Die Belkaw ist bei den Vorarbeiten zum Megaprojekt „Strunde hoch vier“ auf neue Probleme gestoßen und musste die Baustellen schon „vor einiger Zeit” zum Teil still legen. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Tatsächlich stoppte bereits Ende August die von dem Versorgungsunternehmen beauftragten Bauarbeiter, die gerade dabei waren, eine große Trinkwasserleitung unter der Odenthaler Straße um sechs Meter tiefer zu legen. Damit soll Platz für den zukünftigen Hochwasserkanal geschaffen werden.

Dann gab es aber einen kräftigen Wassereinbruch „von bis zu sechs Kubikmetern Wasser pro Stunde”, der die weitere Arbeit unmöglich macht. Damit kein Wasser mehr in die Baugrube eindringen kann, muss nun der Grundwasserpegel abgesenkt werden.

Dazu bohrt eine Spezialfirma acht etwa acht Meter tiefe Brunnenlöcher mit einem Durchmesser von 60 cm im Umfeld der Baugruben. Über diese sollen die dann eingesetzten Hochleistungspumpen stündlich zwischen sechs und zehn Kubikmeter Wasser abpumpen und in den Strundekanal leiten.

Insgesamt soll der Grundwasserspiegel um rund zweieinhalb Meter abgesenkt werden. Das werde nach Angaben der Belkaw in fünf bis sieben Tage erreicht werden. Und erst dann könnten die Ausschachtungsarbeiten zur Umbindung der Trinkwasserleitung weitergehen.

Bevor die Brunnenbohrer loslegen konnten waren ein umfangreiches Genehmigungsverfahren und Sondierungsbohrungen des Kampfmittelräumdienstes  notwendig. Damit wurde sichergestellt, dass keine Gebäude absacken dass keine Altlasten von Kampfmitteln wie zum Beispiel Bomben oder Granaten vorhanden sind, die bei den Bohrungen getroffen werden könnten.

Die gesamten Arbeiten am Projekt „Strunde hoch vier” stehen unter einem erheblichen Zeitdruck, da ein Teil der Fördergelder spätestens 2016 verbaut werden müssen. Das gilt vor allem für das Teilprojekt, die Kreuzung Schnabelsmühle zum Kreisverkehr zu verwandeln. Dafür sind alle Teilabschnitte des Gesamtprojektes eng getaktet, Belkaw und Telekom sind derzeit noch bei den Vorarbeiten.

Trotz allem ist der Ausblick der Belkaw positiv. Die Pressemitteilung über die aktuelle Verzögerung beginnt mit dem Satz: „Die wegen eines Grundwassereinbruchs gestoppten Arbeiten in einer Baugrube auf der Odenthaler Straße können in Kürze weitergehen.”

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.