen um den Preis der Six-Service und Dienstleistungen waren circa 50 Starterinnen in Refrath. Hier konnte sich Mieke Kröger von der Seriengewinnerin Melanie Hessling und Katharina Venjakob im Massensprint behaupten. Der anwesende Sponsor Willi Six konnte die Siegerinnen persönlich beglückwünschen und viel Erfolg für die Zukunft wünschen.

Beim Rennen der Männer war ein riesiges Feld von fast 200 Startern gemeldet. Hier fuhren Fahrer vom Team Stölting, aus den Niederlanden und auch aus Neuseeland um den Preis des SUBARU Autohauses Baldsiefen. Das ortsansässige Autohaus mit Sitz in Bensberg unterstützt den Renntag schon seit vielen Jahren und konnte in 2015 als Hauptsponsor gewonnen werden. Im Rennen erhielten die C-Fahrer eine Minute Vorsprung vor den stärkeren B und A -Fahrern, wurden allerdings nach der 17 Runde gestellt und überholt.

Erst Sturz, dann Sieg

Rund um Refrath: Die Sieger des Radrennens des RSV Staubwolke 2015

Eine Spitzengruppe von 4 Fahrern setzte sich alsbald ab und selbst ein Sturz konnte den späteren Gewinner nicht vom Sieg abhalten. So setzte sich Lars Becker vom RV Blitz Spich nach 75 km und einer Zeit von 01:40 im Sprint vor Philipp Müller und Alexander Nordhoff durch. Der Sturz des späteren Siegers verlief glimpflich und er konnte durch die Regelung der Rundenvergütung wieder ins Renngeschehen einsteigen.

Pech hatte der vierte Ausreißer, Thorsten Piniek aus Düren, der das Tempo der Spitzengruppe in der letzten Runde nicht mehr halten konnte und vom heran rasenden Hauptfeld kurz vor der Ziellinie abgefangen wurde.

Der Lokalmatador Christian Uelpenich vom ausrichtenden Verein, nachts erst aus dem Urlaub zurück gekehrt, fuhr ein phantastisches Rennen vor diesem Hintergrund. Ein mehr als 45er Schnitt zeugt von äußerstem Kampfeswillen und wurde vom Vorstand mit einer spontanen Sympathie-Prämie während des Rennens belohnt.

Die vielen Helfer des durchführenden Vereins waren den gesamten Tag im Einsatz um Zuschauern und Fahrern diesen Renntag zu ermöglichen. „Ohne diesen personellen Einsatz und die Unterstützung der oben genannten Sponsoren sowie der lokalen Banken Kreissparkasse Köln und Bensberger Bank wäre diese Veranstaltung nicht zu stemmen“, sagte Vorsitzender Bruno Zollfrank:

Ebenso dankbar sind wir der Stadt, den Rettungs- und Ordnungskräften für die gute Zusammenarbeit und hoffen auch im nächsten Jahr die 65. Austragung von Rund in Refrath präsentieren zu können!“

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.