An der oberen Hauptstraße vor der Kreuzung zur Odenthaler staute sich der Verkehr leicht zurück

Am Montag hatte noch ganz Bergisch Gladbach im Stau gestanden, weil für das Megaprojekt „Stunde hoch vier” die ersten Baustellen eingerichtet und die Odenthaler Straße zur Einbahnstraße umfunktioniert worden war – und die Autofahrer mit der neuen Situation zunächst nicht zurecht kamen.

Doch schon am Dienstag hatte sich die Lage weitgehend geklärt, am Mittwoch früh im Berufsverkehr schien an den neuralgischen Punkten (Am Mühlenberg, obere Hauptstraße, Gohrsmühle) sogar weniger los zu sein, als sonst an Werktagen.

Erstaunlich wenig Verkehr auf der Odenthaler vor der Einbiegung zum Mühlberg

Zum Vergleich: So sahen die Straßen am Montag aus

Die Stadtverwaltung betont, an den Ampelschaltungen nichts verändert zu haben; die beauftragte Schilderfirma hat nur noch ein wenig nachgearbeitet, weitere Fußgängerampeln aufgestellt und die Straßenmarkierungen an den Baustellenampeln ergänzt.

Zudem wurde die Einspurigkeit auf Hauptstraße vor der Gnadenkirche wieder aufgehoben; wie zuvor können sich die Autofahrer hier wieder links zum Abbiegen auf die Odenthaler Straße einordnen oder rechts daran vorbei in Richtung Herrenstrunden fahren.

Keine Probleme bei der Einfahrt zu Straße „Am Mühlenberg

So frei ist der Mühlenberg sonst nie. Die Aufnahme wurde am Mittwoch um acht Uhr gemacht.

Daher waren es vor allem die Autofahrer selbst, die zunächst schlecht informiert das Chaos verursacht und nicht zuletzt bei den Anwohnern für viel Ärger gesorgt hatten – und sich nun erfolgreich auf die neuen Begebenheiten eingestellt haben.

Auf der oberen Hauptstraße an der Kreuzung vor dem Waatsack gab es einen moderaten Rückstau

Das einzige größere Problem besteht am westlichen Rand der City, wo der Gronauer Mühlenweg nach offiziellen Angaben noch bis Donnerstag gesperrt ist. Hier staut sich der Verkehr vor der Umleitung in die Cederwaldstraße nach wie vor zurück; der Umweg über Gohrsmühle, Bensberger Straße und Richard-Zanders-Straße ist vielen Autofahrern offenbar zu weit.

Das bekannte Bild auf der unteren Hauptstraße: Stau vor der Umleitung in die Cederwaldstraße

Aber auch hier ist ein Ende absehbar: Die Bauarbeiten sind in den vergangenen zwei Tagen deutlich voran gegangen, ein Abschluss am Donnerstag sollte machbar sein.

Die Bauarbeiten auf dem Gronauer Mühlenweg gehen voran

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Ich fahre jeden Tag mit der Linie 426 nach Kürten zur Arbeit, und bin jetzt wirklich mal gespannt, ob sich die Lage wirkliche geklärt hat. Morgens, um die Zeit (6:40 am Markt) zu der ich in GL losfahre ist so wenig Verkehr, dass die Baustellen keine Auswirkungen haben – ob sich da am Nachmittag um ca. 17:00 Uhr eine Entspannung zeigt? Mal schauen … die Situation so wie sie Montag und Dienstag war, ist jedenfalls eine absolute Katastrophe.