„Alle Menschen werden Brüder“ – das Leitmotiv  aus Beethovens Neunter Sinfonie steht Pate für ein Fest der Einheit, dessen Zielrichtung über das Gedenken an die deutsche Wiedervereinigung hinausgeht: nämlich die Menschen, die aus Ländern der ganzen Welt zu uns gekommen sind, als unsere Nachbarn und Mitbürger zu begreifen, sie kennenzulernen und mit ihnen zu feiern.

 Am 3. Oktober 2015, genau 25 Jahre nach dem Tag der Wiedervereinigung, findet dieses „Integrative Fest zur deutschen Einheit“ im Ratssaal des Rathauses Bensberg statt. Beginn ist um 17.00 Uhr, gefeiert wird bis 20.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung von Bensberger Bank, BB-Bank und Belkaw.

Doro Dietsch interviewt interessante Persönlichkeiten zum Thema Wiedervereinigung, Integration und Politik. Teilnehmen werden Mary Bauermeister, Hedwig Neven DuMont, Prof. Jürgen Wilhelm und Walter Hanel, der auch seine Bücher und Blätter signiert.

Mary Baumeister vor ihrer Flaggen-Interpretation. Foto: farbe-als-experiment.de

Mary Baumeister vor ihrer Flaggen-Interpretation. Foto: farbe-als-experiment.de

Mary Bauermeister bringt eins ihrer Kunstwerke mit und enthüllt es während der Veranstaltung: „Gold-Rot-Schwarz“ ist ihre Deutschlandflagge, womit sie die Anordnung der drei Farben auf den Fahnen des Hambacher Festes 1832 aufgreift, als Deutschland um Einheit und Demokratie rang.

Auch ein in Bergisch Gladbach lebender syrischer Flüchtling und zwei ehemalige DDR-Bürger werden von ihren Erfahrungen berichten – letztere haben die friedliche Revolution auf der „anderen Seite“ miterlebt und siedelten nach dem Fall der Grenzen in den Westen über. Einen weiteren Programmpunkt hat Kabarettist Nikolaus Kleine zugesagt.
Den Reigen der musikalischen Beiträge eröffnet der afghanische Pianist Nageeb Gardizi am Klavier, mit Variationen von Liszt zu Beethovens 9. Sinfonie. Im weiteren Verlauf des Abends spielt er Variationen von Joseph Haydn zum Deutschlandlied und begleitet den südafrikanischen Tenor Siyobanga Maqungo zu Opernarien und afrikanischen Liedern.
Roman Salyutov, der am darauffolgenden Tag im Bergischen Löwen Beethovens Neunte als Abschlusskonzert der Festwoche dirigieren wird, gibt heute bereits einen kleinen Vorgeschmack zum Besten, nämlich das Vorspiel zu „Ode an die Freude“ von Beethoven. Und der Kinderchor der GGS Herkenrath singt „Neue Brücken“ und  – wie könnte es anders sein – „Alle Menschen werden Brüder“  – Mitsingen erlaubt und erwünscht!

Integrationsrat und Migrantenverbände sind ebenfalls eingeladen, natürlich sind auch Flüchtlinge herzlich willkommen. Der alevitische Kulturverein hat sein Kommen und seine Mitwirkung im Programm zugesagt, es wird Drehorgelmusik geben und sicher auch einen regen Austausch unter den Besuchern des Festes.

Hunger und Durst muss dabei niemand leiden: Die GL Service gGmbH sorgt für ein Buffet und Getränke, und vor den Türen wird gegrillt. Ein Bensberger Geschäftsmann sorgt für die Beleuchtung der Rathaus-Kastanie in rot-orange, und zum Ausklang erwartet die Gäste ein gänzlich kalorienfreier Hochgenuss, nämlich ein Feuerwerk im Rathaushof.

Die Organisation liegt bei Wir für Bergisch Gladbach e.V. – Klänge der Stadt – namentlich Ingrid Schaeffer-Rahtgens und Ingrid Koshofer MdR.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Wir für GL

In Anlehnung Kennedys berühmten Ausspruch heißt es jetzt in unserer Stadt „Frage nicht was Bergisch Gladbach für Dich tun kann, frage, was Du für Bergisch Gladbach tun kannst!“ Statt böse Leserbriefe zu schreiben, bietet unser Verein die Möglichkeit auf vielfältige Weise aktiv zu werden. Helfen...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.