Nur noch an wenigen Stellen wird das Trinkwassernetz gespült, selbst der Trinkwasser-Bach am MKH liegt inzwischen trocken

Die Belkaw hat am Montag die Chlorung des Trinkwassers in Hebborn und den angrenzenden Gebieten der Hochdruckzone 2 komplett eingestellt. Das teilte das Kreisgesundheitsamt auf Nachfrage mit. Schon seit Wochen sind keine Keime mehr nachgewiesen worden, daher hatte eine Expertenkommission vor knapp zwei Wochen, die Chlorbeigabe allmählich von 0,3 mg pro Liter auf Null zu reduzieren.

Anlass für die Chlorung waren Keime, die am 9. September entdeckt worden waren. Seit dem 15. September war Chlor zugesetzt worden, bereits am Tag darauf waren keine Keime mehr nachweisbar gewesen. Um auf Nummer sicher zu gehen hatte das Gesundheitsamt dennoch weiter Chlor zusetzen gelassen. Zudem hatte die Belkaw das gesamte Netz in der Hochdruckzone 2 massiv gespült. Die meisten dieser Spülstationen, bei denen Trinkwasser abgezapft und in die Kanalisation geleitet wurden, sind inzwischen wieder abgebaut worden.

Allerdings wurde die Ursache für die Verunreinigung des Trinkwassers nicht gefunden. Die Belkaw hat nach eigenen Angaben „mit Hochdruck” gesucht und dabei auch alle aktuellen Baustellen untersucht – ohne Ergebnis.

Daher ist es möglich das nun, mit dem Aussetzen der Chlorung, erneut Keime mit dem Wasser verbreitet werden. Daher lässt das Gesundheitsamt das Trinkwasser jeden Tag untersuchen und kann rasch reagieren.

Die gesamte Wasserdruckzone 2 war betroffen, hier werden weiter Proben genommen

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.