Das Landesamt für Statistik hat die aktuellen Pendlerdaten veröffentlicht. Danach arbeiteten im vergangenen Jahr 30.473 Bergisch Gladbacher außerhalb der Stadtgrenzen. Im Gegenzug kamen 25.845 Auswärtige zum Arbeiten in die Strundestadt.

Mit einem Anteil von 58 Prozent der Erwerbstätigen liegt Bergisch Gladbach in der Rangliste der Auspendler-Großstädte in NRW auf Platz 3, nur in Herne und in Moers ist die Quote noch höher.
Umgekehrt werden 53 Prozent der Arbeitsplätze in Bergisch Gladbach von Erwerbstätigen aus anderen Kommunen eingenommen.
Bei einem Blick auf die Ziel- und Herkunftsorte (siehe Grafiken) zeigt sich deutlich, dass die Bergisch Gladbacher vor allem in die Großstädte der Rheinschiene fahren, zum Teil aber auch ins Ruhrgebiet. Gleichzeitig ist die Stadt aus der Perspektive des Umlands selbst eine Arbeitsmetropole.

Die beliebtesten Zielorte, die stärktsten Herkunftsorte:

Datix

Zahlen, Tabelle, Grafiken sind mein Metier. Weil mich interessiert, was sich hinter dem ganzen Datensalat verbirgt.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.