Christoph Gubert (Raiffeisenbank Kürten-Odenthal), Peter Lautz (Vorsitzender Kreisbauernschaft Rhein-Berg), Karl-Jürgen Krings (Zuchtberater Rheinisch-Bergischer Kreis), Markus Fischer (VR Bank Bergisch Gladbach), Tessa Hahn (Kreissparkasse Köln), Rainer Deppe (Vorsitzender Zücherzentrale) und Hans-Georg Theunissen (Kreis-Rinderzuchtverein)

Christoph Gubert (Raiffeisenbank Kürten-Odenthal), Peter Lautz (Vorsitzender Kreisbauernschaft Rhein-Berg), Karl-Jürgen Krings (Zuchtberater Rheinisch-Bergischer Kreis), Markus Fischer (VR Bank Bergisch Gladbach), Tessa Hahn (Kreissparkasse Köln), Rainer Deppe (Vorsitzender Zücherzentrale) und Hans-Georg Theunissen (Kreis-Rinderzuchtverein)

Auf dem Hebborner Hof in Bergisch Gladbach präsentierten die Züchterzentrale Rhein-Berg, die Kreisbauernschaft und der Rheinisch-Bergische Kreis das Programm der Kreistierschau, die am 25. September dort stattfindet. An dem Tag erwartet die Besucher ein spannendes und abwechslungsreiches Programm, das Familien anzieht und Züchter anspricht.

Den Landwirten bietet sich die Gelegenheit, ihre Arbeit und ihre Tiere einem breiten Publikum zu präsentieren und wissenswerte Informationen rund um die Themen Tierhaltung und -zucht zu vermitteln. Dadurch soll die Öffentlichkeit mehr über die Arbeit der Landwirte erfahren und der zunehmenden Entfremdung entgegen gewirkt werden.

„Die Kreistierschau verdeutlicht die Bedeutung der Landwirtschaft für uns alle und präsentiert deren Vielfalt“, erklärte Rainer Deppe, Vorsitzender der Züchterzentrale und Landtagsabgeordneter. Schließlich gibt es im Rheinisch-Bergischen Kreis ca. 17.000 Rinder, 4.500 Pferde und 5.200 Schafe.

Auf der Kreistierschau lassen sich aber noch viele weitere Tierrassen hautnah erleben, die manche Kinder, und sicherlich auch Erwachsene, oftmals nur noch aus dem Fernsehen kennen. Das ist ein echtes Erlebnis für die ganze Familie. In diesem Jahr werden beispielsweise 100 Milchkühe, 25 Ziegen sowie zahlreiche Kleintiere wie Geflügel oder Kaninchen gezeigt. Zudem präsentieren Imker ihre Bienenvölker.

„An dem Tag können sich die Besucher, um nur ein Beispiel zu nennen, eine Sau mit ihren Ferkeln ganz aus der Nähe anschauen“, erklärt Karl-Jürgen Krings, Zuchtberater des Rheinisch-Bergischen Kreises, und ergänzt, dass es vielleicht auch möglich sei, Küken beim Schlüpfen zu beobachten.

Um eine solche Veranstaltung zu organisieren, benötigt man natürlich starke Partner und das sind die Kreissparkasse Köln, die Raiffeisenbank Kürten-Odenthal und die VR Bank Bergisch Gladbach. „Da wir alle hier tätig sind, ist es uns ein besonderes Anliegen, die Kreistierschau zu unterstützen. Besonders auch deshalb, weil uns die Landwirtschaft stark am Herzen liegt“, erklärten die Vertreter der Häuser Tessa Hahn, Christoph Gubert und Markus Fischer.

Spannende Wettbewerbe
„Durch das große Engagement vom Rheinisch-Bergischen Kreis, der Züchterzentrale, der Kreisbauernschaft und unseren Partnern gelingt es uns gemeinsam, einem breiten Publikum eine unterhaltsame und informative Veranstaltung zu bieten“, freut sich Peter Lautz, der Vorsitzende der Kreisbauernschaft, auf dessen Hof die Kreistierschau stattfindet. Zu dem spannenden Programm auf dem Hebborner Hof zählt er auch die Wettbewerbe, bei denen sich die gut 160 Züchter untereinander messen.

Der Höhepunkt ist die Kür der Miss Bergisch Land: der besten Milchkuh der Region. Wer sich hier durchsetzt, darf stolz sein, denn die Konkurrenz ist groß. An der Kreistierschau nehmen Züchter aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis, dem Oberbergischen Kreis, dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Kreis Mettmann teil.

In einem weiteren Wettbewerb präsentieren 33 Jungzüchter im Alter von 4 bis 25 Jahre ihre Tiere und ihr Wissen. Bei der Bewertung stehen nicht mehr nur Produktion und Leistung im Mittelpunkt. Vielmehr wird inzwischen eine ganzheitliche Betrachtung der Tiere vorgenommen. Daher werden auch Aspekte wie ein guter Körperbau und eine allgemeine gute Gesundheit bewertet.

Neben dem Stolz über die Auszeichnung eines Tieres tragen die prämierten Tiere zudem maßgeblich zur Wertsteigerung der Zuchtbetriebe bei und sind somit ein wichtiger Faktor für den betrieblichen Erfolg der Bauernhöfe.

Die Kreistierschau findet jährlich abwechselnd in den vier beteiligten Kreisen statt. In diesem Jahr richtet der Rheinisch-Bergische Kreis mit seinen Partnern die Veranstaltung aus. Stand in der Vergangenheit noch das Fachpublikum im Mittelpunkt der Kreistierschau, hat sich dies inzwischen grundlegend geändert.

Heute spricht die Veranstaltung ein breites Publikum an und möchte dieses für die Themen der Landwirtschaft sowie der Tierzucht sensibilisieren. Durch das vielfältige Rahmenprogramm und die vielen verschiedenen Tierarten auf dem Hebborner Hof ist dies bei der letzten Auflagen im Jahr 2012 bereits hervorragend gelungen.

RBK

Rheinisch-Bergischer Kreis

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.