Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Archivbild. Foto: Danny Klünder

Archivbild. Foto: Danny Klünder

Einbruchdiebstähle werden häufig nicht aufgeklärt, doch in diesem Fall kamen der Polizei mehrere Umstände zugute. Am frühen Sonntagabend war ein Ehepaar  in ihr Haus im Kempershäuschen zurückgekehrt. Noch vor dem Haus bemerkte die Frau einen Taschenlampenschein aus der Küche und erkannte einen Mann am Fenster, der jedoch sofort verschwand, berichtet die Polizei.

Der 61-jährige Ehemann, der zu diesem Zeitpunkt noch in der Hauszufahrt gestanden habe, nahm auf die Schreie seiner Frau hin die Verfolgung des Täters auf. Es sah aber nur noch, dass der Verdächtige von der Straße Im Vogelsang in Richtung Wingertsheide abbog. Dann habe er den Mann aus den Augen verloren.

Bildschirmfoto 2015-12-07 um 15

Nur wenig später beobachteten jedoch zwei Polizeibeamte aus Köln, die privat in dem Bereich unterwegs waren, zwei verdächtige Personen, die sich bei Erkennen eines Streifenwagens in ein Waldgebiet südlich der Frankenforster Straße flüchteten. Nach eigenen Angaben umstellte die Polizei schnell den Waldbereich und suchte mit Hilfe der Wärmebildkamera eines Hubschraubers den Bereich ab.

Während die Suchaktion lief machte ein Anwohner der Frankenforster Straße Polizeibeamte darauf aufmerksam, dass sich eine Person unter seinem Wohnwagen versteckt hielt – die darauf hin festgenommen wurde. Mindestens ein weiterer Täter konnte jedoch flüchten.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich laut Polizei aus einem 21-jährigen gebürtigen Albaner. Da er bislang in Deutschland strafrechtlich noch nicht in Erscheinung sei wurde er nach Abschluss der polizeiichen Maßnahmen entlassen.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.