Endlich haben die Architekten und Planer die psychologisch aufmunternde Wirkung der Farbe Grau erkannt und setzen sie bevorzugt in allen Schattierungen ein. Weg von den tristen, depressiven Gelb- und Rottönen der Vergangenheit, die sich leider auf traurige Weise von den neuen Gebäuden abheben.

Hin zu den neuen, fröhlich und optimistisch stimmenen Grautönen. Was passt auch besser zu Beton, als ein frisches, belebendes Grau? Endlich wird die Farbe der Müllcontainertüren auch auf die dazu gehörenden Häuser übertragen.

Hier sehr schön zu erkennen, die erfreuliche Vielfalt des Farbtones.

Ein bereits fertig verputztes Dachgeschoss in einer leichten, munteren Tönung. Der Rest des Gebäudes wird sicherlich einen dazu passenden Anstrich in einer ebenso antidepressiven Abstufung erhalten.

An diesem Foto eines bezugsfertigen Gebäudes erkennt man gleich, wie diese Farben den eigenen Gemütszustand aufheitern und der Wunsch geweckt wird, sofort dort einziehen zu dürfen. Außerdem möchte ich auf die großzügige Bepflanzung mit ökologisch wertvollem Kirschlorbeer hinweisen.

Oha! Diese Boshaftigkeit wird der Anstreicherfirma hoffentlich einen derben Kostenabzug einbringen für einen gravierenden Baumangel und Wertminderung des gesamten Bauprojektes. Enfach geschmacklos dieser Farbton.

Evelyn Barth

(Frau Wirrkopf) Seit 1980 bin ich Bürger dieser Stadt, das ist fast mein halbes Leben. Nach 6 Jahren Hartz IV genieße ich nun seit Herbst 2012 meine wohlverdiente Rente. Ich lebe gerne hier. Daran, dass ich mehr Zeit als Geld habe, hat sich aber auch mit der Rente nichts geändert. Darum bin ich mit...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. *zwinker*

    Letztendlich ist der Kunde König und bestimmt auch die Farben und letztendlich ist alles Geschmacksache. Aber weiß, grau und schwarz sind für mich in allen Schattierungen Unfarben. Man sollte sie meines Erachtens nur in Kombination mit anderen Farben verwenden.

    “Ein kleiner Teil von mir stirbt dann immer …” – das kann ich sehr gut nachempfinden.

    Danke fürs Feedback! :-)

  2. Volle Zustimmung! Vielen Dank dafür!

    Bleibt zu hoffen, dass wenigstens ein Großteil der Leserschaft in der Lage ist Ironie zu erkennen, wo Ihnen aufmunternde Grautöne fröhlich lockend ins Auge strahlen und vom *hust* nahenden Frühlingserwachen künden… ;-)

    Beruflich bedingt kommt es regelmäßig vor, dass ich mit Farbwünschen nach “einem schönen Grau” konfrontiert werde. Ein kleiner Teil von mir stirbt dann immer, während ich mich schwer darauf konzentriere, jetzt nichts falsches zu sagen. Schließlich sorgen auch diese Menschen für mein Auskommen.

    Aus demselben Grund stimme ich Ihrem Hoffen auf Kostenabzug/Wertminderung gegen den o.g. Kollegen nicht zu. Dieser sollte, wenn nicht den Bauherren und -Damen, dem Architekt vorbehalten sein. :-)